Neus Geschichten
Startseite / Erotische am Arbeitsplatz / An einem geilen Samstag (Fortsetzung Teil 2)

An einem geilen Samstag (Fortsetzung Teil 2)




Ich bin am nächsten Morgen, eher gegen Mittag, als erstes aufgewacht, ich sah´s so etwa 20 Minuten allein, in der Küche, beim zweiten Kaffee, da klopft es an der Küchentür, ich sagte komm rein.
Da stand Andrea vor mir, splitter faser Nackt, sie gähnte mich an und ihre erste frage war wo sind den eigentlich meine Klamotten?
Ich sagte zu ihr, weiß ich auch nicht so genau, aber vielleicht im Badezimmer, ich hab dir mal einen Bademantel mitgebracht, ich hab auch nicht´s anderes an und es tut einfach gut nach so einer Nacht noch ein bisschen Luft zwischen die Beine zu lassen.
Andrea hat dankend den Bademantel angezogen, ich ihr einen Kaffee angeboten, den sie sehr gerne genommen hat und uns dann noch ein bisschen unterhalten,
Andrea sagte zu mir, das sie so was wie Gestern Abend noch nie gemacht hat, mit einem anderen Mann geschlafen wenn sie in einer Beziehung ist.
Ich hab sie nur angegrinst und zu ihr gesagt, Herzlich willkommen im Club und das ich so was schon öfter hatte, aber bis jetzt auch noch nicht mit einem Paar, immer nur mit einem einzelnen Mann und das ich schon mal von mein Mann überrascht worden bin, Jens ist einen Tag eher von seiner Geschäftsreise heimgekommen und hat mir am Telephon gar nicht´s gesagt, wollte mich einfach überraschen.
Aber ein andermal mehr darüber, wie geht’s dir heute?
Und ob sie es bereut was gestern Abend, Nacht passiert ist?
Andrea sagte darauf, das sie sich irgendwie komisch fühlt, aber das es ihr sehr gut gefallen hat, besonders das ich nicht irgend wie eingeschnappt bin.
Ich sagte dazu, wieso sollte ich eingeschnappt sein, für mich war es doch sehr schön.
Warte mal wenn unsere Männer aufwachen sind.
Andrea sagte, wollen wir sie wecken, aber du meinen Mann und ich deinen Mann mal schauen wie die reagieren, wissen bestimmt nicht mehr viel von gestern Nacht, nachdem was die zwei zusammen getrunken haben.
Wie weckst du deinem Mann am liebsten?
Ich sagte darauf, sehr oft liegt er auf dem Rücken und wenn nicht drehe ich ihn einfach rum, grummelt kurz, aber schläft weiter, jetzt gehe ich mit meinem Hintern neben sein Gesicht, beuge mich nach vorne über und blase ihm einen, dauert meist nicht lang und sein Schwanz steht wie eine Eins und Jens wacht sehr oft gleich auf. Andrea sagt, gute Idee von hinten sehen wir fast gleich aus und das ich das bei Sven auch so machen soll.
Wir beiden Damen wider in die Zimmer, Sven lag auf dem Rücken und war noch voll im Land der flachen Dächer.
Ich die Decke weg gezogen, mich mit meinem Hintern neben sein Gesicht und ganz vorsichtig, seinen Schwanz in Position gebracht, seine Vorhaut hinter geschoben, seine Eichel war schon wider sehr feucht, ohne das ich was gemacht habe. Meinen Mund aufgemacht und seinen Schwanz reingesteckt, nicht sehr tief eigentlich nur seine Eichel.
Ein paar mal ganz vorsichtig gesaugt, da stand sein Schwanz schon wider wie eine Eins.
Ich merkte dabei das er langsam aufwacht, er hat mir mit 2 Fingern an meiner Muschi gespielt und sagte, na Andrea wie hat es dir heute Nacht gefallen, ich ohne Worte weiter geblasen.
Dann sagt er, warte kurz ich muss auf´s kurz auf Klo, ich bin gleich wider da.
Ich mich unter der Decke versteckt, das nur seitlich mein Hintern rausschaute.
Sven hat zum Glück nicht das Licht angemacht und hat sich von hinten an mich angeschmiegt und mit seinen Fingern meine Muschi, Kitzler massiert, so das ich schon am auslaufen war, sein Schwanz war auch gleich wider hart und er hat mir seine Eichel ein paar über meinen Kitzler gerieben und dann erst nur ein Stück in meine Muschi gedrückt, wider raus und dann komplett rein gedrückt ich musste dabei leider das stöhnen anfangen und er hat dabei gemerkt das er gerade nicht seine Frau fickt sondern mich, zog sofort seinen Schwanz raus.
Fragte mich, hey Anita was machst du da, wo ist Andrea.
Ich sagte, Andrea ist bei meinem Mann und jetzt fick mich weiter, aber nicht rein spritzen ich will das du mir in meinem Mund abspritzt.
