Neus Geschichten
Startseite / Deutsche Sex Geschichten / Alisha: Liliana (Einzelepisode)

Alisha: Liliana (Einzelepisode)




Alisha: Liliana (Einzelepisode)

[Es handelt sich hierbei um eine Einzelepisode, die weiteren Kontext zur Geschichte von Alisha (Transformartyre) beisteuert. Wer den Rest gelesen hat, wird es einordnen können, man braucht aber keine Kenntnis der Haupthandlung. Leider gibt es keine wirklich passenden Kategorien zur Auswahl für diese Geschichte. Es geht um Sport, und starke Gefühle. Es gibt keinen Sex, dafür eine Menge Prügel]

Irgendwann im letzten Jahr (Sommer 2018) zeigte Alisha mir ein Martial Arts-Video von sich. Sie hatte das Video 2016 aufgenommen, in jener Zeit, als wir den Kontakt zueinander abgebrochen hatten. Es war in einer Trainingshalle aufgenommen, die komplett menschenleer war, bzw. sah man nur Alisha und ihre Gegnerin, die beide im Ring standen. Eine dritte Person war anwesend, die die Kamera bediente (Simone vermutlich). Es gab keinen Ringrichter.

Das Video setzte direkt mit dem Beginn des Kampfes ein und war untermalt von hartem, treibendem Hardcore-Techno von Miss K8, den Alisha dazu gemischt hatte und der dem Video einen surrealen, martialischen Touch gab.

Alisha trug eine kurze Sporthose, einen Sport-BH und Boxhandschuhe. Ihre Gegnerin war ebenso ausgestattet, war allerdings mindestens einen Kopf größer als Alisha. War das ein Vor- oder ein Nachteil bei diesem Sport? Ihre Gegnerin wirkte auch deutlich schwerer als Alisha, war also vermutlich eine andere Gewichtsklasse. Sie hatte eine Reihe von Tätowierungen und sah südosteuropäisch aus. Alisha hatte ihre Haare mit mehrfacher Schnürung zum Zopf gebunden, ihre Gegnerin trug Braids, die ebenfalls zusammengebunden waren. Beide waren barfuß, hatten aber Knöchel-Bandagen. Ich war gespannt.

Die beiden Frauen begannen zu tänzeln, sich zu umkreisen, machten beide ein paar Schlagbewegungen, die eher tastend wirkten. Dann schoss ihre Gegnerin vor, setzte eine Schlag- und Trittkombination, die Alisha parierte. Sie konterte mit einem Tritt in die Seite der Frau, der nach einem Treffer aussah. Ihre Gegnerin ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken und attackierte sofort wieder, feuerte eine Kaskade von Schlägen gegen Alisha, die diese größtenteils abwehren konnte und wieder mit einem festen Tritt vor die Brust der Frau konterte. Es ging schnell gut zur Sache, auch wenn ich wenig Ahnung von der Sportart hatte.

Da sie regelmäßig an Alishas Deckung scheiterte, schien die Gegnerin ihre Taktik zu ändern und vermehrt auf hohe Tritte ins Gesicht zu setzen, wobei sie ihre Körpergröße ausnutzen konnte. Alisha wehrte die ersten beiden Versuche erfolgreich ab, verlor dann nach einer erneuten Schlagattacke kurz festen Stand, woraufhin die Frau sofort zutrat. Ihr Fuß traf Alisha mit dem Spann auf der linken Schläfe, und es war ein ziemlich heftiger Treffer. Alisha schüttelte sich, hatte aber keine Gelegenheit, sich auszuruhen, da sie gleich wieder attackiert wurde. Es gab keinen Ringrichter und keine Pausen, nur Frau gegen Frau, und es wurde zusehends ernst.

Die beiden gerieten in Clinch und hieben aufeinander ein, Alisha mit geneigtem Kopf, auf den die Schläge prasselten, während sie ihre Fäuste in den Oberkörper ihrer Gegnerin rammte. Ich kannte die Regeln nicht, vermutete aber, dass die beiden in einer Wettkampfsituation hätten getrennt werden müssen. Doch nichts dergleichen passierte. Die andere Frau war kräftiger als Alisha und schob sie stetig in die Ecke des Rings, während sie ihr unablässig Schläge verpasste. Alisha stemmte sich dagegen, versuchte es mit Kniestößen gegen die Oberschenkel, doch sie konnte nicht viel entgegensetzen.

In der Ringecke stieß die Frau Alisha gegen den Pfosten und verpasste ihr einen harten Schlag unter die Brüste. Alisha sackte zusammen und man konnte sehen, wie ihr die Luft aus den Lungen gepresst wurde. Sie war kurz offen und erhielt sofort den nächsten Schlag ins Gesicht, der ihren Kopf gegen den Pfosten knallen ließ, von wo er zurückfederte. In einem langen Bogen flog ihr Mundschutz heraus und fiel auf den Boden.

