Neus Geschichten
Startseite / Fick Geschichten / Die Sadistin

Die Sadistin




Ich habe hier einmal mit einer Frau geschrieben die mich von 2 Männern benutzen lassen wollte

In meiner Fantasie habe ich mich mit ihr getroffen. Sie hat mich ausgezogen, meine Hände in Handschellen gelegt, mir Klammern an meine Brustwarzen geklemmt und mit einer Kette versehen und mir ein Halsband angelegt. Die BW Kette mit dem Halsband verbunden so das meine Brüste selbst mit auf der Brust gelegtem Kopf schon sehr angehoben wurden.
Als sie damit fertig war, führte sie mich in ein anderes Zimmer, dort warteten 2 großgewachsene Männer. Sie führte mich um einen großen Tisch, an der einen Seite war ein Kissen befestigt. Ich musste dort an den Tisch heran treten und wurde nach vorne gebeugt. Nun ging sie um den Tisch herum und zog an meinen Handschellen und befestigte sie Sie kehrte zurück an meine Beine und Fesselte jedes von ihnen an den Tischbeinen. Die beiden Männer beobachteten die Szenerie und Wichsten ihre Schwänze. Meine „Herrin ging zu ihnen herüber und flüsterte ihnen etwas ins Ohr, anschließen kam sie wieder zum Kopfteil, des Tisches.
Sie fasste mir ins Haar und zog meinen Kopf höher, was den Effekt hat das meine Brustwarzen weiter gezogen wurden. Sie schaut mir in die Augen und flüstert mir zu, deinen Tränen bedeuten mir Lust.
Erst jetzt wird mir klar auf was ich mich eingelassen habe und Angst breitet sich aus. Bitte nicht, wimmere ich. Sie lächelt, nimmt einen Knebel und versiegelt meinen Mund und zieht meinen Kopf noch etwas höher. Ich stöhne in meinen Knebel und die ersten Tränen Laufen. Sie bestimmt schau mich weiter an, Sie zieht ihr Kleid aus und sehe sie nun völlig nackt vor mir ich sehe sie Läuft schon aus, davon bin ich weiter entfernt als die Sonne. Sie tritt wieder an mich heran und sagt, schau das bist du schuld. Sie nimmt meinen Kopf in beide Hände schaut mir tief in die Augen und sagt zu den beiden, los die Klammer. Ich begreife erst als etwas kühles an meiner Klitoris spüre, erst nicht unangenehm, aber dann … Schmerz.
Nun meine Süße, sagt sie an mich Gewand. Du willst gefickt werden wie du noch nie gefickt wurdest, lang hart und nur zu ihren Vergnügen. Das wirst du nun erhalten. Du hast dich mir für 6 Stunden ausgeliefert, und die werden wir nun nutzen. Wir werden eine Menge Spaß haben

Zu den Männern sagt sie, sie gehört euch. Schon Spürte ich wie einer an meine Schamlippen auseinanderzog und einen Großen Schwanz der versuchte in meine Trocken Vagina ein zu dringen, Ganz langsam kam er tiefer und tiefer in mich herein, meine Herrin ließ sich keine Regung meines Gesichts entgehen. Er stieß immer schneller, bis meine Herrin sagt, denkt daran nicht in sie!
Ich schaute sie wohl leicht verwundert an und sie sagte, ich will nicht da er in dir kommt, mit Zuviel Gleitmittel hast du vielleicht doch noch Spaß. Er zog sich zurück aber nur damit ich gleich von dem nächsten Mann aufgespießt werden konnte. Vor gespreizt wie ich war stieß er hart und schnell in mich herein. Ich hoffte das es auf diese Weise schneller vorbei ist, das war auch so, er zog sich aus mir zurück und ich atmete erleichtert auf. Madame fragte aber den ersten ob er bereit für Runde 2 ist, dieser stimmte zu. Zu mir sagte sie, diese beiden Burschen haben schon von Hause aus ein gutes ‚Stehvermögen, aber mit Viagra… Sie lachte. Nummer 1 trat an mich heran und ich merkte das er sich nun meinen Arsch zu wendete, er drückte seinen Daumen herein und zog die Rosette auseinander, dann Stieß er zu, ich bäumte mich auf und versuchte verzweifelt zu entkommen, aber keine Chance. Er fickte so hart und erbarmungslos das ich ohnmächtig wurde. Als ich wieder zu mir kam lächelte die Herrin mich an. Hast du Durst meine Kleine, fast dankbar versuchte ich zu nicken Ein Stopfen wurde aus meinem Knebel entfernt und stattdessen ein Schlauch eingeführt. Die Lady schien belustigt. Ich folgte ihrem Blick zu einer Flasche an der der Schlauch endete, es war eine Milchige Flüssigkeit darin. Sie öffnete ein Ventil und Zähflüssig lief die Flüssigkeit in den Schlauch. Ich weiß du magst kein Sperma, aber das ist für dich der einzige Weg, das die nächste Rund nicht viel härter für dich wird

Über admin

Heissesexgeschichten.com admin

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*