Neus Geschichten
Startseite / Erotische am Arbeitsplatz / Die Trucker-Azubine

Die Trucker-Azubine




Es war im Sommer 2006, ich kam gerade mit meinem Sattelzug in unserer Spedition an. Mein Chef kam gleich zu mir und sagte, ich soll doch dann mal gleich ins Büro kommen. Gesagt getan…bei einer Flasche Bier kam er zum Punkt, er sagte zu mir: Tom, Du weißt doch, wir haben eine Auszubildende in der Firma…Sie muß langsam mal mitfahren, denn Sie muß auch das fahren in Schweden lernen…die ganze Sache mit der Fähre…nimm Du Sie bitte am Sonntag mit auf Tour. Naja, Mann und Frau auf einem LKW ist meist nicht so einfach, ich werd Sie aber mitnehmen. Meiner Frau konnte ich natürlich nichts davon sagen. Sie soll pünktlich um 13 Uhr am Sonntag auf dem Hof stehen. Ich wusste nicht viel über Sie, lediglich dass Sie wohl Isabelle heißt und wie die anderen Fahrer meinten, recht dicke Titten haben soll und auch so nicht übel gebaut sein dürfte. Das sollte ich aber alles am Sonntag erfahren. Als ich dann am Sonntag in die Firma kam es war ein heisser Tag, wartete Sie bereits…und ich war positiv überrascht…das Wetter kam mir entgegen, Sie trug Hotpants, ein Top, aus dem nicht zu übersehen war, dass die Kollegen recht hatten…eine neckische Brille trug Sie und reichlich schulterlanges Haar. Du bist als Isabelle, ja…und Du der Tom…ja sagte ich. Wir werden gemeinsam eine Woche wohnen, schlafen und arbeiten…und das gemeinsam in diesem LKW. Kein Problem meinte Sie…ich hab noch 2 Brüder, dahingehend recht schmerzfrei für mich….dann mal los. Wir starteten Richtung Rostock/Warnemünde zum Fährhafen, wo wir am Abend mit der Fähre nach Schweden übersetzen sollten. Dort angekommen, checkten wir ein und konnten gleich auf die Fähre. Somit kamen wir gleich in den Genuss essen zu können und dann auf die Kabine. Ich sagte Ihr, dass ich noch schnell unter die Dusche spring und dann gleich schlafen werde, da wir am nächsten Morgen zeitig raus müssen und eine weite Strecke vor uns haben. Ich kam aus der Dusche, da stand Sie auch direkt im Badetuch vor mir und wollte auch noch schnell ins Bad. Ich legte mich ins Bett und versuchte gleich einzuschlafen…ging aber nicht, ein Licht blendete mich…ein Spiegel der genau gegenüber an der Wand hing, zeigte mir wo das Licht her kam…ich konnte darüber direkt ins Bad schaun. Isabelle hat wohl die Tür nicht richtig zu gemacht…ich konnte Sie sehen, ganz nackt…sehr weiblich, nicht zu dick und diese prächtigen Titten…einfach geil, Sie drehte sich, jetzt konnte ich auch noch Ihre Fotze sehen, die Sie gerade wieder ganz blank rasierte…ich musste zugeben, ich bekam einen Ständer. Am nächsten Morgen stand ich auf und weckte Sie auf…völlig ungeniert stand Sie ganz nackt auf und zog sich an…ich fragte ob ich rausgehen sollte…nein, nicht nötig…schon vergessen, bin da recht schmerzfrei…dies sagte Sie mit einem süßen Augenzwinkern.