Das hat er dann auch sehr anständig gemacht mich zu einem wunderschönen Orgasmus gefickt und brav und anständig, seine gewaltige Ladung Sperma in meinen Mund gespritzt und ich so wie es immer mache, alles runter geschluckt.
Ich hab Sven seien Schwanz habe natürlich auch noch sauber geblasen, so wie es sich für eine anständige Frau gehört.
Ich hab Sven gefragt, willst du sehen wie mein Mann deine Frau fickt und ob er schon geschnallt hat, das er gar nicht ich bin, sondern Andrea, kann ich mir gut vorstellen das er es noch nicht gemerkt hat, Jens ist in der Früh immer sehr verpeilt. Sven fragt mich, wie ich das machen will?
Ich sagte dann, erst mal an der Tür hören ob sie schon am ficken sind, was ich eigentlich schon glaube und dann einfach die Tür aufmachen, Licht an und ich sage dann seit ihr immer noch nicht fertig?
So haben wir´s dann auch gemacht.
Andrea lag auf dem Bauch, ihre Füße weit offen und mein Mann lag oben drauf, schön von hinten rein in ihre nasse Muschi mit seinem Schwanz.
Mein Mann hat nicht schlecht geschaut wie er meine Stimme hörte und er dabei Andrea gefickt hat. Ich musste das grinsen anfangen.
Er hat dann noch ein paar Minuten gebraucht und hat Andrea auch seine Ladung Sperma in ihren Mund gespritzt.
Andrea wollte sich bei mir bedanken für die unbeschreiblich geile Nacht und mich küssen und mir sein Sperma in meinen Mund drücken, ich hab nur gesagt, alles dein.
Andrea hat auch wie ich alles heruntergeschluckt und natürlich auch den Schwanz noch schön sauber geblasen.
Andrea und ich sind dann erst mal wider zusammen unter die Dusche, dann wider in die Bademäntel rein und in die Küche, Kaffee mache, das sich unsere Männer auch noch duschen haben können.
Andrea und ich waren die ersten auf der unsere Terrasse uns wider auf die Stühle vom Vortag gesetzt, diesmal bin ich die Schuldige, hab meinen Bademantel ausgezogen und über die Stuhllehne so das ich mich gut drauf setzten habe können, gleich drauf zieht Andrea auch ihren Bademantel aus und macht das selbe und schaut mich mich ihren Augen ganz verträumt an.
Auf einmal sagt sie zu mir, das müssen wir wider machen, der ganze Tag gestern war schon ein Traum von mir, das ganze ging los als ich gestern Nachmittag zu dir in die Dusche reingekommen bin, so was hatte ich bis jetzt nur einmal mit 15 Jahren gemacht, mit einer guten Freundin, wir haben uns aber nur an der Brust Nippel ein bisschen gespielt und dann der ganze Abend, wie wir unsere Männer geil gemacht haben.
Aber jetzt kommt die Krönung des ganzen wie mich dein Mann ran genommen hat, sei´s drum das Blasen, fisten und dann noch das ficken so hart und so tief in meinen Arsch, wenn ich nur dran denke bekomme ich schon wider weiche Knie. Nach einiger Zeit kommen unsere zwei Männer raus und Sven fragt uns, wollt ihr schon wider?
Andrea sagt, nee heute bitte nicht mehr mir tut meine Rosette ein bisschen weh, aber ich finde es einfach schön so auf der Terrasse zu sitzen, wäre mir jetzt auch egal wenn mich die ganze Welt so sehen könnte, ich will noch ein bisschen Luft an meine Haut lassen und wir fahren dann bald heim. So nach etwa einer Stunde sind dann Andrea und Sven wider heimgefahren.
Andrea hat mich noch gefragt wo ich das Tuch herhabe, was ich gestern nach dem baden einfach über mich geworfen habe.
Ich hab zu ihr gesagt, du kannst gerne meins haben ich noch ein paar davon.
Sie hat es gleich angezogen.
Wie wir uns dann endlich verabschiedet haben habe, war es auch schon fast 16 Uhr, ich Andrea noch mal geküsst das Tuch vorne hoch gezogen und ihr mit 2 Finger über ihren Kitzler gestrichen, nur ein paar mal und ihr ins Ohr geflüstert, das nächste mal kommst du alleine wenn mein Mann auf Geschäftsreise ist.
Ich habe mit ihr was sehr schönes vor.
Eigentlich wollte ich von meinem Traum erzählen, den ich in dieser Nacht hatte, aber das Erlebnis was ich hier geschrieben habe, hat mich schon wider ganz wuschelig gemacht und ich musste es einfach Erzählen. Hatte auch nicht gedacht das es so lang wird, aber wenn ich mal ins schreiben komme dann …

Über admin

Heissesexgeschichten.com admin

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*