Neus Geschichten
Startseite / Erotische am Arbeitsplatz / Session-Bericht von Pia an Ihren Meister

Session-Bericht von Pia an Ihren Meister




Guten Abend mein Meister

Hier mein Session-Bericht

Wie abgemacht, werden wir uns in einem Darkroom treffen. Ich habe Weiterbildung, ich kann kaum meine Gedanken auf den Inhaltsstoff lenken, ich bin aufgeregt und nervös.

Endlich, die Weiterbildung ist fertig, ich gehe nach Hause und esse noch etwas kleines, bringe gar nicht viel runter…dann mache ich mich auf den Weg…schon mit feuchte im Schritt…

Der Anfahrtsweg ist recht kurvig und ich hab das Gefühl, dass ich da ganz falsch gefahren bin. Hab einmal angehalten und die Adresse nochmals überprüft…stimmt alles.. also weiter…ich werde immer nervöser…aufgeregter …und feuchter…ich weiss nicht, was mich erwarten wird…irgendwie ist es mir auch etwas mulmig…denn du hast nochmals nachgefragt, ob ich die savewörter intus hätte…mannnn was wird auf mich zukommen?

Ich treffe also an dem vereinbarten Ort ein…Schlüssel nehmen und eintreten…wow…wow… oh mein Gott..auf was hab ich mich da nur eingelassen…es hat auch Kerzen, ich hab sie bewusst nicht angezündet, da ich keinen Befehl dazu hatte.

Ich mache mich bereit…wie ich meinem Meister gesagt hatte, hab ich zwei Outfits dabei…nun..der Raum wirkt verrucht, gefährlich und doch auch sehr erotisch und geheimnisvoll..ich wollte meinem Meister eine Freude machen…hab das Lack-Kleidchen angezogen, die hohen Schuhe, Augenbinde und hab mir noch eine Peitsche gekrallt…;-).. ich hab sowas wie ein Lächeln auf deinen Lippen gespürt, als du mich so da stehen siehst…und natürlich auch, dass es total geil auf dich wirkt…

Soooo nun das lange warten…19.15 Uhr..es ist soweit…
Wie immer höre ich wieder viele Geräusche…Die Tür geht… Reissverschlüsse… Klettverschlüsse… rasseln….hin und her gehen.. einen Augenblick lang hab ich gemeint, dass da noch ein zweiter Mann sei…meine Ohren täuschten sich…da war ich ja schon froh ..

Ich war sowas von angespannt, wartete, lauschte…ich dachte….“Meister fass mich endlich an, ich bin sowas von geil!!!“ Ich wollte es am liebsten rausschreien…und plötzlich streicht mir etwas kaltes den Arm entlang…Mann bin ich zusammengezuckt…ich war so erschrocken, es kam so plötzlich, denn ich vermutete meine Meister immer noch ein paar schritte von mir entfernt… es war unheimlich geil, diese kälte, dieses kribbeln zu spüren…an einem arm, dann am anderen, in den Ausschnitt…aber mein Meister hat mich noch nicht angefasst…innerlich bebte ich völlig, ich war voll geil, ich war voller Lust…ich dachte nur wieder..fass mich endlich an!!

Da kam das Peitschen..mein lieber Meister..ich genoss es sogar…es war einfach sehr aufregend, prickelnd, und irgendwie so ein Erfahren der Grenze…ich hab das Gefühl, diese Grenzen sind weiter geworden…musste jedoch schon das eine Savewort einsetzten, weils dann doch etwas fest war… aber das erlebte war einfach geil….

Und endlich, endlich fasst mein Meister mir zwischen die Beine an meine Fotze…endlich, das war fast wie eine Erlösung… ich hörte wieder deine Stimme..ich sei voll geil und schon parat…es war einfach herrlich geil…du hast mich gefickt im Stehen…an der Wand…von hinten, ich muss dir ja nicht sagen, dass das geil war…und ich konnte meine Lust und Geilheit voll geniessen. Ich konnte mich in diesem fremden Raum voll gehen lassen…dann hast du mich aufs Sofa gesetzt…ich durfte meinen Meisters Kopf anfassen..wow..ich durfte in die Haare greifen, das Gesicht abtasten…es war einfach wunderschön, natürlich auch geil…ich durfte den meisterlichen Schwanz blasen…so tief wies eben ging…ich durften ihn wixen…durfte auch die Beine etwas erspüren..wow..für mich war das Erotik pur, extrem erregend, geil, auch etwas sehr Besonderes, ein Geheimnis…meine Lust und Geilheit wuchs fast ins unermessliche…

Du hast mich über der Sofa lehne gefickt und gevögelt… du hast mir sogar Zungenküsse gegeben, das machte für mich das Ganze noch geiler, erotischer, heisser……und du hast zwischen durch ein Strick um meinem Hals gelegt, mich damit etwas zurückgezogen, aber nie so, dass ich keine Luft mehr gehabt hätte, aber so im geilen Rahmen, genau so, dass mir das auch gefallen hat und ich habe dir vertraut…wow…und dann kam einen Analfibi zum Einsatz…och war das geil…meine Orgasmen hab ich gar nicht mehr gezählt…mich überrollte förmlich fast einer um den anderen…die Lust nahm mich völlig ein. Auch die Geilheit…

Dann hast du an meine Handgelenken Fesseln angebracht…meine Arme nach oben gebunden…um ehrlich zu sein…ich glaube ab diesem Punkt, hättest du mit mir ziemlich alles machen können…ich war einfach nur noch Lust und Geil…
Du hast mich gefingert…mein Gott…es wurde wieder alles nass…es spritzte einfach aus mir raus…und das ist so ein spezieller Orgasmus…da hab ich das Gefühl, dass ich dann fast ausserhalb von mir bin…klingt verrückt…ich kann’s einfach gar nicht anders beschreiben…

Nach alle dem war ich dann ziemlich KO, du hast mich losgebunden und aufs Bett gelegt… und dort auf dem Bett hast mich von hinten weitergefögelt…gefickt…gestöhnt…das war sooooooo geil für mich, als ich dich stöhnen hörte, dass du deinen Saft fast nicht mehr zurückhalten konntest, ach das war sooo geil…
Dann endlich…. hast du mir deinen meisterlichen Bocksaft über meinen Arsch und den ganzen Rücken gespritzt…extrem geil!!

Mein Meister, auch deine anschliessende Massage habe ich sehr genossen….du hast das wunderbar gemacht, du hast deine Sklavin verwöhnt…und dann hast du mich nochmals gefingert und nochmals zu einem spritzenden Orgasmus gebracht…dann nochmal eine herrliche Abschlussmassage..du hast mich schön zugedeckt, ich hab dir gesagt, wie geil es war.. auch für dich wow… hast du mir mit einer sehr angenehmen Stimme gesagt… dann bist unter die dusche…
Ab da war ich dann ziemlich ko, ich musste mich zusammenreissen, dass ich nicht einschlafe…du hast dich mit einem Kuss verabschiedet…

Ich weiss nicht, wie ich aufgeräumt habe, mich geduscht habe… wie ich nach Hause kam… ich war völlig weggetreten…wie in Trance..

Mein Meister, es war voll geil…es hat mir sehr gefallen…und auch dieser Raum…ich konnte mich voll gehen lassen…fallen lassen…

….und während ich dir diesen Bericht schreibe, bin ich schon wieder nass….

Liebe geile erotische Grüsse und Küsse
Von deiner geilen devoten Sexsklavin Pia

Über admin

Heissesexgeschichten.com admin

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*