Neus Geschichten
Startseite / Fick Geschichten / Meine erste Kur 05

Meine erste Kur 05




Meine erstes Zwillingspaar gefickt

Die Abschlussuntersuchung war abgeschlossen und am nächsten Tag die Abreise schon geplant. Das Gepäck war schon weg und wurde von den Bundesbahnen vor Ort abgeholt und ich musste mich um nichts mehr kümmern.
Das Abendessen war wie das letzte Abendmahl in der Bibel. Wir vier saßen um den Tisch und es fielen fast keine Worte. Die drei Weiber waren allesamt von mir des Öfteren gefickt und geleckt worden, auch anal habe ich sie beglückt. Bei der Einen das erste Mal, mich würde interessieren, ob sie das zu Hause auch mit den Männern weiter macht oder nicht. Die Nonne gab mir ihre Adresse aber es war nicht sehr wahrscheinlich, dass wir uns noch einmal vergnügen werden.

Auch meine schwarze Perle kam zum Abschied vorbei und küsste mich innigst. Die anderen drei Fotzen schauten nur blöd durch die Gegend und meinten, was war den das für eine Schlampe. Ich entgegnete nur, wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen. Das haben sie dann doch verstanden. Und über die Körperfülle der schwarzen Perle kam keiner auch nur ein Mucks aus dem Munde.

Nach dem Essen verabschiedeten wir uns und verließen den Speisesaal. Ich ging ebenfalls in mein Zimmer und stand noch auf dem Balkon. Da kamen zwei ältere Damen auf mich zu und fragten mich das Eine und das Andere über die Kur.
Die beiden waren Zwillinge und schon einen Tag vor Beginn ihrer Behandlungen angereist.
Ich bat sie in mein Zimmer mit dem Hintergedanken, die beiden am letzten Abend meiner Anwesenheit noch zu vögeln. Zwillinge hatte ich auch noch nicht – zumindest nicht gleichzeitig im Bett.
Die letzte Flasche Wein die ich noch vorrätig hatte wurde geöffnet und in kürzester Zeit von uns dreien geleert. Tja, sagte ich zu den beiden, das war es dann wohl, das war meine letzte Flasche Wein. Da meldete sich eine der beiden, wir haben doch zwei Flaschen in unserem Zimmer, kommt, wir gehen in unser Zimmer. Die werden heute noch geleert zur Feier des Tages, was immer wir auch noch zu feiern haben, meinte sie.

So tranken wir in einem fort, duzten uns nach der zweiten Flasche und die Gespräche wurden immer flacher und auch ordinärer. Die beiden Weiber schienen mir auch total unterfickt zu sein und waren so richtig am Brummen.
Beide rückten immer näher an mich heran und dann begannen sie mich auch zu betatschen, das freute mich natürlich, denn genau das wollte ich ja. Zwillinge im fortgeschrittenem Alter bekommt Mann nicht so schnell vor den Schwanz.

Als ich die beiden fragte, wie alt sie denn seien, antworteten beide wie aus der Pistole geschossen, wir sind 72 Jahre alt, naja, eine ist natürlich älter als die andere – logisch.
Beide waren verheiratet und nun Witwen, hatten beide Enkelkinder und waren furchtbar unterfickt, das gaben sie auch zu.
Sie fuhren jedes Jahr öfters gemeinsam in den Urlaub und suchten sich immer einen Mann aus mit dem sie es dann die gesamte Zeit auch gemeinsam getrieben haben. Obwohl keine der Beiden lesbisch war, leckten sie sich doch ab und an gegenseitig ihre Fotze und beglückten sich mit Dildospielen.

Es dauerte nicht lange, und sie hatten meinen Schwanz aus seinem Gefängnis geholt und schoben sich meine Latte abwechselnd in die Maulfotze. Vier Hände die gleichzeitig mit dem Schwanz spielen – einfach nur großartig.

Ich begann beide mit den Fingern zu bearbeiten. Sie waren schon ganz nass zwischen den Beinen und konnten es gar nicht erwarten, endlich meinen Schwanz in ihren Fotzen zu spüren.

Ihre beiden Fotzen waren ziemlich ausgedehnt, ihre Labien groß und an beiden Weibern hingen diese schon ziemlich weit herunter sodaß auch ihre Kitzler groß hervor schauten.

Ich begann ihre Fotzenlappen ganz zärtlich zu streicheln und zu lecken. Im inneren Teil mit meiner Zunge die ich dann immer wieder in ihre Fotzenlöcher schob. Mit den Fingern umkreiste ich ihre Rosetten und steckte ab und zu einen davon auch in ihre Arschfotzen.
Sie waren schon richtig abgefahren, die beiden Zwillingsweiber.

Plötzlich verspürte ich auch eine Zunge in meinem Arschloch, das war richtig gut. Denn eine Hand wichste meinen Schwanz und drückte ganz fein meinen Sack. Ab und zu steckte das Weib mir auch einen Finger in den Anus.

Aber dann begann ich die erste zu ficken. Sie legte sich an die Couchlehne, spreizte ihre Beine und ich fuhr in ihre nasse Lustgrotte. die andere der beiden steckte sich einen rosaroten Dildo in ihre Fotze und stöhnte dabei ganz ordentlich.