Zum Frühstück trafen wir dann Kollegen, welche am abend später ankamen und staunten nicht schlecht über meine heiße Mitfahrerin…Endlich ging es los, wir fuhren vom Schiff und weiter Richtung Norden, unser Ziel hieß Umea, einige Stunden fahrt mit Übernachtung lagen vor uns. Wir verstanden uns immer besser, ich wusste mittlerweile was Sie gern isst und trinkt, dass Sie Singles ist und knapp vor Ihrem 20. Geburtstag steht. Mittlerweile ist es 18.30 Uhr und wir sollten uns einen Parkplatz für die Nacht suchen…sagte ich zu Ihr. Kaum ausgesprochen, bog Sie auch schon auf einen kleinen, sehr idyllisch gelegenen Parkplatz ein. Völlig ausreichend für einen LKW, mit kleiner Sitzgelegenheit inklusive Tisch zum Abendbrot machen…Gut gegessen sagte ich zu Ihr, ich würde mich jetzt noch ein wenig frisch machen und dann die Antenne auf das Dach und noch ein wenig fern sehen. Wo ich mich frisch mache, ja hier am Auto, wir sind ganz allein, hier kommt um die Zeit keiner mehr…ich machte die Beifahrertür auf, sie wirkt wie ein Sichtschutz von vorn, zog mich aus und begann mich am Wassertank zu waschen…natürlich ganz nackt…ich glaub Sie hat mich im Augenwinkel von oben bis unten gescannt…als ich fertig war, begann ich mit der Montage der Antenne…Sie schrie nur rauf zu mir, dass auch Sie sich waschen möchte…kein Problem sagte ich, bin auch schmerzfrei und grinste. Als Sie dann rein kam, verschlossen wir rundum die Gardinen und verriegelten die Türen…Der Fernseher hing genau über meinen Bett, so dass Isabelle von oben nichts sah…plötzlich die Frage, Tom…darf ich mit runter zu Dir, sehe doch hier nichts…ich meinte dann zu Ihr, von mir aus gern, liege aber nackt im Bett…sie grinste kurz und sagte…ich auch…kein Problem…außerdem hast mich gestern auf der Fähre doch schon nackt gesehen…hab die Tür absichtlich offen gelassen…und schon stand Sie vor mir, ohne Klamotten. Wir zappten die Kanäle durch, nichts besonderes im Programm, plötzlich sagte Sie ich solle diesen Film lassen…Sie hat den schon einmal gesehen und der wäre super…ich kannte ihn nicht, muss aber zugeben, dass dieser Film sehr geladen war mit Erotik…irgendwann kuschelte Sie sich näher ran und ich merkte wie Ihre Hand immer näher an meinen Schwanz kam…ich konnte nicht mehr verbergen, dass auch ich vom Film und der Situation erregter werde. Plötzlich sagte Sie völlig unerwartet für mich: würde es Dir gefallen, wenn ich Deinen Schwanz jetzt blasen würde? Ohne zu überlegen sagte ich ja, sehr sogar…seit ich Dich in der Dusche sah, ist es mein Wunsch mit Dir zu ficken…Mir geht es nicht anders sagte Sie. Kaum hatte Sie die Worte ausgesprochen, begann Sie auch schon meinen Schwanz zu lutschen…es war der Knaller wie Sie Ihn behandelt hat…ich war nun so geil, dass auch ich aktiv werden wollte…ich legte Sie aufs Bett, klemmte ihre Beine an den Sitzen fest, so das sie weit geöffnet vor mir lagen…meine Zunge begann durch Ihre Fickspalte zu gleiten, immer mehr lief der Saft aus Ihre Fotze…bitte fick mich endlich sagte Sie zu mir…Kondom? Sie sagte nein, ich bin 100%ig gesund, nehm die Pille und wenn Du auch, ich nickte…dann schieb ihn blank rein…Das ließ ich mir nicht zweimal sagen, ich fickte bestimmt 20 min in dieser Stellung, dann wollte Sie mich reiten…es war unglaublich, wenn diese Titten vor einem so geil wippen…ich nahm Sie noch in der Hündchenstellung in Fotze und Arsch, bis Sie meine Sahne wollte….Sie hockte sich vor mir hin, öffnete den Mund und wichste meinen Schwanz alleine weiter…lass es einfach kommen, ich will es…das waren Ihre letzten Worte, bevor ich explosionsartig meinen Saft in Ihren Mund, ins Gesicht und auf die Titten schoss…wie es weiter ging…erzähl ich ein anderes mal.