Ihre Gegnerin ließ kurz von ihr ab und ermöglichte Alisha, sich wieder zu sortieren. Die Videoqualität war nicht die allerbeste, aber es schien doch so als ob sie bereits eine gehörige Schwellung im Gesicht bekäme. Ich hätte mir zu diesem Zeitpunkt bereits den Notarzt gerufen, aber Alisha konzentrierte sich, drehte ihren Kopf ein paar Mal hin und hier, um die Schultermuskulatur zu lockern, und begann dann wieder, tänzelnd in die Mitte des Rings zu laufen. Sie hieb ihre Boxhandschuhe gegeneinander, senkte den Kopf, und attackierte.

Man merkte, dass Alisha wütend war. Ihre Bewegungen wurden druckvoller, die Schläge härter und schneller. Ihre Gegnerin wurde etwas defensiver, ließ Alisha kommen, parierte aber ziemlich souverän. Vermutlich spekulierte sie darauf, ihren Vorteil an Kraft gegen Alisha zu nutzen, zu warten, bis diese sich ausgetobt hatte. Doch das dauerte noch.

Alisha ging nun dazu über, Kombinationen aus Schlägen und Tritten durchzuführen, letztere mal rechts mal links in die Seite, und ein paar davon saßen sehr gut. Die Vehemenz ihrer Angriffe brachte die Gegnerin zunehmend aus dem Konzept und so gelang es Alisha, eine Rechts-Links-Kombination harter Schläge ins Gesicht zu landen, bei denen die andere Frau ihre Deckung vernachlässigt hatte. Sie sah nun auch mitgenommen aus, allerdings hatte es eine vergleichbare Wirkung auf sie wie vorher die Treffer bei Alisha. Mit unglaublicher Energie stürzte sie sich auf ihre Gegnerin, warf ihr Körpergewicht in den Ring, feuerte krasse Schläge aus der Schulter. Immer wenn Alisha sich zurückzog, folgten Tritte gegen ihren Kopf, die Alisha gut parieren konnte, bis sie anfing, langsamer zu werden. Dann knallte es.

Alisha bekam erneut einen harten Tritt an die Schläfe. Sie machte zu, woraufhin Schläge gegen ihren gedeckten Kopf prasselten, gefolgt von einem Kniestoß gegen den Oberschenkel. Von diesem wurde Alisha kurz instabil, was die Gegnerin nutzte, um ihr einen Tritt mit der Fußsohle auf mitten ins Gesicht zu verpassen. Das sah ziemlich schmerzhaft aus, auch weil die Nase betroffen war. Alisha wirkte kurz desorientiert, bekam aber sofort eine Abfolge von Schlägen in die Seite und vor die Brust. Sie reagierte damit, zu klammern, woraufhin beide Frauen kurz miteinander rangen. Alisha versuchte es mit Schlägen von unten in die Seite, während sie weiterhin Schläge gegen den Kopf bekam. Ihre Gegnerin hatte eindeutig mehr Kraft und Kondition und hielt Alisha fest und unter Kontrolle. Sie versuchte es wieder mit Kniestößen gegen den Oberschenkel, wobei mir schien, dass ein paar davon auch Regionen trafen, die im Kampf eigentlich Tabu waren.

Die Gegnerin befreite sich dadurch, dass sie Alisha mit einem enormen Kraftausbruch von sich wegstieß, setzte aber sofort hinterher und knallte Alisha eine Abfolge von harten Schlägen an den Kopf, der sie durch den Ring trieb. Es gelang Alisha immer schlechter, sich zu decken, zu intensiv war die Frequenz der Schläge. Tritte gegen sie folgten, gegen Kopf und Brust, und zum ersten Mal stürzte sie in die Seile. Es gab dafür keine Unterbrechung, sie wurde sofort weiter attackiert. Alisha versuchte sich zu schützen, aber es knallte nur so rechts und links, oben und unten.

Es war extrem, zuzusehen, wie sie einsteckte, überhaupt, was sie einstecken konnte. Ich kannte sie gut genug um zu wissen, dass sie vermutlich nur aufgeben würde, wenn man sie aus der Halle tragen musste. Sie war verbissen und würde nicht klein beigeben. Sie warf nun alle Kraft, die sie noch hatte, in einen weiteren Angriff, mit ein paar Treffern am Oberkörper, doch es war nicht mehr als ein Achtungserfolg. Der Schweiß ließ ihren Körper glänzen, spritzte bei jedem Schlag gegen sie durch die Luft. Ihr Gesicht war nun schon ziemlich mitgenommen, das linke Jochbein am Anschwellen. Immer noch versuchte sie, zu attackieren, wurde aber zunehmend auf Distanz gehalten.

