Neus Geschichten
Startseite / Fick Geschichten / Mein geiler Hausarzt4

Mein geiler Hausarzt4




Mein Traum geht weiter.

Mein Hausarzt Dirk lag  zufrieden zwischen den beiden Frauen.
Sie haben Ihn bis auf den String ausgezogen, und liebkosten Ihn mit Küssen, Streichelein am ganzen Körper.
Sein Schwanz dankte es Ihnen, in dem er richtig steif und immer größer wurde. Miriam schob den Schwanz seitlich aus dem String, und stülpte Ihre Lippen über die pralle Eichel. Er stöhnte auf, als er die Zunge an der Eichelspitze spürte. Ich ging langsam zu Ihnen. Ich bat Dirk sich zu drehen, das er mit dem Kopf meinen Schwanz erreichen konnte. Ich kniete mich über Ihn, und steckte meinen Schwanz in seinen Mund. Er saugte gierig daran, und sagte, du hast schon abgespritzt!?
Du schmeckst nach Sperma, und lachte, aber sehr lecker, meinte er noch.
Seine Hände kneteten meinen Sack, während er weiter saugte und mir meinen Schwanz richtig groß wichste.
Miriam setzte derweil Rücklings auf Dirk. Birgit verwöhnte dabei Ihre Brüste. Miriam steckte den Schwanz an Ihre Möse, und setzte sich auf Ihn. Sie fickte Dirk, da er bei der Lage sich nicht bewegen konnte. Sie merkte das Zucken in seinem Schwanz und lies den Schwanz schnell aus ihrer Möse flutschten. Dirk stammelte, Stephan, gib mir dein Loch zum Lecken. Ich beugte mich weiter vor, das er besser ran kam. Er spürte mit seiner Zunge den Analplug.
Hey, das ist doch meiner. Er zog Ihn raus, und gab ihn Birgit. Sofort lutsche er mein Loch, mmmmmh, lecker. Birgit leckte den Plug sauber, und holte aus dem Schlafzimmer verschiedene Umschnalldildos 😉
Die Fickerei kam jetzt ins rollen 😉

Dirk merkte, das ich bald kommen würde, und lies meinen Schwanz in Ruhe, leckte aber noch etwas an meinem Loch. Herrlich lecker schmeckst du, stammelte er. Miriam stand auf, und folgte Birgit ins Schlafzimmer. Dirk setzte sich aufs Sofa, trank einen großen Schluck Sekt. Ich setzte mich daneben. Er nahm noch einen Schluck, behielt es im Mund, beugte sich nach vorn, und lies den Sekt auf meinen Schwanz tropfen. Mein Schwanz zuckte vor der Kälte des Sektes. Er nahm ihn in den Mund, und verwöhnte Ihn nochmal.
Kommt schnell, rief Dirk zu den beiden.
Sie stürmten ins Wohnzimmer. Mein Schwanz zuckt. Er nahm einen weiteren Schluck, zog die Vorhaut komplett zurück, und ließ etwas Sekt wieder auf meine Eichelspitze träufeln. Der erste Sekt Tropfen errreichte die Spitze, und in diesem Moment spritzte ich ab. Er lies jetzt den Sekt freien Lauf, und mein Schwanz explodierte.
Ich schoss mein Sperma heraus, und der Sekt und mein Sperma trafen sich Flug. Wow, wie geil, riefen die beiden Frauen. Dirk beute sich runter zu einem Bauch, und leckte mich sauber. Immer geiler schmeckt dein Sperma.

Ich sah zu den beiden Frauen. Sie hatten sich mit Umschnalldildos ausgestattet. Jede hatte einen um. Wobei aber auch einer vom Gurt in Ihren Mösen steckte.
Komm Dirk, knie Dich aufs Sofa. Dirk kniete sich hin. Birgit stellte sich hinter Ihn, und setzte den Dildo an sein Loch, und schob ihn vorsichtig rein.
Miriam kam zu mir, und flüstterte mir ins Ohr, Darf ich dich auch jetzt ficken, auch wenn du gerade abgespritzt hast. Ja,gerne, verwöhn mich. Ich legte mich auf den Rücken neben Dirk, winkelte meine Beine an. Miriam schob sich an mich, und setzte den Prügel an mein Loch. Mein Schwanz lag platt auf meinem Sack. Miriam nahm die Vaseline, rieb den Dildo ein, und fing an mich zu ficken.
Die beiden Frauen hatten einen geilen Rythmus, da sie es schafften, sich gegenzeitig zu küssen, und sich Ihre Brüste nebenbei zu streicheln. Immer heftiger drangen ihre Dildos in unsere Ärsche. Dirks Schwanz zuckte. Er drehte sich schnell auf den Rücken. Birgit setzte wieder an. Miriam beugte sich nach vorn, um den Schwanz von Dirk in den Mund zu nehmen. Birgit fickte immer schneller. Dirk konte vor geilheit gar nicht rufen. Miriam nahm den Schwanz in den Mund, und Dirk spritze alles herein. Drei, vier fünf Schübe. Birgit fickte weiter, und schrie, ich komme auch. Der Doppeldildo hat seinen Arbeit getan. Durch das geficke mit Dirk, hat sie sich mit dem Dildo quasi selber zum Orgrgasmus gefickt. Miriam kam mit vollem Mund zu Birgits Gesicht.

