Neus Geschichten
Startseite / Erotische am Arbeitsplatz / Das Zimmermädchen

Das Zimmermädchen




Das Zimmermädchen

Es war Freitag Abend kurz nach 19:00 als Andy, 29 Jahre, 180 cm mit sportlicher Figur, das Handy klingelte. Als er auf dem Display die Nummer seines Chefes sah ahnte er nichts gutes. Und so war es dann auch, der Chef sagte ihm das bei einem Kunden an der Holländischen Grenze ein technisches Problem an einer Produktionsanlage aufgetreten sei und die unbedingt noch am Wochenende behoben werden muß und da der Chef wusste das Andy zur Zeit Single sei hat er ihn für den Auftrag vorgesehen. Er hat auch schon ein Hotel bis Montag für ihn gebucht und wenn er das Problem schneller erledigt haben sollte kann er auf Firmenkosten noch bis Montag da bleiben und dann zurück fahren. Andy hatte zwar was anderes an dem Wochenende vor gehabt, aber wenn es so dringend ist dann muß er wohl.

Er packte ein paar Sachen und seine Leptop zusammen ging dann auch früh ins Bett und machte sich morgens um 04:00 auf die 400 Kilometer lange fahrt zum Kunden. Dort angekommen war ihm schnell klar das er mindestens den ganzen Tag brauchen würde um den Fehler zu beheben. Also machte er sich an die Arbeit und merkte garnicht wie die Zeit verging. Als er dann fertig war, war es schon 20:00 und er machte sich auf den Weg zu seinem Hotel. Nach dem einchecken ging er erstmal duschen und dann ins Restaurante was Essen. Nach dem dritten Bierchen ging er wieder auf sein Zimmer und legte sich mit seinem Leptop aufs Bett. Er schaltete ihn an und begann an seiner erotischen Geschichte weiter zu schreiben. Das war ein Hobby von Andy und er hatte schon eine ganz schöne Sammlung von Geschichten auf dem Leptop. Beim schreiben bekam einen Ständer und es auch sehr warm im Zimmer war, zog er sich komplett aus uns schrieb Nackt mit einer Latte weiter. Irgendwann wurde er ziemlich Müde, stellte den Lepi auf die freie Seite des Bettes, drehte sich um und schlief schnell ein.

Er träumte von seiner Geschichte und als er morgens wach wurde griff er gleich zum Lepi und begann weiter zu schreiben. Beim schreiben vergass er ganz die Zeit und bekam auch sonst nicht viel mit. Deshalb erschrak er doch sehr als eine ca 20 Jährige Blonde Frau in seinem Zimmer stand. Diese schaute ihn mit großen Augen an und stammelte ein „ Entschuldigung ich wuste nicht das sie nicht gestört werden möchten, ich wollte eigentlich ihr Zimmer machen. Ich komme dann später wieder“. Dabei schaute sie Andy wie hypnotisiert an. Andy lag wie am Abend Nackt und mit einer Latte auf dem Bett und hatte seine Lepi auf den Beinen. Er schaute die blonde Schönheit von oben bis unten an und das trug nicht grade dazu bei das er einen klaren Gedanken fassen konnte, erst als sie sich umdrehte um zu gehen sagte er „ Sorry ich habe total die Zeit vergessen und wohl auch das Sc***d , Bitte nicht stören wohl auch“. Ja das haben sie antwortete die Blonde. Andy hatte sich schnell eine Decke übergelegt und bat ihr an das sie doch bis auf das Bett ihre Arbeit machen könne und er nicht ihren ganzen Zeitplan durcheinander bringen will. Die Blonde nahm das Angebot dankend an und machte sich schnell ans Werk. Andy schaute ihr zu und jedesmal wenn sie sich bückte konnte er ihn unter ihren Rock schauen und ihr rotes Höschen sehen. Sie kamen dabei ins Gespräch und der erfuhr das sie Saskia heist.

Andy musste mal dringend auf die Toilette und huschte schnell Nackt an ihr vorbei ins Bad. Als er wieder herraus kam wollte er eigentlich schnell was überziehen, aber das ging nicht so einfach, den Saskia stand genau in der Ecke wo er seine Sachen hin gelegt hatte und schaute ganz Interessiert auf den Bildschirm des Lepi. Als sie Andy da so Nackt mit halb steifen Schwanz vor sich stehen sah fragte sie ihn direkt was er den da schreiben würde, das was sie da eben gesehen habe sah sehr geil aus.