Und dann ging es ganz schnell. Ihre Gegnerin sah eine Lücke, und verpasste ihr einen rechten Haken, der sich gewaschen hatte. Alisha taumelte zurück, und erhielt sofort einen Tritt mit der Linken gegen die Schläfe. Sie riss zu spät die Hände zum Kopf, entblößte ihre Brust, gegen die direkt der nächste Tritt erfolgte. Sie zuckte zusammen und stürzte rücklings gegen die Seile. Ihre Gegnerin setzte nach und verpasste ihr eine Rechts-Links-Rechts Kombination gegen den Kopf, den Alisha nun kaum noch schützen konnte. Nach dem dritten Schlag flog erneut ihr Mundschutz mit einem langen Speichelstrang auf den Ringboden, und Alisha sackte langsam zur Seite weg. Ihre Gegnerin trat zurück, die Fäuste in die Hüften gestemmt und schaute zu, ob Alisha zu Boden gehen würde. Alisha hatte noch einen Ellenbogen um das oberste Seil geklammert, aber ihre Beine konnten sie nicht mehr halten und gaben nach. Sie ging erst auf die Knie, dann rutschte sie zur Seite weg und auf den Boden, wo sie sich schwer atmend mit den Händen abstützte, während ihr blutiger Speichel aus dem Mund troff.

Wer auch immer die Kamera führte, zoomte jetzt auf Alishas Gesicht, das ziemlich malträtiert worden war. Das linke Auge war am Zuschwellen und sie blutete aus ihrer Augenbraue. Sie hatte rote Flecken auf Gesicht und Oberkörper und war in Schweiß getränkt. Auch ihre Oberlippe war geplatzt und blutete. Es war offensichtlich, dass sie gerade intensive Schmerzen hatte, auch wenn sie sich dies nicht anmerken ließ. Tatsächlich drückte ihr Gesichtsausdruck eher Belustigung aus. Sie lächelte.

Das Video endete damit, dass die Gegnerin Alisha die Hand hinstreckte, ihr aufhalf, und sie umarmte. Die beiden Frauen blieben einfach so stehen, in inniger Umarmung, so zärtlich wie es in der Situation möglich war, schweißdurchtränkt, erschöpft, vom Kampf gezeichnet. Alisha zitterte, wurde aber von der anderen Frau gehalten, die sie fest gegen ihre Schulter drückte und ihren Kopf streichelte. Es war ein unfassbar intimer Moment, den die beiden Frauen teilten, kurz nachdem sie noch wild aufeinander eingeschlagen hatten. So standen sie, bis das Bild im Player schwarz wurde.

Ich drehte mich zu Alisha um, beeindruckt und mit vielen Fragen auf der Zunge. Doch als ich sie anschaute, sah ich dass sie weinte, die Zähne aufeinandergebissen, während Tränen ihre Wangen hinabliefen. Ich umarmte sie, sagte aber nichts, weil ich spürte, dass sie mir gleich wieder etwas aus ihrer Vergangenheit offenbaren würde.

„Ich habe Liliana in meinem Verein kennengelernt, sie war meine Lieblings-Sparring-Partnerin, auch wenn sie eine andere Gewichtsklasse hat. Wir haben uns oft außerhalb der regulären Zeiten getroffen, um gemeinsam zu trainieren und zu kämpfen. Sie war die einzige, die dort verstanden hat, wie es mir geht, die mich verstanden hat. Sie kam aus Albanien. Mit Sechzehn hat ein Freund ihres ältesten Bruders sie verge____tigt. Sie hat es ihren Eltern gesagt, was für dortige Verhältnisse schon ziemlich mutig ist, aber die haben dafür gesorgt, dass es vertuscht wird. Liliana wollte es nicht akzeptieren und hat versucht ihn anzuzeigen. Die Polizei hat darüber nur gelacht und sie nachhause geschickt. Daraufhin haben ihre Eltern sie verstoßen. Kannst du dir das vorstellen?

Sie ist von heute auf morgen auf der Strasse gelandet, ist eine Zeitlang bei Freunden untergekommen, hat die Schule abgebrochen, hat angefangen Drogen zu nehmen. Dann hat sie die falschen Typen kennengelernt. Sie ist an einen Typen geraten, der ihr versprochen hat, ihr einen guten Job in Deutschland zu besorgen. Zwei Wochen später war sie in einem Bordell an der Tschechischen Grenze, wurde zusammengeschlagen, wieder verge____tigt. Der Zuhälter hat sie mit Schulden gefügig gemacht und ausgebeutet. Sie wurde nach und nach durch ganz Deutschland kutschiert, immer ein paar Wochen hier und da, zwei Jahre lang. In Bochum hat sie einen Freier kennengelernt, der sie ausgelöst hat.

