Neus Geschichten
Startseite / Gruppen Sex Geschichten / Eine Geschichte für mich … Teil 3

Eine Geschichte für mich … Teil 3




Der schwarze Mann stieß einen weiteren Finger in ihren Po. Mit dem Hintern wackelnd signalisierte sie ihm nun, doch etwas mutiger zu werden. Er verstand das Signal natürlich sofort und schob, nachdem er noch eine Portion Speichel auf die Rosette spuckte, gleich vier Finger in den Arsch. Nataliea stöhnte dabei kurz auf. Das wiederum deutete der Wichser vor ihr als Aufforderung sie nun weiter in den Mund zu ficken. Sofort schob er seinen riesigen Schwanz in ihren Rachen. Während er sie nun lustvoll in den Mund fickte, war der schwarze Mann schon etwas weiter fortgeschritten. Mittlerweile steckte seine ganze Hand schon bis Handwurzel in ihrem Arsch. Er bemerkte natürlich sofort, dass sie solche Behandlung nicht zum ersten Male erlebte. Gekonnt bewegte er seine Hand rhythmisch in ihrer Arschfotze bis sie im Orgasmus aufstöhnte. Langsam zog er seine Hand aus dem schleimigen Arsch heraus und zog sie gefühlvoll durch die Poritze um die gedehnte Rosette etwas zu beruhigen. Versonnen schaute er dabei zu dem Hengst herüber. der immer noch in Nataliea Mund fickte. Sie wollte endlich sein Sperma schlucken. Aber sie konnte nicht wissen, dass der Typ nur abspritzen durfte wenn sein Eier geknetet werden. Erstaunt sah sie dann, wie der schwarze Mann neben dem fickenden Typ auftauchte und diese Aufgabe übernahm. Promt warf der “Hengst” seinen Kopf in den Nacken und spritzte Nataliea unter heftigem Stöhnen eine riesige Ladung Sperma ins Gesicht. Zwar konnte sie noch etwas schlucken, aber der meiste Saft landete quer auf ihrem Antlitz. Diese Delikatesse ließ sich der schwarze Mann aber nicht entgehen. Lustvoll leckte er auch noch den letzten Spermarest von ihrem Gesicht ab.
Danach führte er Nataliea zu einer großen Gummimatte auf der drei nackte Kerle lagen. Keine Modellathleten, aber gut bestückt wie Nataliea sofort bemerkte.( In Gedanken stellte sie sich vor, wie die Schwänze wohl ausschauen wenn sie voll erigiert sind.) Dieser Gedankengang wurde schnell unterbrochen, denn Sie musste die High Heels und die Halterlosen Strümpfe ausziehen. Immer noch sickerte etwas Sperma aus ihrer Pussy und lief am Oberschenkel herunter. Der schwarze Mann erklärte ihr dann, dass die Kerle nur dann eine Erektion bekommen wenn sie angepisst werden. Deshalb musste sie ja auch vor einiger Zeit einen ganzen Liter gefärbtes Wasser trinken. Und wie auf Kommando spürte sie nun tatsächlich ihre volle Blase. Etwas unsanft zog der schwarze Mann dann an der Kette die am Halsgurt befestigt war, um sie auf die Matte zu führen. Ihre Geilheit steigerte sich bei dem Gedanken, diese Schwänze nun durch ihre warme Pisse zum Wachsen zu bringen. Breitbeinig stellte sie sich nun über den ersten Boy und zog ihre Schamlippen in Position. Je nachdem wie sie die diese positionierte, konnte sie auch den Stahl regulieren. Dieses Spielchen machte sie nicht zum ersten Mal. Gekonnt zielte sie auf den träge auf dem Rücken liegenden Schwanz. Der zuckte sofort und begann zu wachsen. Schnell stieg sie über den zweiten Boy und wiederholte das geile Spiel. Auch dieser reagierte wie gewünscht und richtete sich auf. Noch hatte sie genug Vorrat in der Blase um auch den Schwanz des dritten Boys zu Erregen. Im Wechsel pisste sie solange auf die immer steifer werdenden Schwänz bis die Blase leer war. Der Anblick dieser drei riesigen Schwänze lässt bestimmt das Herz jeder spermasüchtigen Frau höher schlagen. Da machte Nataliea Herz natürlich keine Ausnahme. Dann spürte sie wieder wie der schwarze Mann an der Kette zog. Sie musste sich hinknien und über den mittleren Boy steigen. Sofort drückte der pochenden Schwanz an ihre klitschnasse Möse. Sie rutschte einige Male auf dem steinharten Schwengel hin und her bevor er gleich bis zum Anschlag in ihrer schleimigen Fotze verschwand. In dieser Position konnte Nataliea nun endlich ihre Lust und Geilheit unter Beweis stellen. Sie ritt auf dem riesigen Schwanz als ginge es um ihr Leben. Endlich konnte sie sich nach Herzenslust austoben. Mal richtete sie sich auf, sodass der Schwanz in ganzer Länge in der Möse verschwand um dann etwas nach vorn gebeugt nur die Scheidenmuskeln spielen zu lassen. Dem Boy gefiel diese Art gefickt zu werden außerordentlich, denn er pumpte Nataliea schon mal etwas Sperma in die Fotze. Ein Zug an der Kette sagte ihr, dass sie nicht nur zum Vergnügen hier war. Um nicht ganz nach vorn zu kippen stützte sich Nataliea mit den Händen ab nachdem die Kabelbinder entfernt wurden.. Der Schwanz des Boys steckte immer noch in ihr. Ein herrliches Gefühl wie er in der Scheide pochte. Ein Typ neben Ihr erhob sich. Ihre Pisse lief aus seinem Bauchnabel heraus. Der Geruch war a****lisch und machte immer geiler. Da spürte sie schon die Zunge des Boys an ihrer Rosette. ( Ah – jetzt wird es spannend dachte sie) Ein herrlicher Kitzelreiz stellte sich ein. Der Typ war gut drauf. Mit seiner langen Zunge fickte er ihren Hintern. Aber das war nur ein kleines Vorspiel. Ohne lange zu fackeln stieß er seinen Kolben behutsam in ihren Arsch hinein. Wenn die Kerle wüssten wie ich so einen Doppelfick liebe dacht Nataliea noch als die beiden Boys erst abwechselnd und dann aber gleichzeitig ihren Fick fulminant durchzogen. Logisch, dass sie dabei einen Orgasmus nach dem anderen bekam. Der dritte Boy durfte Nataliea in den Mund ficken. Nun waren alle drei Öffnungen gefüllt. Schon wie am Bock, ergriff der schwarze Mann die Eier des Mundfickers und knetete sie. Dieser Boy allerdings spritzte nicht in ihrem Mund ab, sondern zog seinen zuckenden Schwanz heraus um den finalen Schuss im Mund des schwarzen Mannes abzugeben. Von diesem Schauspiel noch total gefesselt bemerkte Nataliea dann wie die beiden Boys hinter ihr auch zu Finale kamen. Erst zog der Arschficker seinen Schwanz heraus. Das nutze sie nochmal den Schwanz in ihrer Möse zu reiten. Der Typ war so überrascht, das er tatsächlich tief in ihr steckend abspritzte. Der andere aber war wieder so ein Typ der nur nach dem Eierkneten abspritzen konnte. Dies durfte großzügiger Weise Nataliea übernehmen. Spermasüchtig wie sie war, schnappten ihre Lippen nach dem kurz vor der Explosion stehenden Schwanz, knetete die Eier und kam so in den Genuss seiner delikaten Ficksahne.

Über admin

Heissesexgeschichten.com admin

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*