Eigentlich hätte Andy ja sauer sein müssen das sie einfach gelesen hat was er da schrieb, aber irgendwie war er auch ein bissel stolz darauf das es ihr gefällt. Er setzte sich auf das Bett und erzählte ihr das er als Hobby erotische Geschichten schreibt und die auch ab und zu veröffentlicht. Saskia wurde immer neugieriger und fragte ihn ob sie den nach Feierabend noch mal zu ihm aufs Zimmer kommen dürfte und evlt was von ihm lesen dürfte. Andy fand die Idee gut und sagte das sie das gerne tun darf. Saskia verabschiedete sich mit einen „ Bis nachher dann“ von ihm und ging ins nächste Zimmer.

Andy musste erstmal unter sie Dusche und sich abkühlen und vor allem seinen Schwanz beruhigen. Er duschte sich und zog sich dann nur ein Shirt und Short über und ging noch schnell etwas frühstücken. Nachdem er wieder auf seinem Zimmer war legte er sich wieder aufs Bett und schrieb weiter. Es fiel ihm allerdings schwer einen klaren Gedanken zu fassen, denn er musste die ganze Zeit an Saskia und ihren tollen Körper und ihre kleinen festen Brüste denken.

Nach gut zwei Stunden klopfte es an der Tür, als er aufmachte stand Saskia in einem kurzen Jeans Rock und einem weiten Top vor ihm. Er bat sie rein und zeigte auf das Bett wo der Lepi lag. Sie setzte sich auf die Bettkante und wartete das Andy ihr den Lepi gab. Der legte sich aber aufs Bett und sagte Saskia das sie sich doch neben ihn legen solle, dann könne er ihr ein paar Geschichten zeigen. Saskia legte sich neben ihn und so lagen beide auf den Bauch auf dem Bett und Saskia lass sich ein paar Geschichten durch. Andy hatte ihr ein paar Dreier und Bi Geschichten zum lesen gezeigt. Saskia war total hin und weg von den Geschichten. Andy stand auf um auf Klo zu gehen, als er wiederkam hatte Saskia sich umgedreht und lag auf den rücken. Sie hatte die Beine angewinkelt und den Lepi auf dem Bauch. Andy konnte dabei wieder ihren roten Slip sehen und dieser war in der Mitte von ihrer Nässe dunkel Rot. Es schien sie wohl sehr zu erregen was sie da las, dachte er sich. Er setzte sich in den Sessel neben dem Bett und schaute ihr beim lesen zu, dabei beulte sich sein Short schon ganz schön aus.

Andy stand auf, setzte sich zu ihr aufs Bett und begann zärtlich ihr Bein zu streicheln. Als Saskia das zulies wurde er mutiger und streichelte an ihrem Schenkel bis zu Rock. Saskia schaute ihn auffordernd an und seine Hand wanderte unter ihren Roch zu ihrem Slip. Saskia legte den Lepi bei Seite drehte sich zu Andy und zog ihn zu sich, ihre Lippen trafen sich zu einem langen Kuss. Dabei griff sie an seinen Schwanz und massierte diesen durch den Stoff. Andy griff ihr zwischen die Beine, streichelte über ihren Slip und lies dabei einen Finger am Stoff vorbei in ihre Spalte gleiten. Nun ging alles ganz schnell, sie zogen sich gegenseitig aus und lagen Nackt auf dem Bett. Saskia schaute Andy dabei tief in die Augen und sagte, „ Ich will dich jetzt und sofort, ich konnte die ganze Zeit bei der Arbeit nur an deinen Schwanz denken“. Die lies sich Andy nicht zweimal sagen, drehte Sie auf den Rücken und lag schon zwischen ihren Schenkeln. Mit einem Stoss war er in ihr und begann sie erst langsam zu ficken. Saskia stöhnte vor lust und forderte Andy auf sie fester zu nehmen. Der erhöhte sein Tempo und brachte sie so zu ihrem ersten Höhepunkt. Andy hörte aber nicht auf sondern erhöhte noch einmal das Tempo und fickte sie wie ein verrückter. Bei ihrem zweiten Höhepunkt war auch er soweit, und er pumpte seinen Saft in sie. Er rollte sich von ihr runter und die beiden lagen schwer Atment auf dem Bett.