So kam sie raus aus den Bordellen, aber halt komplett mittellos, abgebrochene Schule, ohne Perspektive, um zurück nach Albanien zu gehen. Der Typ, der für sie bezahlt hatte, war natürlich auch kein Prinz, weil er irgendwie erwartete, dass sie jetzt ihm gehört, mit ihm leben wird, schließlich hatte er ja für sie bezahlt. Zum Glück hat sie Kontakt zu einem Frauenhaus gefunden, in dem sie unterkommen konnte. Dort hat unser Verein Werbung für ein Probetraining für Frauen gemacht, und irgendwann ist sie bei uns aufgetaucht, als ich 15 oder 16 war. Liliana war sofort begeistert und hat sich angemeldet. Und schau dir das Video an, wie gut sie geworden ist, innerhalb von drei Jahren. Sie war schon so hart, durch ihre Erfahrungen, und sie hat das Kämpfen aufgesogen wie Milch. Sie hat auch einen Job gefunden, von dem sie leben konnte, bekam eine Aufenthaltsgenehmigung. Wir haben uns schnell angefreundet, vermutlich weil wir instinktiv gemerkt haben, wie kaputt wir beide waren.“

Ich schwieg einen Moment, dann fragte ich: „Warum sprichst du von ihr in der Vergangenheit?“

Alisha wischte sich die Tränen von den Wangen.

„Sie standen eines Tages vor ihrer Tür. Ihre Familie. Ihre zwei Brüder. Wie aus dem Nichts. Sie solle zurückkommen und aufhören, Schande über sie zu bringen. Und stell dir vor, sie wollten sie verheiraten, mit dem Schwein das sie verge____tigt hatte. Als „Wiedergutmachung“. Damit sie nicht mehr „ehrlos“ ist. Damit man sie unter Kontrolle haben würde, natürlich. Sie hat sich geweigert, und dann haben sie versucht, sie gewaltsam mitzunehmen.“

Mir lief es eiskalt den Rücken herunter. „Was ist dann passiert?“

Alisha schluchzte. „Sie hat sich gewehrt, natürlich. Unser Vereinspräsident hat Freunde bei der Polizei, die haben ihm ein paar Informationen gegeben. Es gab wohl einen Kampf, bei dem sie ihren ältesten Bruder niedergestochen hat, er ist vor dem Haus verblutet. Die Polizei meinte, dass er eine Pistole gehabt habe. Den anderen Bruder hat sie ziemlich heftig zusammengeschlagen, allerdings hat sie selbst auch ziemlich viel eingesteckt. Die Polizei kam irgendwann, und hat eingegriffen, und dann kam sie erst ins Krankenhaus und dann in U-Haft. Ihr anderer Bruder kam ebenfalls in Haft und wurde dann abgeschoben.“

„Aber es war doch Notwehr, oder? Das muss doch vor Gericht Bestand haben?“

Alisha lachte bitter. „Ja. Es war Notwehr. Und sie ist freigekommen. Aber das bedeutet auch, dass ihr Leben vorbei ist. Sie hat ihren ältesten Bruder umgebracht, den Familienerben. Damit hat sie ihr Leben verwirkt. Sie werden sie suchen und jagen, bis sie tot ist. Sie hat mich eines Tages angerufen, und mir gesagt, dass sie keine Alternative hat, dass sie fortgehen muss. Wohin, hat sie mir nicht gesagt, damit sie mich nicht in Gefahr bringt. Und seitdem habe ich nie wieder von ihr gehört.“

Alisha schluchzte und ballte die Fäuste, Tränen strömten ihr Gesicht hinab. Mir wurde flau im Magen, ich fühlte mich als ob ich mich übergeben müsste. Ich umarmte sie und drückte sie fest an mich. Alle Worte schienen mir nun erbärmlich, aber irgendwas musste ich sagen:

„Ich bin sicher, sie schafft es. Daran musst du glauben, jeden Tag. Wenn sie nur ansatzweise die Kämpferin ist, als die du sie beschrieben hast, dann wird sie es schaffen.“

„Ich hoffe es, ich wünsche mir so sehr, dass es ihr gut geht.“ Alisha schluckte, und zog die Nase hoch: „Und ich schwöre, wenn ich eines Tages jemanden aus dieser Sippe in die Finger kriege, werde ich ihn töten.“

Ich schaute sie an, und sah den Hass in ihrem Gesicht. Und ja, ich konnte mir vorstellen, dass sie es könnte.

//Ende.//

Über admin

Heissesexgeschichten.com admin

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*