Neus Geschichten
Startseite / Erotische Geschichten / Bin doch nicht schwul 3

Bin doch nicht schwul 3




Teil 3 – Ankunft bei Kurt

Als wir im Ort ankamen, zeigte Iris zu Kurts Haus auf dem Berg, das war ja eine Prachthaus. Als wir vor fuhren kam Marie aus dem Haus und küsste Ihre Iris ab. Danach gab Sie auch mir einen Begrüßungskuss. Iris meinte “Wo ist den Kurt.”
“Du glaubst es nicht, aber er ist beim Frisör sich schick machen. Anfangs dachte ich es klappt nicht, aber als er dann Ulis Dessous Bild sah. War er wie verwandelt. Ich dachte ich hab einen verliebten Pennäler und keinen Mann von 38 Jahren. Und nach dem Telefonat konnte er es schon nicht mehr erwarten. Dann meinte er plötzlich, gehe zum Frisör so kann ich mich Uli nicht zeigen.

“Wooo Uli ich glaube den hast du schon am Haken, lass ihn ja nicht wieder vom Haken.” Als ich gerade antworten wollte, fuhr ein Wagen auf den Hof. Monoman der war ja noch stattlicher und besser aussehend als auf dem Bild. “Hey Iris schön dich zu sehen, und das ist die süße Ulrike.” Ich konnte nur nicken, da hob mich Kurt hoch und gab mir einen Zungenkuss, das mir der letzte Rest meines männlichen Hirns wegflog. Während des Kusses spielte Kurt an meinem Kilt, so einen Orgasmus hatte ich noch nie. “Na meine süße Uli wollen wir zwei uns nicht duschen gehen.”

“Gibt es unter deiner Dusche auch etwas zu essen, die süße Uli hat Hunger.” Iris und Marie mussten über meine Antwort so schallend lachen. Das Kurt mich erst mal absetzte, und meinte “Was bin ich ein schlechter Gastgeber, aber du hast recht. Komm wir bringen erst mal euer Gepäck ins Haus. Dann zeig ich dir dein Reich.”
Als ich sah das Kurt meine Sachen in sein großes Schlafzimmer brachte, ahnte ich schon, das diese Nacht etwas besonderes wird. Ich wollte auspacken da hörte ich Kurt “Lass mal das kannst du noch morgen machen.”

“Wer Hunger hat einsteigen, wir fahren gleich los.” Da war ein Gewusel bis wir alle in Kurts Wagen saßen. Beim losfahren meinte Kurt “Ich lade euch alle zum Essen ein.” “Das hatten wir gehofft Kurt” kam von Marie. Als wir vor dem schicken Restaurant vorfuhren, beim Eingang hing die Speisekarte aus. So dass jeder sich schon sein Gericht aussuchen konnte, also gab es keine Probleme bei der Bestellung.
Beim essen unterhielten wir uns über alles mögliche . Besonders Kurt wollte alles von mir wissen. Als er die zurückgeblieben Ansichten meiner Eltern erfuhr, konnte er nur mit dem Kopf schütteln. “Was hat die süße Ulrike den gelernt.” “Verkäufer wollte aber viel lieber Einzelhandelskaufmann ups Einzelhandelskaufrau, aber laut meinem Vater reicht das.” ”Bekloppte Ansicht” sagte nur Kurt.

Dann wollte ich von Kurt erfahren, was er den produziert. Kurt meinte nur “Das ist nicht so einfach zu erklären. Da muss ich weit ausholen…..” “Quatsch Kurt, sag deiner süßen Ulrike doch das du die Dessous und Lederwaren für Dom/Devot . Und auch Dildos und Strap-ons herstellst, die wir im Shop verkaufen.” Kurt war ein bisschen rot geworden. Ich musste ihn einfach küssen, “Mein Lieber das ist doch nicht schlimm.” Da ging ein Leuchten durch Kurts Gesicht. “Uli willst du nicht bei mir das fehlende Lehrjahr machen, und nach dem Bestehen der Prüfung, bist du bei mir angestellt oder………”