An diesem Abend erzählten wir noch ein ganzes Stück…Sie sagte zu mir, wenn ich nichts dagegen hätte, dann könnten wir beide das ruhig so bei behalten, natürlich für die Zeit des gemeinsamen Fahrens. Schließlich haben wir ja beide Bedürfnisse und Freund oder Freundin ist nicht mit hier…sagte Sie mir grinsend. Ich fand die Aussage recht überzeugend und überlegte nur, wie oft ich in der Woche selbst Hand anlegen musste, wenn kein anderer dabei ist…Wir schliefen dann auch bald ein und freuten uns wohl beide auf die geile gemeinsame Zeit. Am nächsten Morgen telefonierte ich mit meiner Dispo…mir wurde gesagt, dass ich an der Abladestelle gleich wieder Ladung bekomme, die dann aber direkt nach Italien muss…das bedeutet dann wohl, wir kommen nicht heim und müssen das Wochenende im LKW verbringen. Naja sagte ich…es passiert nicht oft, also nehm ich die Ladung an und mach diese Fahrt. Isabelle hatte auch kein Problem damit, also war alles OK. Endlich abgeladen, fuhren wir sofort zur Ladestelle. Diese war nicht weit weg von hier…Als wir geladen hatten, bemerkte ich erst mal das ultraknappe Höschen was da Isabelle an hatte…ich liebe diese heissen Tage…nun aber los, dass wir morgen Abend auf dem Schiff sind. Los ging es also, Isabelle durfte gleich mal die erste Rund ans Steuer…so war die Chance gegeben, dass wir auch wirklich den Termin in Italien schaffen. Als ich Sie so am Steuer sah, kamen mir schon wieder die wildesten Gedanken…Ihr durchaus heisses Outfit am Steuer, Hotpants und Trägertop, einfach geil. Aber das musste jetzt hinten anstehen, der Termin war wichtig…am nächsten Abend kamen wir dann an der Fähre an, ab jetzt sind wir im Zeitfenster…schnell aufs Schiff, was essen und dann ab, ein bisschen Schlaf nachholen…dachte ich…aber Isabelle verstand unter entspannen ein wenig was anderes als ich. Davon ganz abgesehen…schön abspritzen wäre ja auch mal wieder angebracht…ich war gerade in der Dusche, als die Tür aufging und Sie da ganz nackt vor mir stand…keine Zeit verlieren sagte Sie…gemeinsam unter der Dusche, dann schlafen gehen…ich hätte noch Lust vorm schlafen gehen…kaum ausgesprochen, kniete Sie vor mir und begann meinen Schwanz zu lutschen, der bereits gewachsen war. Nach dem Sie Ihn richtig hart geblasen hatte, drehte Sie sich und begann sich richtig geil mit Duschbad einzuseifen…ich wichste mich langsam weiter, bis Sie sich fordernd leicht nach vorn gebeugt in die Kabine stellte…komm nimm mich jetzt…sagte Sie. Ich ließ mir das nicht zweimal sagen, noch am ganzen Körper mit Seife bedeckt, glitt mein Schwanz sehr rasch in Ihre einladend offene Votze….meine Stösse waren sofort richtig heftig und tief, warum auch nicht…Sie hat sich ja angeboten als Lustobjekt. Auch bei Ihr gingen die schnellen Bewegungen nicht spurlos vorbei…Sie begann immer lauter zu atmen und zu keuchen…ich konnte fast nicht mehr und sagte zu Ihr, Süße ich muss spritzen…es geht nicht anders. Kaum ausgesprochen schoss auch schon mein Saft ganz tief in Ihre Lustgrotte…tut mir leid sagte ich, es war einfach zu geil in Dir. Sie grinste nur und sagte, kein Problem…ich hab was gut bei Dir.
Erschöpft schlief ich ein, am nächsten Morgen, es war bereits Samstag…beeilten wir uns, dass wir noch ein Stück nach Süden kamen. Sie nahm mir den Fick vom Vorabend nicht übel und mein schnelles spritzen…ich persönlich machte mir auch nicht die Bohne daraus…grins. Wir fuhren die A9 Richtung München, es war später Nachmittag und wir beiden hatten auch ehrlich gesagt keine Lust mehr…Ich sagte zu Ihr, am nächsten Rasthof machen wir Feierabend und fahren dann morgen Abend weiter. Kurz vor Bayreuth fuhren wir raus, Bad Berneck/Himmelkron…gutes Essen, gute Stellplätze und alles was man übers Wochenende so braucht. Anständiger Weise gingen wir hier mal getrennt duschen…muss ja keiner mitbekommen was da so zwischen uns geht…Frisch