Neus Geschichten

Ehefrau will Sex




Nicht von mir, aber ich wollte Euch diese geile Geschichte nicht vorenthalten.

Eigentlich läuft es bei mir wie am Schnürchen, ich arbeite in einer Leitenden Position, verdiene gut, habe eine große Wohnung die ich meins nennen darf, 2 Erwachsene Kinder die schon aus dem Haus sind und eine Ehefrau die mir immer den Rücken freigehalten hat.
Ich bin 59 Jahre alt und seit 31 Jahren mit meiner Frau Doris verheiratet, Doris ist 53 Jahre alt und sieht noch wie anfang 40 aus, ich vergleiche Sie immer gerne mit V. Pooth. Sie treibt regelmfäßig Sport, achtet auf ihre Enährung und vor 2 Jahren hat sie sich die Titten machen lassen (85D).
Natürlich ist unser Sex nicht mehr wie am Anfang, aber so 2-3mal im Monat haben wir unseren Spaß, dachte ich zumindestens. Bis vor über einem Jahr, Doris wollte immer mehr Sex, wenn ich Abends nach Hause kam, erwartete Sie mich schon in Dessous oder anderen Sexy Outfits. Sie sprang mir an den Hals und wollte das ich sie verwöhne, aber leider war es nicht so wie es sich Doris vorgestellt hatte. Ich kam entweder zu schnell oder ich war so Müde das ich keinen Steifen bekam, es wurde mir auch viel. Für mich waren 2mal im Monat eigentlich genug, aber Doris hatte sich geändert und wollte viel mehr Sex und das im Fachdeutsch ausgedruckt, mit mehr Qualität.
Es gab dann dauernd Streit, Sie hatte nach einer Zeit immer einen mießen Gesichtsausdruck. Für mich war aber immer wichtig, dass Doris glücklich ist.
Wir hatten eine Aussprache und ich wollte eine Lösung finden und den Grund warum sie plötzlich mehr Lust auf Sex hat.

In der zwischen Zeit hatten wir ein Inserat geschaltet, wir wollten einen leeren Zimmer in unserer Wohnung untervermieten, da ich auch noch die nächste Zeit viel auf Geschäftsreise gehen musste, wollte ich nicht das Doris alleine in der Wohnung ist. Ich hatte eigentlich an eine weibliche Person gedacht die Studiert. Aber wir bekamen viel mehr anfragen von männlichen Studenten.

Ich machte meiner Frau einen Angebot, was ich nie in meinem Leben gedacht hätte. Wir würden das Zimmer einem Studenten untervermieten, wir würden uns natürlich die Kerle vorher anschauen und sprechen, dem Symphatischsten würden wir das Zimmer vermieten. Sie würde doch bestimmt es schaffen, den Jungen Kerl zu verführen und wir hätten 2 Fliegen mit einer Klappe.
Doris war verwundert, dass ich ihr erlauben würde mit einem anderen Kerl zu ficken, aber sie kam auf mich zu setzte sich auf meinen Schoß, gab mir einen tiefen Kuss und sagte mir, dass es ja nicht um Liebe gehe. Sie verspühre Geilheit auf Sex und möchte ihren Spass haben, am besten mit mir, aber Sie würde mich auf verstehen. Ich arbeite ja sehr viel und wenn wir in Rentenalter sind, sollen wir es ja gut haben, aber Sie will eben auch richtig geilen Sex.

Lange Rede kurzer Sinn, wir haben dann das Zimmer einem Studenten untervermietet, Frank ist ein sehr attraktiver junger Mann, Single, gut sportlich gebaut und sehr Symphatisch.
Als Frank eingezogen und eine Woche vergangen war, fragte meine Frau, ob es ihn stören würde wenn ich und sie nackt in der Wohnung laufen würden, da wir FKK anhänger wären ( was nicht stimmt ) und wir auch immer eigentlich Nackt in der Wohnung seien.
Frank war etwas verwundert und sagte nur, dass es ja unsere Wohnung sei und er sich nicht einmischen kann.
Ich stellte meine Frau sofort im Schlafzimmer zur Rede, Doris sagte ich solle jetzt mitmachen, irgendwie müsse Sie ihn ja verführen und etwas besseres wäre ihr nicht eingefallen. Am nächsten Tag ging ich mit meiner Frau komplett Nackt in die Küche, es war ein Sonntag, wir bereiteten gemeinsam das Frühstück.
Frank kam in die Küche und ich war total überrascht, er kam auch Nackt rein und meinte, man solle sich ja anpassen.
Die Augen von Doris wurden groß, Sein Schwanz war halb in einer Steifen Position, er war viel größer und dicker als meiner. Sein Körper sah richtig gut aus, sportlich und muskelös.
Doris konnte nicht mehr klardenken und ich konnte mir schon denken wie feucht sie jetzt war. Sie ließ immer wieder Gegenstände aus der Hand fallen, Frank half dann immer wieder es aufzuheben und es kam mit Doris zum leichten Körperkontakt.
Der Anblick von Doris hatte auch seine Spuren bei Frank gelassen, sein Schwanz wurde richtig Steif und er bekam einen roten Kopf, er entschuldigte sich und wollte wieder in sein Zimmer gehen. Doris hielt an seiner Hand fest, er schaute mich kurz an, ich nickte lächelnd mit dem Kopf.