“Kurt soll das ein Antrag sein?” Kurt rief Herr Ober “Sekt, wir haben was zu feiern.” Als die Gläser gefüllt waren, setzte Kurt zu einer Ansprache an “Ihr wisst ich habe vor einem dreiviertel Jahr meine schwule Liebe verloren. Ich glaubte nicht das ich mich nochmals verlieben könnte. Bis ihr 2 hinterhältigen Lesben mir diese süße Maus vorgestellt habt. Schon als ich ihre Sissy Bilder sah war ich hin und weg. Aber als ich ihre liebliche Stimme am Telefon hörte, wusste ich die oder keine. Ulrike ich hab gehört du nimmst Hormone?” Ich nickte nur “Aber dein süßer
Sissy -Kilt bleibt.” Wieder ein nicken von mir “Uli willst du meine Frau werden?” Da konnte ich nur noch “Ja, Ja” rufen und meinen Kurt küssen. “Wann ist die Hochzeit” fragte Iris. “Sobald meine Ulrike äußerlich eine Frau ist, mit dem Gewissen Unterschied, denn ich möchte sie im weißen Brautkleid vor den Altar führen.” “Na dann erst in 2 – 3 Jahren” meinte Marie und wir lachten herzhaft los.

Als wir wieder am Haus ankamen, kam es fast zu einem Gerangel, wer zuerst unter die Dusche darf. Zum Glück hatte Kurt in Iris Ferienwohnung eine große Dusche einbauen lassen. Ich kann euch sagen Kurt ist ein zärtlicher, liebevoller Liebhabe, von dem manche Frau träumt. Beim einseifen war er so liebevoll, vor allem wenn er an meinen süßen Tittennippelchen knabberte, und an meiner Pussy spielt. Mein Saft lief nur so aus meiner Sissy -Kilt. Dann seifte ich meinen Mann zärtlich ein, als ich an seinen Hengstschwanz und die dicken Eier kam. Musste ich die einfach lecken, als der Schwanz stand fing ich an diesen zu blasen, und spielte gleichzeitig an den dicken Eiern. Da hielt Kurt meinen Kopf fest und fickte mich in meine Maulfotze, und mit einem a****lischen Schrei pumpte er mir seine geile Sperma Ladung in den Rachen. Ich hatte Mühe die Menge zu schlucken.

Nach dem abtrocknen trug mich Kurt auf seinen starken Armen zu seiner, oh nein unsere Spielwiese. Dann begann wieder eine wahre Kussorgie und auch das liebevolle streicheln. Ich war so geil da meinte ich “Kurt fick meine geile Pussy sie ist geil auf deinen Schwanz.” Kurt grinste “Okay Schatz jetzt fickt dein Kurt deine Pussy zur Schwanz und Sperma geilen Arschfotze. Komm in Doggy.” Er cremte meine Pussy mit Gleitgel ein und setzte seinen Prachtschwanz an, dank der Vordehnung war das eindringen kein Problem. Als Kurts Schwanz in meiner Arschfotze steckte, meinte er “Na hat meine geile Fick Sau sich vorgedehnt.” Dann ging die Fickorgie los, wie viele Orgasmen Kurt mir verschaffte kann ich nicht mehr sagen. Aber an das aufwachen kann ich mich noch bestens erinnern. Es begann wieder eine wahre liebevolle Kussorgie und eine schönen Morgenfick.

Wir kamen gerade aus der Dusche. Als Iris sagte “Was ihr seid schon wach. Ich wollte euch gerade entknoten nach der Orgie die ihr diese Nacht veranstaltet habt. Kommt Frühstück ist fertig, das war ein rum albern von Vier Erwachsenen und alle nur in Seidenkimonos. “Wollt Ihr auch mitfahren, ich wollte Ulrike die Firma zeigen, in der sie bald wirken wird. Und Ihr könnt euch schon mal die neue Kollektion ansehen.” So schnell waren vier Leute noch nicht angezogen. Was heißt angezogen Iris, Marie und ich zogen nur ein Kleidchen drüber und Kurt trug nur
T-Shirt und Shorts. Und dann ging’s ab zur Firma.

Fortsetzung folgt

Über admin

Heissesexgeschichten.com admin

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*