Neus Geschichten
Startseite / Gruppen Sex Geschichten / Mieterkontakte 4 (Abenteuer eines Hausmeisters)

Mieterkontakte 4 (Abenteuer eines Hausmeisters)




Nach dem Fick mit Frau Kehl wollte ich mich frisch machen und ging ins Büro um mein Duschzeug zu holen und in einer der Leerwohnungen zu duschen.Das machte ich regelmäßig um a Wasser zu sparen und b musste ich eh einmal in der Woche in jede Leerwohnung Wasser laufen lassen wegen Legionellen usw. als mein Diensthandy klingelte ein Blick aufs Display und ich musste mit den Augen rollen.Frau Schernat Vermietung stand da.Ich wusste sofort was los ist.Die Tussi ist wohl Mal wieder zu blöd den Zylinder zu tauschen oder hat Angst sich einen Ihrer Nägel abzubrechen. Ich also ran, freundlich Guten Tag gesagt und gefragt was Sie auf dem Herzen hat und siehe da ich hatte Recht.Sie bekam den neuen Zylinder einfach nicht rein.Ich sagte okay ich bin in 10 Minuten da.Also Duschzeug in die Tüte,noch ne kleine Flasche Ölspray in die Hosentasche gepackt und losgegangen.Ins Haus rein,hoch zur Wohnung und da stand Sie mit ihrem aufgesetzten falschen Lächeln und sagte oh schön das sie so schnell gekommen sind.Ich brummte nur leise und flüsterte vor mich hin wenn die wüsste das ich in anderen Dingen nicht so schnell komme.Ran an die Tür und versucht den Zylinder reinzubekommen.ging wirklich verdammt schwer.Ich machte mit Ihr Smalltalk und merkte das ihr Blick zwischendurch auf meiner Hose lag…..ich schaute unauffällig nach unten und grinste denn das Luder dachte wohl ich hätte nen Ständer da das Ölspray so in der Tasche lag das man hätte denken können ich wär juckig….ich meinte dann oh ich glaube da muss nur etwas Mal geschmiert werden und griff langsam in meine Tasche und plötzlich wurden ihre Augen groß….als ich jedoch das Spray heraus holte und den Zylinder einsprühte glaubte ich ein leises Schade zu hören….Nach den ich den Zylinder dann eingebaut habe drückte ich ihr das Öl in die Hand und meinte das schenke ich ihnen denn Sie haben ja gesehen.gut geschmiert,rutscht es besser.Sie musste dann doch grinsen.Ich wünschte Ihr noch einen schönen Tag griff meine Tüte mit dem Duschzeug und zog von dannen.Schnell in die Liste geschaut wo die nächste Leerwohnung war…kein 5 Minuten entfernt, frisch saniert, perfekt dachte Ich.Rein ins Haus Treppe hoch Wohnungstür auf rein Tür zu….5 Minuten später stand ich unter der Dusche und genoss das warme Wasser.ich schaeumte mich ein und griff mir den Rasierer um Schwanz und Eier Mal wieder blank zu machen,als ich beim abspülen war regte mein kleiner grosser sich wieder und wollte Entspannung….Da ging plötzlich die Badezimmer Tür auf und Frau Schernat stand im Rahmen mit aufgerissenen Augen sah sie mich an und senkte den Blick auf meinen Schwanz….”dachte ich es mir das sie Duschen irgendwo nachdem ich durch Zufall in ihre Tüte geblickt habe musste ich nur noch alle Leerwohnungen ablaufen!””und nun?”erwiderte ich wichste weiter und sah Sie abwertend an.”nun werde ich Sie melden und Sie können ihren Job vergessen”war ihre Antwort…..Ich wusste einfach das Sie geil war,ich konnte es förmlich riechen also trat ich aus der Dusche trocknete mich ab und ließ es zu das Sie mich beobachtete.”Sind Sie sicher das Sie das möchten oder möchten Sie nicht doch lieber etwas anderes”fragte ich Sie….Diesen Kurzen Moment ihres Zweifelns nutzte ich und trat auf Sie zu, drückte Sie an Die Wand und legte meine Hand an Ihren Hals um sanft zuzudrücken Es gab ein heftiges Gemecker und Gezeter aber keine Gegenwehr also ging ich in die Offensive und schob meine freie Hand von oben in ihre Hose da erwartete mich eine Hitze und extreme Feuchte.”Na ist die Tussi juckig?etwas untervögelt die Sau”?Sie grinste nur und drückte ihre Spalte meiner Hand entgegen.Ich zog meine Hand aus ihrer Hose und und hielt Sie ihr vors Gesicht”riech”befahl ich ihr und drückte dabei Ihren Hals fester zu.Sie roch dran und sagte “ja’ich brauch Mal wieder nen Schwanz und zwar ohne gross Gelaber einfach nur ficken”!Das war nach meinem Geschmack.”Zieh dich aus und stell dich unter die Dusche und wasch dich”befahl ich Ihr.Sie tat wie geheissen und fing an sich zu waschen jeden cm jede Ritze und Spalte seifte Sie zügig ein und wusch sich ab.Ich trat in die Dusche griff in ihre Schwarze Mähne und drückte Sie auf die Knie.Mein Schwanz drängte gegen ihre Lippen aber sie weigerte sich und meinte”zwing mich!”eine sanfte Ohrfeige war meine Reaktion und ich presste ihren Kopf gegen meinen Schwanz, langsam öffnete Sich ihr Mund und ich drang ein….ich schob mich langsam vorwärts bis es nicht mehr ging und Sie zu würgen anfing.ich hielt inne so daß sie sich anpassen konnte und fing an reinzustoßen…. erst langsam cm für cm fickte ich in ihre Kehle,eine Hand an ihrem Hinterkopf und die andere unter ihrem Kinn fixierte ich sie und erhöhte das Tempo……Man war das geil…. ihre Spucke lief aus den Mundwinkeln und ihre Augen traenten aber Sie hielt tapfer durch bis ich merkte das ich bald kommen würde.Ich zog den Schwanz aus ihrem Mund und rieb ihn an ihren Haaren sauber…..Es passte ihr nicht und bevor sie etwas sagen konnte gab es eine Backpfeife und ich sagte zu ihr”Maul halten”.Sie nickte nur und ließ sich von mir hochziehen.eigentluch wollte ich sie ficken aber plötzlich kam mir eine andere Idee also drehte ich sie um griff zwischen ihre Beine und schob ihr drei Finger in die möse und fing sie hart und unnachgiebig zu fingern an.Sie ging heftig ab, stöhnte uns legte ihre Arme um mich also küsste ich Sie während Sie ihren Orgasmus in meinen Mund schrie.
“So das war’s Schlampe”sagte ich “du darfst dich abduschen und mein Handtuch benutzen”dann zieh dich an und geh,hier lege ich nen Zettel hin mit meiner privaten Nummer und wenn du wieder hier bist oder sonstwie juckig bist dann melde dich rechtzeitig verstanden? Sie senkte den Blick und meinte ja Herr Hausmeister ich habe verstanden.ich gab ihr einen sanften kuss,zog mich ebenfalls an und ging.

Eine Stunde später bekam ich eine WhatsApp”Danke Herr Hausmeister,sowas hatte ich noch nie und ich möchte das und vieles mehr noch erleben.gruss Laura

Sie bekam eine kurze Antwort”wenn dem so ist dann hast du in Zukunft das Hausmeister wegzulassen”

Antwort Laura ” ja Herr”

Das war der Beginn einer bis heute laufenden Beziehung in der ich mache was ich will und sie es akzeptiert

Über admin

Heissesexgeschichten.com admin

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*