Neus Geschichten
Startseite / Fick Geschichten / Reinfickduft in Deinem Gesicht

Reinfickduft in Deinem Gesicht




Sich auf das Gesicht eines Mannes oder einer Frau zu setzen ist schon wirklich was sehr, sehr Geiles. Dabei gibt es für mich die dominante Variante, wo ich wirklich die Luft wegnehme und meine nassen Schamlippen über das Gesicht ziehe bis es nur noch glänzt und eben die softe Variante. Bei dieser genieße ich einfach, setze mich natürlich nicht und spüre zum Orgasmus hin. Die Männer lieben es, wenn ich beim Kommen dann noch ein wenig squirte. Passiert mir immer wieder 😉 Wenn es nicht herausspritzt, gibt es einen schön leckeren Rinnsal.

Nehmen wir doch einfach mal an, dass Du in einem Hotel auf dem Rücken liegst. Du wichst ein wenig Deinen Schwanz und rechnest einfach mit geilem Sex. Ich bin gerade auf dem WC und bereite mich auf Dich vor. Mein Loch ist natürlich schon von meiner Lust eingesaftet. Mein Sekret verreibe ich noch einmal rundherum und dann komme ich zu Dir. Bevor es passiert, nehme ich Deine Hand von Deinem Glied und nehme es selbst. Ich spüre das Pumpen, Pulsieren und die geile Härte. Es riecht nach Ficken. Das muss ich kosten. Deine Eichel geht in meinen Mund und ich nehme Deinen Geschmack wahr. Alleine das lässt mein Loch zucken. Gut schmeckst Du. Nicht zu sauber und nicht zu dreckig. Genau richtig. Ich reibe Dich ein wenig, sauge mir Deinen Schwanz tief in den Schlund und lass meine Zunge jede Stelle Deines Geilfleisches bearbeiten. Das geht nicht lange gut. Ich fasse mich mit der anderen Hand schon an und merke, wie sehr es mich geil macht.

Ich behalte Deinen Schwanz in der Hand und drehe mich. Mein Blick geht jetzt zu Deinen Füßen, Dein Schwanz ist vor mir und über Dir siehst Du nun ein feuchtglitzerndes, rosa Loch. Viel mehr riechst Du es auch. Meine getränkten Schamlippen verströmen einen kaum beschreibbaren süßen Reinfickduft. Du würdest nun am liebsten mit Deinen Fingern mein Loch auseinanderziehen und reinlecken, aber ich hocke auf Deinen Armen. Du kannst Dich nicht bewegen. Auch den Kopf kannst Du in Deiner Lage nicht heben. Noch bin ich zu weit von Dir entfernt. Na, sieht es so aus, als wenn da gleich ein Tropfen aus mir auf Deinen Mund tropft? Machst Du Deinen Mund in Vorfreude auf?

Natürlich bearbeite ich Deinen Schwanz weiter. Ich zögere es so stark hinaus, dass Du mich berühren und lecken kannst, dass es mir förmlich weh tut und alles in mir nach Orgasmus schreit. Und dann bin ich bei dem Moment angelangt, an dem ich nicht anders kann. Ich drücke meinen Hintern einfach auf Dein Gesicht. Bitte steck Deine Zunge in mein Nass, fahre durch meine Schamlippen, saug diese ein und koste mich. Dieser Saft ist nur durch Dich entstanden. Schluck ihn und massiere mein Inneres. Merkst Du, wie Du neue Säfte verursachst. Ich gebe Dir alles zurück. Jedes Lecken vergelte ich Dir mit einem noch tieferen Schwanzeinsaugen.

Jetzt benötige ich ein Eindringen. Ich komm von Dir, drehe mich um und sehe, dass Dein Gesicht vollkommen nass von mir ist. Ich lächele, komm zu Dir hinunter und küsse Dich. Dabei nehme ich Deinen Schwanz und reibe damit durch meine Schamlippen. Na, macht Dich das verrückt. Mich auf jeden Fall. Ich verleibe ihn mir ein, setze mich und ganz tief in mir kommst Du, ich spüre Dein Spritzen, bewege mein Becken, reibe mich und “Ahhhhhhh”.

Danke.

Deine Kathy

PS: Mehr Texte gibt es auf meiner Webseite. Einfach in mein Profil schauen 😉

Über admin

Heissesexgeschichten.com admin

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*