Saskia wollte grade etwas sagen, als ihr Handy piepte. Sie schaute aufs Handy und sah das es Fred ihr Freund war, der wissen wollte wo sie den bleibt. Sie schaute Andy an und sagte das sie eben kurz ihrem Freund antworten müsse. Andy grinste sie an. Saskia schrieb ihm das sie schon fast auf den Weg sei und gleich kommen würde. Andy musste lachen als er mitbekam was sie ihm schreib und meinte das sie doch schon gekommen sei. Saskia musste darauf auch laut lachen. Andy fragte sie wie sie den ihrem Freund erklären würde das sie so lange im Hotel gewesen sei. Sie schaute ihn grinsend an und sagte „ Das ist überhaupt kein Problem, sie sagt ihm das sie grade schön gefickt wurde und kannst du bitte ein Foto von meiner frisch besamten Muschi machen“. Andy schaute sie ungläubig an, machte aber das Foto und sah wie sie etwas dazu schrieb und ihrem Freund schickte.

Saskia erklärte Andy das es Fred unheimlich geil macht wenn sie es mit anderen treibt und auch gerne live dabei zu schauen kann. Es aber nicht so viele Männer gibt die das auch zulassen. Jetzt verstand Andy und sagte Saskia das er kein Problem damit hätte wenn ihm einer beim Sex zuschauen würde. Saskia schaute ihn an und fragte ob er das ernst meinen würde und ob er sich den evtl auch von einem Mann einen blasen lassen würde. Andy sagte ihr das es sein ernst ist und das mit dem blasen wäre was neues für ihn und ausprobieren kann man ja mal. Saskia gab ihm einen Langen Kuss und fragte ob er am Abend nicht lust hätte mit den Beiden was trinken zu gehen und wenn es passt vielleicht noch etwas mehr. Da Andy ja sowieso noch eine Nacht das Hotelzimmer hatte sagte er zu. Saskia hatte inzwischen auch eine Antwort von Fred bekommen. In der stand „ Oh sieht das geil aus und ich wäre gerne dabei gewesen, ich liebe Dich“. Saskia stand auf,zog sich an und sie verabredeten sich um 17:00 in einem Eiskaffee nicht weit vom Hotel entfernt.

Andy konnte immer noch nicht Gauben was da grade passiert war und das er am Abend Saskia wiedersehen würde und so wie es im Moment aussah sie nachmal ficken würde. Er ging nochmal duschen zog sich eine Jeans und T-Shirt an. Dann machte er sich auf den Weg zum grossen M um noch was zu essen.

Saskia war inzwischen bei Fred angekommen und der war schon ganz aufgeregt was Sie ihm zu erzählen hatte. Saskia setzte sich auf das Sofa und Fred daneben, sie küssten sich erstmal und dann erzählte sie ihm alles ganz genau. Fred bekam dabei eine gewaltige Latte und führte ihre Hand an seinen Harten. Als sie anfing seinen Harten zu streicheln, glitt seine Hand zwischen ihre Schenkel und sofort in ihr Höschen. Er fühlte den Saft von Andy und schob zwei finger in Saskia. Die stöhnte laut auf, zog Fred seine Hose runter und wichste seine 15 cm. Fred stöhnte und kam schon nach kurzer Zeit. Da Saskia jetzt schön geil war und noch nicht gekommen war, stand er auf, hockte sich vor sie und zog ihr den Slip aus. Nun sah er ihre frisch besamte Spalte und das Sperma was aus ihr heraus ran. Er begann sie sofort und mit voller hingabe zu lecken. Saskia griff nach seinem Kopf, drückte ihn fest auf ihre Spalt und kam durch Fred seine Zunge. Fred schaute verliebt zwischen ihren Schenkeln zu Saskia hoch. Sie zog ihn zu sich hoch und küsste ihn lange und innig. Dabei schmeckte sie Andy seinen Saft. Sie erzählte Fred dann das sie sich noch mit Andy treffen würden und er kein Problem damit hätte wenn er dabei sein würde. Fred freute sich schon darauf Andy kennen zu lernen, aber erstmal mussten die beiden unter die Dusche.

Nachdem Fred geduscht hatte ging auch Saskia schnell ins Bad. Bei ihr dauerte es allerdings eine ganze Weile bis sie fertig war. Den sie hatte sich noch ordentlich rasiert und geschminkt. Dann ab ins Schlafzimmer und eine kurzen Rock mit einer sehr erotischen Bluse angezogen. Darunter trug sie einen roten spitzen BH mit dazu passenden String. So ging sie zu Fred ins Wohnzimmer und der konnte nicht anders als einen anerkennenden Pfiff von sich zu geben. Saskia drehte sich mit den Worten „ Na was meinst du, kann ich so aus dem Haus gehen“ vor ihm. „ Na klar kannst du das mein Schatz „ sagte Fred und gab ihr einen langen innigen Kuß.

