Neus Geschichten
Startseite / Deutsche Sex Geschichten / Bin eine Schwanz geile Schwuchtel 1

Bin eine Schwanz geile Schwuchtel 1




Bin der Uli, 18 Jahre normale Figur und einen normalen Schwanz. Hab gerade meine Ausbildung als Kaufmann angefangen, bei der Firma Lothar Heinzmann.

Ihr fragt euch sicher wieso ich das von mir sage. Na weil es die Wahrheit ist, suche zwar noch meinen Hengst, aber meine Arschfotze steht für jeden Schwanz offen. Begonnen hat die Geilheit als ich 13 oder 14 Jahre war. Unsere Klasse war im Schwimmbad, als ich beim duschen war , sah ich einen Mann mit einem prallen Schwanz, worauf hin mein Jungenschwanz sich regte. “Da ist aber einer geil, willst du meinen blasen? Komm nimm ihn dir du süße geile Junge Sau.” Wie unter Zwang blies ich diesem fremden Mann, seinen prallen Schwanz, bis er mir mit einem tierischen Schrei meine Maulfotze mit seiner Sperma Ladung abfüllte.

“Bist eine klasse Schwanz blasende Fick Sau. Bis irgendwann.” Da spürte ich 2 Finger die mein Arschloch fingerten, und ehe ich wusste wie mir geschah hatte ich einen prallen Schwanz im Arsch “Herrlich ein jungfräulicher Schwuchtelarsch.” Mann hatte der eine Ausdauer, mein Schwänzchen tropfte wie ein Kieslaster, bis ich seine Sperma Ladung in meine Fotze bekam. “Na du Schwuchtel in 2 Tagen am See, ich will dich ja richtig Schwanz geil einreiten.” Mein Pech war das das Egon unser Klassen Fiesling gesehen hatte. “So du willst Schwänze die bekommst du .” Und schon fickte er mich durch. Beim abspritzen sagte er nur “Ab jetzt ohne Unterwäsche du geile Klassenhure. Freue dich auf viele Schwänze.” Von da ab wurde ich täglich von meinen Mitschülern gefickt, auch mancher Lehrer benutzte mich.

So begann vor 5 Jahren, meine Karriere als Schwule Klassenhure, und seit drei Jahren bin ich auch die Ficksau meines Vaters und seines Partners. Als meine Mutter durch einen Unfall starb meinte mein Vater “Ab Jetzt schläfst du bei mir, dann kann ich dich jederzeit ficken.” Seit drei Jahren muss ich auch mit seinem Kollegen bzw. Partner ficken. Mann war ich froh die Stelle bei der Firma Heinzmann zu bekommen. Nicht andauernd Schwänze blasen oder gefickt werden. Aber man soll nicht meinen, wenn man täglich gefickt wird fehlt einem etwas in der Arschfotze. Als beschloss ich mir einen Plug im Porno-Shop zu kaufen, das meine Fotze wenigstens tagsüber gefüllt ist.

Im Shop wurde ich von der Bedienung gefragt “Na Kleiner was suchst du denn?” “Ich brauche einen Plug.” Da wurde mir geraten mit dem kleinsten anzufangen. “Nein der nützt nichts.” “Wieso, man fängt immer klein an oder was sonst?” Da keiner im Laden war lies ich meine Hose fallen “Mann für diese Fotze brauchst du ja einen Monsterplug, aber erst mal bekommst du meinen rein.” Mann konnte Fred, so heißt die Bedienung , ficken. Als Fred meine Fotze mit seiner Sperma Menge abfüllte. Meinte er “Der Laden ist am Wochenende, wegen Ostern, geschlossen, dann komm zu mir und erzähl mir wieso du so eine Arschfotze hast. Und den Plug schenke ich dir.” Und schon war meine Fotze wieder gefüllt, war das ein geiles Gefühl. “Danke Fred bis Donnerstag Abend dann.” “Brauchst nichts mitzubringen außer deine Fotze, hier meine Anschrift.”

Mann freute ich mich auf das Wochenende bei Fred. Natürlich wurde ich zwischendurch von Erich und Dieter zu Hause ordentlich als ihre Schwuchtel benutzt. Als ich beiden sagte das ich das Wochenende nicht da wäre kam nur “Kein Problem, dann ficken wir Hajo (Dieters Sohn) zu unsere Schwuchtel ein. Als ich bei der Anschrift, die Fred mir gab, ankam war ich sehr erstaunt das war ja eine Prachtvilla. Aber die Überraschung kam erst noch, als Fred mir im String öffnete, sah ich meinen Chef Lothar auch im String. “Wusste Ichs doch das du eine Schwule Fick Sau bist Uli, komm rein und runter mit den Klamotten. Im Wohnzimmer sah ich Werner meinen Kollegen im Pranger, sein Arsch stand offen vom ficken. “So jetzt wollen wir vier uns ein geiles Wochenende machen” meinte Fred und schon hatte ich seinen fetten Bullenschwanz im Arsch. Während er mich durchnagelte frage er mich “Na seid wann bist du eine Fick Sau?”

Da erzählte ich meinen Werdegang. “Wooooo, schon die Schwule Schulhure, und dein Alter und sein Partner auch noch. Lothar weißt du was ich übernehme Uli als meine süße Schwuchtel, du hast ja Werner den du immer durchziehen kannst. Im Kino sind immer geile Hengste die einen ficken wollen. Keine Sorge Uli du lebst ab jetzt immer hier bei mir, genau wie Werner bei Lothar.” Dieses Wochenende wurden Werner und ich von Fred und Lothar mit ihren wahren Bullenschwänzen ordentlich durchgefickt. Immer wenn unsere Bullen eine Pause machten rammten sie uns Monsterplugs in unsere Arschfotzen, damit die auch schön zugänglich wären.

