Neus Geschichten
Startseite / Erotische am Arbeitsplatz / Aus der Schulzeit – Kapitel 6 – Lloret de Mar

Aus der Schulzeit – Kapitel 6 – Lloret de Mar




Aus der Schulzeit – Kapitel 6 – Lloret de Mar – Würfelspiel

Wir verzogen uns alle in unser Dreibettzimmer und ich holte das Würfelspiel aus dem Koffer. Uwe und ich erklärten die Spielregeln und unsere Mädchen waren ganz aus dem Häuschen, sogar Andrea. Danke spanisches Bier! Es wird der Reihe nach gewürfelt. Mit seiner Spielfigur versucht man, den Parcour möglichst schnell zu meistern. Auf bestimmten Feldern muss man bestimmte Spielkarten ziehen, die einen erotischen Hintergrund haben. Die harmlosen Karten haben ein Fragezeichen auf der Rückseite, die schärfen Aufgaben bekommt man bei den Ausrufezeichen. Sind zwei oder mehrere Figuren auf einem Feld müssen sie die Personen 10 Sekunden küssen. Wohin, entscheidet ein Würfel mit den Symbolen Hand, Fuß, Mund, Brust, Intimbereich, Arsch.

Wir setzten uns in unseren Badesachen auf das Bett und auf Stühle in der Sitzordnung: Andrea – Uwe – Heidi – Karl – Evi. Andrea fing an und würfelte eine 5, Uwe eine 1 und Heidi eine 4. Bingo – das erste Ausrufezeichen! Sie zog die Ereigniskarte „Bitte eine Person Deiner Wahl, Dich 10 Sekunden im Intimbereich zu küssen!“ – „Karl, möchtest Du?“ – „Selbstverständlich“, antwortete ich. Heidi zog ihr Bikinihöschen zur Seite und bot mir ihre rasierte Muschi an. Ich vergrub mein Gesicht in ihre Pussi und leckte sie mit großer Lust. Nach 10 Sekunden schob Heidi zärtlich meinen Kopf weg. „Danke, das war schön“, hauchte sie.

Ich war dran und würfelte eine 5. Auf dem Feld stand schon Andrea und wir würfelten das zu küssende Körperteil aus. „Mund“. Etwas enttäuscht hielt mir Andrea ihre Lippen hin und wir küssten und zärtlich die 10 Sekunden. Evi warf eine 2 und die nächste Runde begann.

Andrea warf wieder eine 5 und gab den Würfel an Uwe weiter. Der Würfel zeigte eine 6 und Uwe kam auf ein ?-Feld. „Zeige allen Deinen nackten Arsch!“ Uwe zog seine Badehose herunter und drehte sich ein Mal im Kreis. Heidi würfelte auch eine 6 und zog mit Andrea gleich. Der Auswahlwürfel zeigte eine Brust. Jede durfte für 10 Sekunden an den Brüsten der anderen nuckeln und beide taten dies mit viel Gefühl. Ich warf eine 4 und Evi eine 6. Keiner der Würfe hatte erotische Auswirkungen.

Zu Beginn der dritten Runde kam Andrea mit einer 3 auf ein ?-Feld. Sie durfte uns ihre herrlichen großen Titten zeigen. Uwe warf eine 5 und Heidi eine 3. Wieder nichts. Mein nächster Wurf war eine 2, genau auf ein !-Feld. „Wichse Dich für alle gut sichtbar eine Minute lang. Du darfst aber nicht kommen!“ Ich setzte mich breitbeinig auf einen Stuhl und legte meinen Schwanz frei. Mit langsamen Bewegungen wichste ich ihn hoch. Ich wechselte in den Kronengriff. Um nicht zu kommen, dachte ich an meine letzte Matheschulaufgabe. Nach einer Minute hatte ich es geschafft. Nur war mein Lümmel jetzt so steif, dass ich ihn nicht mehr in die Badehose bekam. Ich ließ ihn oben aus dem Bund herausschauen.

Mit einer 4 stellte sich Evi neben die Figur von Uwe. 10 Sekunden den Intimbereich der anderen Person küssen. Evi ging vor Uwe in die Knie, holte seinen schon steifen Riemen heraus und nahm in tief in ihren Mund. Nach 10 Sekunden schmatze Uwe mit seiner Zunge in Evis Pflaume, so nass war sie.

Andreas 3 hatte keine Auswirkungen, Uwes Wurf auch nicht. Heidi kam mit einer 5 auf das nächste Ausrufezeichen. „Suche einen Partner / eine Partnerin und stimuliert Euch eine Minute gegenseitig Euren Arsch.“ Heidi schaute sich suchend um. „Möchtest Du, Evi?“ Evi schluckte und nickte Heidi zu. Beide gingen in die 69-Position und leckten sich gegenseitig ihr Arschloch. Zwischendurch steckten sie sich einen Finger hinein. Das war so geil, dass wir drei Anderen uns an der Möse bzw. am Schwanz streichelten.

Meine 6 brachte mich auf das Feld von Andrea und wir küssten und gegenseitig die Hände und Arme. Evi mit ihrer 4 gesellte sich zu Andrea und mir. Pech, wieder nur die Hände.

Ein paar Würfe später wurde endlich gefickt. Evi kam auf ein Ausrufezeichen. Sie wählte Uwe, der eine Minute seinen Prengel in ihre Möse steckte. Wir schauten den Beiden zu und Andrea packte in meine Badehose, um meinen Schwanz zu streicheln. Heidi rutschte zu Andrea, zog deren Kopf zu sich hin und fing an sie zu küssen. Mit ihren Händen knetete sie die Andreas Brüste. Ich lehnte mich zurück und genoss das Schauspiel.