Die beiden machten sich auf den Weg zum verabredeten Lokal. Als sie dort ankamen war Andy noch nicht da. Saskia schaute etwas enttäuscht zu Fred und der sagte „ Er wird schon noch kommen, lass uns erstmal da in die Ecke setzen und was zu trinken bestellen“. Saskia nickte und sie gingen an den Tisch. Kaum hatten sie ihr Getränk bestellt kam auch Andy durch die Tür, er schaute sich kurz um und sah Saskia mit Fred am Tisch sitzen. Er ging zu ihnen, begrüsste Saskia mit einem Wangenkuss und Fred mit Handschlag. Nachdem er sich gesetzt und auch was bestellt hatte, schaute Fred ihn erwartungsvoll an. Andy fragte ob er was auf dem Herzen hätte. „ Nein auf dem Herzen nicht“ antwortete Fred und holte tief Luft um dann weiter zu reden „ Saskia hat mir erzählt das ihr beide heute mit einander Geschlafen habt und auch das sie dir gesagt hat das ich gerne dabei gewesen wäre. Sie hat auch gesagt das du gerne nochmal in meiner Anwesenheit mit ihr schlafen möchtest“. Andy grinste und sagte „ Ja das stimmt wir haben heute mit einander geschlafen und mich stört es nicht wenn du uns dabei zuschauen möchtest oder evtl sogar mitmachen möchtest“. Fred atmete erleichtert auf und schaute dabei in die strahlenden Augen von Saskia.

Was Fred allerdings noch nicht mitbekommen hatte war, das Andy schon eine ganze Weile unter dem Tisch Saskias Schenkel gestreichelt hatte und kurz davor war an ihrem String zu gelangen. Andy fragte nun wie sie sich das vorstellen und vor allem wo sie den hingehen wollen. Den ins Hotel ging ja schlecht. Das stimmte würde es im Hotel jemand mitbekommen wäre Saskia ihren Job los. Fred schaute Saskia an und sagte „Stimmt ins Hotel geht nicht, also würde ich sagen das wir zu uns gehen. Ich würde erstmal nur zuschauen was ihr mit einander treibt und dann wenn es dich wirklich nicht stört mitmachen“. „ Nein das stört mich nicht und für Saskia wird es bestimmt geil“ sagte er und sties in dem dem Moment mit einem Finger gegen ihre Schamlippen. Saskia stöhnte etwas erschrocken auf und schaute Andy böse an. Doch der grinste nur und tippte immer weiter gegen ihre Lippen. Fred bemerkte nun auch das da was im gange war und lies ganz zufällig seine Serviette fallen. Als er sich bückte um sie auf zu heben hatte Andy grade den Stoff etwas zu Seite geschoben und spielte mit Saskias schon glänzende Lippe. Diese musste sich doch sehr zusammen reizen um nicht laut zu stöhnen. Bei dem Anblick wurde es sofort eng in Fred seiner Hose. Er hob die Serviette auf und sagte das er auf die Toilette müsse. Fred stand auf und ging auf die Toilette. In der Zeit bezahlten die beiden und warteten vor der Tür auf Fred.

Als Fred dann kam ging die drei zu Saskia und Fred. Saskia hakte sich bei den beiden ein und hatte sehr gute Laune. Nach kurzem weg kamen sie an und gingen in deren Wohnung. Kaum dort angekommen küsste Saskia erst Fred und dann Andy. Sie ging ins Bad und die Männer setzten sich aufs Sofa. „ Du bist dir also ganz sicher das du es willst und zusehen möchtest wie ich es mit Saskia treibe“ fragte Andy Fred. „ Oh ja das will ich und genisse es wenn sie es vor meinen Augen mit einem anderen treibt“ antwortet Fred und ist schon ganz aufgereregt. Als Saskia wieder aus dem Bad kam hatte sie nur noch ihre Unterwäsche an und grinste. „ Jungs warum habt ihr den noch alles an ?“ fragte sie und ging direkt zu Andy. Sie beugte sich zu ihm, zog ihm sein Shirt aus und küsste ihn. Dann kniete sie sich vor ihn, öffnete seine Hose und zog sie ihm aus. Andy sein Schwanz stand schon wie eine eins und sie konnte nicht anders, als ihn mit ihren Lippen zu verwöhnen. Fred schaute gebannt auf die beiden. Saskia blies wie ein ein Enge und Andy begann zu stöhnen. Fred stand auf, machte sich an ihrem BH zu schaffen und zog ihn ihr aus. Nachdem ihre Brüste frei waren zog er auch ihren String nach unten und streichelte ihren Hintern. Saskia stöhnte leicht in Andy seinen Schwanz. Fred lies wieder von ihr ab und setzte sich so das er alles gut sehen konnte.