geduscht gingen wir dann gegen 19 Uhr in das Truck-Stop Restaurant gut gegessen und ein paar Bier später, gingen wir zum LKW…erstaunlicher Weise war nicht mehr viel los, nur ein paar wenige meist ausländische Trucks standen noch da. Auch schön, muss man keine Angst vor Diebstahl und solchen Sachen haben. Wir setzte uns ins Auto und tranken noch paar Bier…man merkte Ihr die 4. Flasche nun langsam an, Sie begann wieder intimer zu fragen…was macht man als Fahrer das ganze Wochenende denn so auf diesen Rasthöfen? Ich sagte Ihr fernsehen, manch einer vergnügt sich mit einer Prostituierten…geht man auch ins Pornokino? Auf diese Frage stockte ich kurz, da ich wusste, es gibt hier eins…wie kommst Du darauf? Hab eins beim rein fahren gesehen…ja, auch das kann man tun. Warst Du schon mal drin fragte Sie mich…nach kurzen überlegen sagte ich ja…war auch hier, vielleicht vor einem Jahr. Ich war noch nie in so einem Kino…ich grinste rüber und sagte, als Frau ist das allein auch eher unüblich…meist Solomänner gelegentlich Pärchen findet man da…Sie bohrte so lang, dass ich dann zu Ihr sagte, was soll die Fragerei? Naja…hab doch was gut bei Dir…würdest mit mir da rein gehen? Würde ich schon, nur bist Du als Frau da drin sehr begehrt, Du hast im dunkeln plötzlich viele Hände an Dir, die dich dann befummeln und abgreifen…bis…da viel Sie mir ins Wort…und wenn ich gerade darauf jetzt Bock habe? Der Gedanke macht mich langsam geil…meine Frau würde so etwas nicht mit tun…aber erleben würde ich es schon gern…ich sagte OK, lass uns gehen…aber zieh weder BH noch Slip drunter…da drin wäre das nur hinderlich und besonders geile Böcke reißen dir die Sachen runter…könnte weh tun. Sie befolgte den Rat…als wir rein kamen, saßen vereinzelt ein paar Kerle und sogar ein Paar…es war stickig und roch ein wenig nach Sperma…wir suchten uns einen Platz, etwas abgelegen von allen…keine 10 Minuten später ging das einzige Pärchen. Es lief ein Film mit einen Gangbang und viel Gesicht und Körperbesamung…machte mich schon geil…Sie griff plötzlich in meine Hose und begann meinen Schwanz, der vom Film sowieso bereits hart war, langsam zu wichsen…leise flüsterte Sie mir dann ins Ohr, ob Sie Ihn hier blasen soll…mach nur, das macht man hier so. Während Sie also meinen Schwanz bearbeitete, bemerkte ich, wie ein weiteres Paar in den Raum kam. Auch einige der Solomänner bemerkten dies. Die beiden schauten und kamen dann zielsicher in unsere Richtung, ich sagte Isa…wir bekommen Gesellschaft…Sie grinste nur und sagte zu mir…ist das nicht geil, das wollten wir doch eigentlich beide..Die beiden sprachen uns an, dürfen wir uns zu Euch gesellen? Auch für mich eine neue Situation, sagte aber leicht stotternd ja klar…Sven und Jule…wir stellten uns auch vor, nicht mal sehr alt, knapp 30 schätzt ich die beiden…allerdings recht professionell…sie kamen gleich zum Punkt. Sven setzte sich gleich zu Isabelle und griff Ihr zwischen die Schenkel…geil sagte er, gut vorbereitet…keinen Slip, glatt rasiert und schon sehr nass. Jule ließ auch nichts anbrennen, öffnete Ihre Bluse, die eher einen ultrakurzen Minikleid glich…schöne volle Titten, einen prallen Arsch und eine noch lecker glatte Pussy…ich bereute es nicht, dass wir uns für den Besuch des Kinos entschieden hatten. Jule sagte zu mir, Dein Schwanz ist schon schön hart, es wäre Verschwendung noch länger zu warten…ich will Ihn reiten…schnell holte Sie einen Gummi aus der Handtasche und streifte Ihn gekonnt mit dem Mund über meine Eichel…einfach geil…Isabelle sah dies und flüsterte mir leise zu, ich glaube Sven will mich auch gleich ficken…dann tu es wenn Du es willst…etwas ängstlich sagte Sie, ich bin mir nicht sicher…erst dann sah ich, warum Sie diese Angst hatte…schwer zu schätzen im dunkeln…aber sein Schwanz war echt rießig…so 25×6 hätte ich schon gedacht. Er bekam das mit und sagt