Keiner achtete mehr darauf, dass die 60 Sekunden rum waren. Evi und Uwe waren so geil, dass sie einfach weiterfickten. Mit meinen Händen suchte ich die beiden Mösen von Heidi und Andrea. Heidi streckte mir ihre rasierte Möse schon entgegen, wartete darauf, dass ich ein oder zwei Finger in ihr Loch steckte. Andrea löste sich von Heidi, stand auf und hielt mir ihre haarige Fotze vor meinen Mund.

Ich kippte nach hinten und Andrea setzte sich auf mein Gesicht. Ich fing sofort an, ihre schwarzhaarige Muschi mit meiner Zunge zu verwöhnen. Meine Arme waren unter ihrem Körper eingeklemmt und ich war nahezu bewegungsunfähig. Spätestens dann, als mir Heidi meine Badehose herunterzog und mich im Sitzen fickte. Die zwei Mädchen hatten volle Kontrolle über meinen Körper, ich konnte mich kaum bewegen. Andrea zog ihre Schamlippen auseinander und presste ihre Möse noch fester auf meinen Mund. Über mir baumelten ihre Titten im Takt des Ficks mit Heidi.

„Heute bist Du als Erstes dran!“, hörte ich Heidi rufen und sie zog das Tempo an. Immer schneller stülpte sich ihre Pussi über meinen Riemen, bis ich mich nicht mehr zurückhalten konnte. Mein Stöhnen wurde durch Andreas Möse gedämpft. Mir kam es gewaltig. Schub um Schub spritze ich in Heidis Spalte. Sie blieb auf mir sitzen und Griff von hinten an die Birnen von Andrea. Das Fotzenlecken und die Sicht auf das Tittenspiel ließen meine Kräfte schon nach kurzer Zeit zurückkehren.

Andrea kam ohne Vorwarnung. Ich merkte nur noch, wie ihre Säfte in meinen Mund und über mein Gesicht liefen. Dann überkam sie ein Zittern und sie presste ihre Möse noch fester auf mein Gesicht. Ich bekam kaum noch Luft. Andrea kippte zur Seite weg und genoss den Abklang ihres Orgasmus. Heidi saß immer noch auf meinem Schwanz und ließ sich nach vorn kippen. Sie leckte den Saft von Andrea von meinem Gesicht. Gleichzeitig fing sie wieder an mich zu reiten.

Uwe und Evi hatten sich in der Zwischenzeit vergnügt und schauten uns zu. Evi spielte am Schwanz von Uwe herum, bis der wieder hart wurde. Sie flüsterten und Evi stand auf und ging ins Bad. Mit einer Tube Gleitcreme kam sie zurück. Ich hatte Heidi fest im Arm und knutschte mit ihr. Ich merkte, wie Uwe von hinten an Heidi heranrutschte. Er rieb seinen Schwanz und ihr Arschloch mit Gleitcreme ein. Er weitete mit ein, zwei Fingern ihr Poloch. Dann setzte er seinen Steifen auf ihre Rosette und drang ganz langsam und vorsichtig in Heidi ein. Heidi hatte die Fickbewegungen mit mir kurz eingestellt. Als sie die beiden Schwänze in sie fühlte fing sie langsam wieder an. Nach kurzer Zeit waren wir im Takt und Uwe und ich besorgen es Heidi gleichzeitig von Vorne und Hinten.

Andrea hatte sich neben Uwe gekniet und küsste ihn. Dabei kraulte sie seine Eier. Mit zwei Fingern bohrte sie leicht an seinen Hintern, als ob sie ihn in den Arsch ficken wollte. Evi drückte die Beine von Andrea auseinander und rutschte unter ihre Möse. Während sie sie leckte, spielte sie mit ihrer eigenen Pussi und steckte sich zwei Finger in ihr Loch.

Uwe und ich hatten unsere Schwänze immer noch in Heidi und brachten sie so langsam zum Höhepunkt. Als sie kam, griff ich an ihre wunderschönen Titten und kniff in ihre Brustwarzen. Uwe hielt sie so fest, dass sie sich uns nicht entziehen konnte und wir vögelten sie weiter. Ich merkte, wie Uwe ihr seine volle Ladung in den Arsch schoss und sie freigab. Wir entknoteten uns langsam wieder.

Andrea wurde von Evi noch weiter geleckt. Ich kniete mich zwischen Evis Beine und zog ihre Hände von ihrer Spalte. Ich drückte ihre Schenkel zur Seite und spreizte mit meinen Daumen ihre Schamlippen. Sie war so nass, dass ich ohne Schwierigkeiten in sie eindringen konnte. Meine Hände spielten mit ihren vollen Titten und ich drehte an ihren dicken Brustwarzen. Evi griff um den Hintern von Andrea herum und zog sie fester auf ihren Mund. Sie bearbeitete die Spalte mit Lippen und Zähnen. Mit meinen Fingern nahm ich Kontakt zu Andreas Poloch auf und schob ihr einen Finger in den Arsch. Wir drei waren alle kurz vor unserem Orgasmus. Evi und ich kamen nahezu gleichzeitig, Andrea kurz darauf.

Wir lagen erschöpft im Zimmer herum und gingen nacheinander zum Duschen.

Über admin

Heissesexgeschichten.com admin

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*