Neus Geschichten
Startseite / Erotische Geschichten / Goldesel, Teil 1 – Es beginnt

Goldesel, Teil 1 – Es beginnt




Am anderen Morgen klingelte Monas Telefon. Sie nahm ab und ging ins Nebenzimmer. Ich bekam nur das Ende mit: “Mittwoch 19:00h ist frei…. Prima, hab es eingetragen. … Gerne doch!… Bis dann, tschüß, ich freu mich!”
Dann kam sie ins Wohnzimmer, lachte mich an und gurrte betont unschuldig: “Du bist am Mittwoch hier um 19:00h gebucht. Schone Deine Kräfte.”
“Moment!” widersprach ich “Also so geht das nicht. Du verkaufst mich??”
“Na na na!” lächelte sie und wedelte dabei mit ihrem Zeigefinger “Lassen wir doch die Kirche im Dorf: Erstens bekommst Du meine schönen Füße zum Lutschen und wir haben schönen Sex. Du bekommst quasi Naturalien. Und zweitens hat Dir das gestern doch auch Spaß gemacht. Richtig?”
“Richtig, aber…”
“Nix aber, denn das ist drittens: Ich führe Dir die Frauen zu, damit Du Deinen Spaß haben kannst. Da ist es nur fair, dass ich eine kleine Aufwandsentschädigung bekomme.” Mona lachte überlegen, dann schob sie leise nach “Und es wäre ja auch schade, wenn ich ein paar dieser schönen Fotos und Filme verkaufen müßte, wenn ich was leisten will, gell?” Lachend warf sie ihren Kopf in den Nacken. Hatte ich eine Wahl?
Sie streckte mir ihre Füße hin und ließ mich sie küssen. Ich strengte mich besonders an, weil ich hoffte, sie noch umzustimmen. Aber von oben kam ein spöttisches “Na dann schau mal, dass Du das am Mittwoch genauso machst!”
Montags bekam ich noch eine Mail von Mona. Sie hatte mir einen Online-Kalender eingerichtet und erwartete, dass ich die eingetragenen Termine einhielte. Es standen schon ein paar Termine drin, und sie variierten in Ort und Anzahl der Damen? Als ich schon ablehnen wollte, kam noch eine Mail von Mona, zur “Motivation”. Angehängt war ein Foto von mir, wie ich nackt mit dunkelrotem, schwitzig-schimmernden, maximal-erigiertem Schwanz auf dem Boden liegend an zwei Zehen lutsche. Das Gesicht war klar erkennbar. Und schon kam Mail Nummer 3, die nur einen Satz enthielt: “Ich hab noch mehr davon… ;-)”
Als ich dann am Mittwoch eintraf, war Gastdame1 bereits da und unterzeichnete die AGBs (Keine Direktkontakt, denn “er gehört mir”; keine Gewalt, nix Anales, Fotos

Über admin

Heissesexgeschichten.com admin

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*