Ihr, Sie wäre so gut gebaut, dass sein Schwanz problemlos passt…ohne weiter zu fragen, streifte auch er ein Kondom über und drang in Sie ein. Ein kurze dezentes aufstöhnen gab Ihn die Bestätigung…mit einem geilen grinsen sagte er „passt“ und fing an Sie zu ficken…während unter leichten stöhnen Jule auf mir ritt, beobachtete ich Isabelle`s Gesicht, mir schien Sie würde kurz vor der Ohnmacht stehn…aber Sven ließ nicht von Ihr ab…von den Geräuschen wurden langsam die Solomänner aufmerksam. Einer machte den Anfang und kam zu unseren Plätzen. Bald folgten noch 3 Kerle…alle bereits mit hochgewichsten Schwänzen…6 Männer und 2 Frauen…das ist heftig…Jule schien aber nymphoman veranlagt, Sie bearbeitete während Sie auf mir saß noch zwei der vier Lanzen…ich konnte mich vor Geilheit nicht mehr um Isabelle kümmern, ich merkte nur, wie Sie jetzt mit drei Kerlen beschäftigt ist, ob es Ihr noch Spaß machte…ich konnte es nicht sagen…aber ich hatte Sie vorher gewarnt. In diesen Augenblick hörte ich nur ein kurzes reißen…einer der dazu gekommenen Typen riss gerade Isabelle`s Bluse auf und begann kräftig Ihre Titten zu kneten. Ich bekam dann nebenbei nur mit, als Sven zu den beiden sagte, dass wenn Sie wollen, auch mal ran dürfen…die kleine sei jetzt schön nass gefickt…die beiden schauten sich kurz an und nickten nur…dann setzte sich der eine, zog einen Gummi drüber und hob Sie auf seinen Schwanz. Auch der zweite Kerl zog sich einen drüber und stellte sich dahinter…in diesem Moment sagte ich zu Isa…der will Deinen Arsch ficken…völlig in Trance schaute Sie zu mir und sagte lass Ihn, ich will es…es tut so gut benutzt zu werden…ich staunte nur und sagte plötzlich völlig hemmungslos, dann lass Dich ficken Du kleine drecksau…
Jule hat sich mittlerweile auch gedreht, ich kann Ihre fetten Möpse schwingen sehen…erst jetzt bemerkte ich, Sven war bereits in Ihrem Arsch…ich konnte spüren wie groß er gebaut ist…er stieß immer heftiger und flüsterte Ihr zu ich komm gleich…Sie sagte nur, du weißt wohin damit…er nickte grinsend…plötzlich ließ er von Ihr ab, schob sich zu Isabelle rüber und ich sah, wie Sie völlig unvorbereitet seine volle Ladung in Ihren vor stöhnen geöffneten Mund bekam…erst jetzt schoss Sie Ihn und bekam aber noch 3-4 Schüsse ins Gesicht…es lief Ihr über die großen Titten, es sah so geil aus, dass auch ich bald nicht mehr konnte…die beiden Typen waren jetzt wohl auch so weit, der eine zog seinen Schwanz aus Ihrem Arsch, nahm das Kondom ab, in der Zeit wurde Isabelle breitbeinig in den Sessel gelegt und vom Sven gehalten. Jule hielt ein Bein von Ihr und der Kerl, auf dem Sie gerade noch reiten musste, hielt das andere Bein…nun stellte sich der eine, der gerade noch Ihren Arsch fickte vor Sie und spritzte eine volle Ladung über Gesicht und Titten…es lief bereits bis zu Ihrer Votze runter…da kam der nächste und gab seine Sahne ab…5 Kerle spritzten nacheinander auf Ihr ab, Sie war schon dick mit Sperma bedeckt, als Jule sagte…komm, Du bist der letzte…gib es Deiner kleinen Jungstute auch noch…ich wollte nicht mehr…es fühlte sich an, als wäre Sie vergewaltigt worden…obwohl ich es schon geil fand wie Sie da lag…plötzlich sagte Isabelle zu mir…komm, fick mich nochmal so wie ich bin vor allen hier und spritz auch Du Deinen Saft ab…aber Du bitte in meine Votze…ich will auch da tropfen…ich muss zugeben, es machte mich nochmal richtig geil und einige der Kerle wichsten nochmal…als ich dann auch nicht mehr inne halten wollte und meine Ladung in Sie schoss, kamen nochmals 2 der Wichser über Ihren Titten. Ziemlich schnell waren dann auch alle verschwunden. Ich nahm Isabelle an die Hand, wir wischten weitestgehend das Sperma ab und verschwanden…vorm Schlafen gingen wir nochmals duschen…war auch nötig.

Über admin

Heissesexgeschichten.com admin

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*