Sie küßten sich leidenschaftlich, und tauschten Sperma mit Spucke untereinander aus, bevor sie es schluckten. Und ich, bekomm ich nichts ab. Du darfst den nächsten Sperma schwall von Dirk haben. Er kommt bestimmt heut nochmal, meinten Sie. Miriam zuckte auch schon. Hat sich der Doppeldildo wohl bei ihr auch gelohnt. Sie hörte auf mich zu ficken, zuckte mit ihrem Becken. Ihre Arschbacken wackelten richtig mit. Sie ließ sich auf mich fallen. wir rollten engumschlungen auf dem Sofa hin und her. Da lagen wir vier nun. Ich holte die nächste Flasche Sekt. Beim einschenken rief Birigt schon. Ich muss pinklen, wenn ich das einschenken höre.

Miriam guckte mich an. Ok,..hier oder in der Wanne fragte ich meine Frau. Schnell, hol die Decken und ab aufs Laminat. Ich lief zum Sofa, schnappte mir die drei Decken, und legte sie auf den Fußboden. Ich legte mich mit Miriam hin. Birgit stellte sich breitbeinig über unsere Köpfe, schnallte den Dildo ab. Beim rausziehen kam der Natursekt sofort mit. Und sie pinkelte unsere Münder voll,.es plätscherte. und der nächste Schwall auf Miriams Titten. Wir tranken, wir verrieben dIe Pisse. Dirk stand auf, stellte sich an unsere Füße, und legte auch los. Was ihr könnt, kann ich auch, Er zielte auf die Möse, und pinkelte los. Er wechselte rüber zu meinem Schwanz. Eine herrliche Pisserei von den beiden. Nach dem sie fertig waren, tauschten wir die Positionen, und wiederholten das Gepisse. Wir waren alle klitschnass, und rochen nach Sperma Mösensaft und Pippi. Nachdem wir fertig waren, gingen wir alle ins Bad.

Dirk ging unter die Dusche. Ich half Miriam beim ausziehen des Catsuit. Beim Bücken drückte ich meine eine Hand zwischen Ihre Arschbacken. Und suchte das Arschloch. Hey, da ist ja schon wieder der Analplug. Wir lachten.
Ich werde mich nachher mal um deinen Prachtarsch kümmern, und Dich verwöhnen. Sehr gern sagte Miriam.
Meine Frau ging in die Badewanne, und zog sich da aus, und Dirk half Ihr beim abbrausen. Ich drängte mich mit Miriam in die Dusche, und wir seiften uns gegenseitig ein. Es machte tierischen Spaß, Ihre grossen Titten einzuseifen.
Ihren Prachtarsch einzucremen. Und beim Abbrausen, drückte ich mein Schwanz immer wieder an ihre Pobacken und den Bauch. Was mein Schwanz sehr gefallen hat. Als Miriam mich einseifte, wurde er gaaaaaanz langsam steifer. Das sieht gut aus, für nachher, meinte Miriam. Wir trockeneten uns ab, und gingen alle splitterfaser Nackt ins Wohnzimmer, um uns mit kleinen Häppchen und Sekt zu stärken.

Dirk meinte, wir sollten “ruhige” Phase nutzen, und unsere Schwänze und Eure Mösen bischen auf zu peppen. Mit Pumpen, was haltet Ihr davon?
Oh ja rief ich. Ich lief zum Schrank und holte meine Schwanzpumpen hervor. Miriam lachte und sagte, jawoll Chef. Wie auf der Arbeit. Während der Sprechstunde muss ich auch immer wieder meine Möse pumpen, das mag er. Er holte zwei aus der Tasche. Wir legten uns gegenseitig die Teile an, und fingen an zu pumpen. Dann unterhielten wir uns eigentlich nur darüber, wie, wer, wo einen verwöhnen kann /möchte. Oral, Anal ect. es war eine lockere aufgegeilte Stimmung zwischen uns. Zwischen Häppchen Essen und Sekt getrinke, hörte man immer wieder mal ein pumpgeräusch. Und ein gestaune, wie,….boah geil,..super geile aufgpumpte Möse,…tolle Lippen,…großer dicker Schwanz,…GEILGEILGEIL.

Auf einmal klingelte es wieder. Ich erschrag, schaute auf die Uhr….oh man, so spät schon…das könnte unsere Nachbarin sein.
Dirk erschrag. NEIN,…die kann mich doch so nicht sehen. Bleib ganz ruhig, meinte Birgit. Rosi ist gut drauf. Ja aber auch meine Patientin. Ja,sagte Miriam, dann haben wir mit Ihr bestimmt auch mal Spaß in der Sprechstunde. Birgit stand auf, und ging breitbeinig mit der Pumpe zwischen den Beinen herunter zur Haustür. Miriam lachte. Ist nicht so einfach damit zu laufen.

Über admin

Heissesexgeschichten.com admin

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*