Neus Geschichten
Startseite / Gruppen Sex Geschichten / Malena – Abgebogen und Verlaufen

Malena – Abgebogen und Verlaufen




Ich weiß nicht, vielleicht warte ich erstmal ab. Zeigen sich wirklich die Frauen hier so?

Meine Gedanken kreisten sich um die vier Punkte, es war schon sehr spät, eigentlich müsste ich mal langsam schlafen gehen. Mal gucken ob sich die ganzen Frauen hier wirklich so nackt zeigen.
Ich schaute mir viele Profile an, die meisten waren blockiert, doch einige waren frei zugänglich. Naja, viele zeigen sich komplett nackt und kriegen dafür auch alle irgendwie Komplimente, egal wie sie aussehen. Auch wenn einige echt pervers sind.

Ich wusste nicht genau was ich machen sollte. Vielleicht mache ich erstmal die Fotos, abschicken muss ich sie ja nicht. Aufgeregt ging ich zu meinem Kleiderschrank und suche die Sachen raus, bei dem Berg an Klamotten werde ich mit Sicherheit was finden. Ich zog mich vor dem Spiegel nackt aus und betrachtete mich einen Moment lang. Ich strich mit meinen zarten Fingern über meinen zierlichen Körper und langsam über meine kleinen straffen Brüste. Meine kleinen Nippel richteten sich direkt auf und ich bekam durch die Streicheleinheiten am ganzen Körper Gänsehaut. Ich spürte wie in mir die Erregung stieg, es langsam anfing zwischen meinen Beinen zu kribbeln. Aber ich wollte es mir nicht einfach so besorgen wie sonst immer, ich hob mir meinen Orgasmus auf.

Ich holte mir das weiße Bauchfreie Top vom Bett, dass einen V-Ausschnitt hatte. Es lag eng an meinem Körper an, ich hatte nur Körperbetonte Kleidung, vor allem oben rum. Weite Sachen kamen nicht in Frage, sonst würde jeder Denken, dass ich keine Titten hätte. Nun nahm ich mir den String, den ich mal von meiner Freundin bekommen habe und den hat sie von ihrer älteren Schwester “geklaut”. Es war ein Teil aus nichts, dünne Bändchen und eine lächerlich kleines Dreieck. “Na gut, er ist zwar nicht weiß sondern rosa aber das Endergebnis muss ja stimmen. Was soll schon passieren.” sagte ich leise vor mich hin. Als ich den String anhatte, bemerkte ich, dass er direkt einen dunklen Fleck hatte. Oh Gott, ich kann doch nicht so feucht sein. Es wunderte mich schon und mir war nicht wirklich klar was mich eigentlich so enorm anturnte, da bisher ja nicht wirklich was passiert ist.

Ich legte mich auf den Boden, da ich so mein Handy besser abstellen konnte. Ich stellte das Handy so hin, das ich komplett im Bild war und drückte den Selbstauslöser, erstmal gucken, ob es so überhaupt geht. Ich spreizte meine Beine, schaute süß in die Kamera und klick. Ich guckte mir das Bild genau an, es sah schon verdammt heiß aus. Die Nippel drückten gegen das T-Shirt und waren selbst ohne heranzoomen zu erkennen. Was jedoch richtig Wahnsinn war, war dass der String nur meine kleine Spalte bedeckte, wobei man den Schlitz deutlich erkennen konnte. “Ist doch echt gut geworden…so wie er es haben wollte.” Ich stand auf und ging zum Rechner und hab das Bild auf den Rechner geschoben. Als ich das Bild auf die Seite hochlud um es ihm zu schicken, merkte ich wie nervös ich war. Meine Hände zitterten und mein Bauch fühlte sich flau an. Mache ich wirklich das richtige, wie oft ließt man denn das irgendwelche Mädels erpresst werden mit solchen Bildern. Aber egal, mir wird das nicht passieren. Wenn es mir zu Wild wird, werde ich das Profil einfach löschen.

Ohne nochmal die Punkte durchzugehen die er mir schickte, klickte ich auf Senden. “Oh man oh man…jetzt kann ich doch erst recht nicht mehr pennen. Ich werde morgen einfach auf krank machen.” Obwohl ich hellwach war legte ich mich ins Bett, ich fuhr mit meinem Mittelfinger immer wieder über den String, der sich schon feucht anfühlte. Ich war so unfassbar geil, vielleicht liegt es einfach an dem neuen und ungewissen, was noch so passiert. Mein Finger wurde fordernder und streifte das Höschen zur Seite. Langsam umkreiste ich meine erregte Klitoris, was mich sofort leise aufstöhnen lies. Mit meiner linken Hand fuhr ich unter das Top und zwirbelte ganz leicht meine Nippel, das leichte zwicken, habe ich vor kurzem bemerkt, erregt mich noch zusätzlich.

Dann bearbeitete ich mit schnellen kreisenden Bewegungen meine Lustperle, immer schneller, nach kurzer Zeit spürte ich wie der Orgasmus angerollt kam. Ich hob mein Becken und drückte es gegen meinen Finger “ja ja…oh Gott ist das geil…” ich biss mir auf die Unterlippe und kam. Da alle schlafen und das Haus etwas hellhörig ist, stöhnte und qieckte ich in mein Kopfkissen. Nach dem erlösenden Orgasmus merkte ich, wie ich müder wurde bis ich irgendwann eingeschlafen war.

Über admin

Heissesexgeschichten.com admin

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*