Nach einer Zeit des zuschauens und wichsen durch die Hose, fragte Fred ob sie nicht besser ins Schlafzimmer gehen sollten. Die Idee fanden die beiden echt gut und so erhob Saskia sich und zog Andy hinter sich her ins Schlafzimmer. Dort angekommen zog Fred erstmal seine Sachen aus und setzte sich auf die Bettkante. Saskia legte sich in die Mitte des Bettes und spreizte ihre Beine. Andy legte sich zwischen ihre Beine und begann sofort ihre Spalte zu lecken. Saskia stöhnte unter Andy seiner Zunge und kam zu ersten mal. Fred saß auf dem Bett und wichste seinen steifen Schwanz. Andy rutschte etwas höher und legte dabei ihre Beine über seine Schultern. Nun sties seine Spitze gegen ihren Eingang. Saskia bewegte sich ein wenig und schon war die Spitze in ihr. Andy verharte einen Moment, bevor er ihn bis zum Anschlag in ihre Spalte rammte. Saskia schrie vor Lust auf und Andy begann sie hart zu stossen. Fred wichste immer schneller und es zeigten sich schon seine ersten Lusttropfen. Andy fickte Saskia zu ihrem nächsten Höhepunkt.

Nachdem Saskia sich wieder ein bisschen beruhigt hatte zog sich Andy aus ihr zurück und forderte Fred auf sich auf das Bett zu legen. Der Tat es und sein steifer Schwanz ragte steil nach oben. Nun forderte er Saskia auf sich auf ihn zu setzen und ihn zu reiten. Saskia stieg auf Fred und schon war sein Schwanz in ihrer Spalte verschwunden. Sie begann sich ganz langsam auf ihm zu bewegen. Andy hockte sich hinter Saskia und drückte sie nach vorne auf Fred. Dann führte er seinen Schwanz an ihren Hintereingang. Saskia hatte noch nie zwei Schwänze gleichzeitig in sich gehabt und war nun extrem aufgeregt. Als Andy anfing seinen Schwanz gegen ihr Loch zu drücken, verkrampfte sie sich zuerst. Doch als Fred anfing sie liebevoll zu küssen, entspannte sie sich wieder und so konnte Andy ganz langsam in ihren Darm schieben. Nachdem sie nun zwei Schwänze bis zum Anschlag in sich hatte, begann sie sich ganz langsam an zu bewegen. Saskia stöhnte ihre Lust laut ins Zimmer. Andy begann nun sich in ihr zu bewegen und Fred konnte dessen Schwanz durch die dünne Wand deutlich spüren. Das machte ihn fast Wahnsinnig vor Lust. Die beiden fanden schnell einen gemeinsamen Takt und fickten sie zu einem gewaltigen Höhepunkt. Die beiden hielten kurz still und machten dann gemeinsam weiter. Als erstes begann Fred sein Schwanz zu zucken und pumpte seinen Saft in ihre Spalte. Kaum hörte Fred auf zu pumpen war es auch bei Andy so weit und er pumpte seinen Saft in ihren Darm.

Saskia sackte total fertig auf Fred zusammen und dabei rutschte Andy sein Schwanz aus ihrem Arsch. Er legte sich neben die beiden und schaute zu Saskia. Die erhob sich von Fred, legte sich zwischen die beiden Männer und küsste sie abwechselnd. Andy genoss noch einen Moment die wärme von Saskia. Beschloss aber dann aufzustehen und die beiden alleine zu lassen. Er zog sich an und verabschiedete sich mit einem langen Kuss von Saskia. Beim gehen wünschte er den beiden noch einen geilen Abend. Er drehte sich noch einmal um und sah das Saskia schon die Augen geschlossen hatte und Fred strahlte wie ein Honigkuchenpferd.

Auf den Weg zu seinem Hotel kehrte Andy noch kurz in eine Kneipe ein und trank noch ein Bierchen. Dabei lies er den Tag noch einmal den Tag an sich vorbei ziehen und war voll und ganz mit dem Tag zufrieden. Also jetzt noch ins Hotel und ins Bett, den am Morgen musste er wieder Nachhause und da seine Arbeit nachgehen.

Über admin

Heissesexgeschichten.com admin

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*