“Aber meine Arbeit bei dir Lothar?” “Keine Sorge Fred kann dich auch ausbilden, und ob das Geld von mir oder Fred kommt ist ja zweitrangig. Auf jedenfalls bist du im Porno-Shop am besten aufgehoben, kannst die Kunden bei den Gummischwänzen oder Plugs sehr gut beraten. Und wenn du einen Fick brauchst im Kino ist immer ein Schwanz der dich Schwuchtel durchzieht. Und jetzt eine Runde schwimmen und dann auf die Spielwiesen wir sind wieder geil auf unsere geilen Schwuchteln. Ab diesem Donnerstag war ich die Schwuchtel von Fred. Fred fuhr am Samstag mit zu mir meine wichtigen Unterlagen abzuholen. Mein Vater und Dieter waren so beschäftigt Hajo ordentlich durch zu nageln die bekamen gar nicht mit, dass ich mit Fred da war und meine Unterlagen die ich brauchte holte.

Als ich meine Klamotten packen wollte, meine Fred “Lass die Klamotten da, ab jetzt bekommst du bessere. Nachher kleiden wir dich erst mal bei Leo und Victor neu ein. Hast du alles, na dann raus hier ich will dich wieder auf meinem Schwanz reiten sehen.” Wir waren kaum im Wagen als ich seinen fetten Bullenschwanz im Arsch hatte. Mann war das ein geiles Gefühl, endlich wieder hart gefickt zu werden. Als Fred mich ordentlich befüllt hatte fuhren wir zu Leo´s und Victor´s Men Shop. Lothar und Werner waren auch schon da.

“He Leo könnt ihr unseren beiden süßen Schwuchteln nicht das bisschen Körperhaar entfernen, wir möchten unsere beiden Süßen schön blank haben.” “Aber sicher doch geht nach hinten Victor wie Bescheid.” Victor war ein Künstler mit dem Rasiermesser. So schnell hätten wir uns selbst nicht rasieren können. Zum Abschluss wurden unsere Körper mit einer Salbe eingerieben. “Victor was hat die Salbe zu bedeuten.” “Na ihr Süßen dadurch verkümmern eure Körperhaarwurzeln, ihr werdet ab jetzt immer haarlos sein.”

Danach wurden Werner und ich richtig geil eingekleidet, mit Strings und auch den Spezialstrings bei denen unsere Arschfotzen frei unzugänglich waren, zum baden gab’s die Stringbadehöschen, die brauchten wir eigentlich nicht, da wir immer Nackt badeten. Und sonst waren wir immer an FKK-Stränden. Aber da meinten unsere 2 geilen Bullen “So können wir euch überall ficken. Einfach die Hose runter Schwanz rein.“ Selbst unsere Oberbekleidung war so scharf, die Hosen enggeschnitten, das man unsere Ärsche und Schwänze mehr als erahnte, ebenso bei den T-Shirts und Hemden.

Ab Oster Dienstag war ich in der Ausbildung zum Kaufmann bei Fred im Porno-Shop. Ich kann mit fug und recht behaupten, das kein anderer Azubi während seiner Ausbildung so oft gefickt wurden wie Werner und Ich. Jeder in der Fa. Heinzmann wusste das Werner das Betthäschen von Lothar ist. Und da ich ja bei Fred in der Ausbildung war, hieß es nur der wird im Schwanz blasen und ficken ausgebildet. Trotz dieser ganzen geilen Unterbrechungen legten wir beide eine sehr gute Prüfung hin. Fred und Lothar waren so stolz, das sie eine geile Feier zu unseren Ehren abhielten. Das das natürlich eine geile versaute schwule Fickorgie wurde war ja klar. Dabei stellten wir erst fest das 2/3 von Lothars angestellten Schwule waren.

Bei einer Pause unserer geilen Fickorgie, wurden wir von einem Standesbeamten getraut. So das die Hochzeitsfeier in die Fickorgie ausartete. Der Standesbeamte wurde ebenso hart durchgefickt, wie Werner und ich. Dabei bemerkten wir das Harry der Vorarbeiter bei Lothar der Hengst des Standesbeamten ist. “He Harry ist die Stute gut zu ficken?” “Ja, die Stute fand ich durch Zufall in der Gay -Sauna in der Wilhelmstraße, und das sie nicht unter die Räder kommt hab ich Sie geil eingeritten. Nicht wahr mein Süßer.” “Ja Schatz, fick dein Frauchen wieder richtig durch. 2 Tage ohne deinen geilen fetten Schwanz, meine Fotze lief vor Geilheit aus.” “Na das kannst du haben du Schwanz und Sperma geile Beamten Sau, willst du nicht auch offiziell mein Weibchen werden?” “Ja Harry ich will. “Alles mal herhören in 2 Wochen bei mir und meinem Süßen zur nächsten Hochzeitsorgie.”

“Harry verschieb es um 2 Wochen, wir gehen erst mal 3 Wochen, mit unseren Süßen auf Hochzeitsreise.” Werner und ich schauten unsere Bullen an wie kaputte Autos. “He wir können ja mit euch auf Hochzeitsreise gehen“ meinte Harry. “Harry das geht nicht, wer soll denn dann die Firma leiten, wenn der Chef und der Stellvertreter weg sind. Ja wir fahren Campen, aber auf einen FKK-Campingplatz für Schwule und Lesben.” Ich sage euch diese Orgie, die das ganze Wochenende andauerte, suchte ihres gleichen. 2 Tage später sollte unsere Hochzeit/Camping Tour beginnen.

Bis dann die 4 glücklichen Schwulen

Fortsetzung

Über admin

Heissesexgeschichten.com admin

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*