Ich half ihr dabei, indem ich den Dildo in meine Hand nahm und ihr ganz fest in ihre Fotze trieb.
Das war schon fast zu viel für die alte Schlampe. Sie schrie auf und kam sofort zu ihrem ersten Orgasmus.

Ich fickte die zweite so fest, dass auch sie kurz davor war abzugehen.
Sie schrie mich an, jaaaaaaaaaaaaaaaa schnelllller, kommmm gibs mir, jaaaaaaaa los weiter – tieeeeeeeefer – jaaaaaaaaaaaaa ich koooooooommme jeeeeeeeeeeeeeeetz!
Und dann spritzte sie ab wie aus einer Wasserleitung – sie verkrampfte sich und bog ihren fetten Körper nach oben.
Ich hatte Mühe meinen Schwanz in ihrer Fotze zu halten.
Ihre Schwester beobachtete uns dabei und wollte sofort gefickt werden.
Aber mir steckst du deinen Schwengel gleich in meinen Arsch, also los mach schon du alter Ficker!

Vorher kniete sich die erste noch vor mich hin und wollte auch in den Arsch gefickt werden, diesen Wunsch erfüllte ich ihr natürlich sofort. Die andere schrie ihre Schwester an, aber dann leckst du wenigstens meine Fotzen, wenn du schon als erste in den Arsch gefickt wirst.
Die Arschfotze war ebenfalls ziemlich ausgeleiert, die beiden wurden offensichtlich regelmäßig in ihren Hintern gefickt. Ihre Arschfotze war auch nicht wirklich nass, aber das war mir egal, sie wollte sofort meinen Schwanz in ihrem Anus spüren. Und sie spürten ihn, beide Weiber bekamen das, was sie wollten – ordentlich in alle Löcher gefickt zu werden.
Dann wechselten die Beiden die Stellung und ich fickte die andere, so wie sie gewollt hat.

Nun wurde die andere Schwester geleckt und beide hatten ihre Ziele erreicht. Ich vögelte auch die zweite so, dass es ihr auch ziemlich gleich gekommen ist. Sie war etwas leiser als die andere.

Als ihr Orgasmus abebbte, forderte sie mich auf, mich auf den Rücken zu legen, damit sie sich rücklings auf mich setzen konnte.

Ihre Schwester setzte sich auf mein Gesicht und ich fickte sie mit meiner Zunge in ihre beiden Löcher.

Ich hatte mich bis dahin ganz gut im Griff und eigentlich nie das Bedürfnis sofort abzuspritzen. Die beiden waren richtig ausgehungert und geil. Ihre großen Hängetitten legte aber nur die eine frei, sie war auch geil anzuschauen. Ihre Brustwarzen waren durch die Fickerei auch ordentlich gewachsen und sie zwirbelte sie sich immer wieder selbst.
Dann kamen beide ziemlich gleich zum Orgasmus. Sie schrieen ihre Lust heraus, aber nicht so laut, dass es wiederum alle andern hören konnten.

Beide wurden durchgeschüttelt und spritzten ab, die eine direkt auf meinen Unterleib und die andere mitten in mein Gesicht. Ihre Fotzenflüssigkeiten und die Säfte aus ihrem Arsch schmeckten jedoch recht gut und ich ertappte mich dabei, dass es mir Spaß machte das alles zu schlucken. Ich leckte ihr dann auch noch ihre Löcher sauber und das gefiel ihr so gut, dass sie sofort wieder zu schreien begann.
Jaaaaaaa, du Sau, leck mich weiter, stecke mir deine Zunge in meine Fotzen, looooooos schon, jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa, ich kooooooooooooooomme schon wiiiiiiiiiiiiieder, das ist sooooooooooooooooo guuuuuut!

Dann fielen beiden von mir regelrecht herunter und lagen auf dem Sofa. Nun wollte ich auch noch meinen Höhepunkt, und das sagte ich ihnen auch.
Ich stand auf, beide knieten sich vor mich hin und begannen meinen Schwanz zu blasen, einmal die eine dann wieder die andere.

Ich spritze den Beiden meinen Saft in ihre Gesichter und sie leckten sich alles in ihren gierigen Schlund.

Das war ein tolles Erlebnis, von beiden gleichzeitig am Schwanz behandelt zu werden.

Als wir uns dann alle wieder gefangen hatten. tranken wir die letzte Flasche Wein fertig, spielten noch etwas an uns herum. Beider erzählten mir von ihren Fickerlebnissen und dass sie sich jedesmal den gleichen Mann ausgesucht haben.
Ein einziges Mal kam es jedoch vor, dass sich der Mann geweigert hat, mit beiden zugleich zu vögeln. Da blieb eine in der Zuschauerrolle und dann wurde gewechselt.
Tja, die beiden wussten genau was sie wollten, einfach nur gefickt und geleckt zu werden war ihnen zu wenig.

Ich verabschiedete mich dann von den Beiden, wir tauschten unsere Adressen aus waren uns aber im Klaren, dass wir uns eher nicht mehr sehen werden.
Eigentlich schade, es war ein großartiger Fick mit den beiden alten Zwillingsschlampen.

Über admin

Heissesexgeschichten.com admin

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*