Doris gab Frank einen tiefen Zungenkuss und schmiegte sich fest an ihn so dass ihre Titten sich an seinen Oberkörper pressten. Von jetzt an war Frank nicht mehr aufzuhalten, er machte immer wieder komplimente und packte etwas fester zu.
Er sagte wie geil die Titten wären und saugte an ihren Nippeln, Doris hatte seinen Schwanz fest im Griff. Dann bückte sie sich vor ihm und nahm seinen Schwanz schön tief in ihren Mund. Der Anblick machte mich natürlich auch Geil und ich spielte an meinem Schwanz, Doris hatte alles um sich vergessen. Wie verrückte leckte sie seinen Schwanz und Eier, mit einem Finger spielte sie an seinem Hinterloch rum. Frank genoß es und ließ sich auch ausgiebig an seinen Brustwarzen lecken.
Mal leckte Frank ihre Muschi, mal saugte er an ihren Titten, dann nahm Doris seinen Schwanz in den Mund oder leckte an seinen Brustwarzen und dann gaben Sie sich einen langen Kuss. Als ob die sich schon Jahre kennen würden, wenn man den beiden zuschaute. Doris war so geil wie ich sie sehr sehr lange nicht erlebt hatte, ich wusste auch nicht ob sie einen Orgasmus bekommen hatte, so Hemmungslos ging es ab bei den beiden.
Die beiden waren mittlerweile schon im Wohnzimmer………….

Frank saß auf der Couch, als sich endlich nach ca. einer Stunde vorspiel, Doris sich auf seinen Schwanz setzte und es sich langsam in ihre Muschi aufnahm. Sein Schwanz war richtig hart, man konnte es sehen. Doris schluchzte laut und sagte stöhnend wie geil sich sein Riemen anfühlen würde.
Sie saß auf seinem Schwanz ein weile Bewegungslos und genoß es, die beiden hatten mich total vergessen. Frank war auch richtig geil und sagte, dass er endlich nach 2 Monaten seinen Schwanz in einer geilen Muschi hätte.
Dann gab es einen heftigen Sex, was ich eigentlich von Pornos kenne. Er fickte Doris so durch, dass sie Squirtete, sie spirtzte immer wieder Saft aus ihrer Muschi und hatte Orgasmen wie noch nie zuvor.
Man konnte sehen wie Doris ausgehungert war, ich konnte sehen wie Sie die 31 Jahre nur Sex mir mir aufholte, etwas eifersüchtig wurde ich schon. Ich sah ja gerade zu wie ein Junger Kerl meine Frau am ficken war und das viel viel viel besser als ich. Aber einerseits war ich glücklich, Ich sah wie Doris abging und es richtig genoß.
Sie zitterte am ganzen Körper und machte immer wieder Frank Komplimente, in ihrer Geilheit sagte Sie ihm auch, dass sie noch nie so gut gefickt wurden ist. Aber ich nahm es ihr nicht übel.
Als es dann nach gefühlten insgesamt mit dem Vorspiel nach 2 Stunden fertig war, lag Doris erschöpft und glücklich auf dem Teppich, sein Sperma lief ihr aus dem Mund raus, Frank lag neben ihr und der Kerl saugte an ihren Nippeln. Man hat er eine Ausdauer dachte ich mir

Wie ein frisch verliebtes Paar waren die beiden, nach der Dusche konnten wir endlich frühstücken und ich musste ansehen wie Sie rumalberten, wir saßen alle Nackt am Tisch.
Frank schmierte ihr auf die Nippel Marmelade und schleckte es ab, er schaute mich immer wieder an und kontrollierte mein verhalten, etwas eifersüchtig wurde ich schon, ich schaute ihn auch etwas strenger an. Ist ja auch nicht leicht nach 31 Jahren Ehe die Frau freiwillig zu teilen. Doris bemerkte meinen Strengen blick und kam auf mich zu, Sie setzte sich auf mich und gab mir einen langen Kuss. Sie sagte wie sehr sie mich liebe und das sie in ihrem Leben nur mich lieben werde.
Frank sollte es sofort zu anfang spüren, dass es bei den beiden nur um Sex geht, dafür war ich meiner Frau dankbar und selbstbewusst sagte ich, dass ich jetzt bock habe sie zu ficken. Sofort packte mich meine Frau an der Hand und wir gingen Richtung Schlafzimmer.
Nach einem kurzen vorspiel, lag Doris auf mir, mein Schanz war in ihrer Muschi. Sie war von Frank richtig begeistert. Als ich sie am ficken war, schwärmte Sie von ihm, wie geil er sie gefickt hätte, aber lieben würden tue sie mich.
Dann stand Doris auf und wichste meinen Schwanz, ich merkte dass sie eigentlich jetzt nur mit mir Sex hatte, weil sie mich vor Frank nicht kränken wollte.
Ich sagte ihr, dass sie wohl lieber mit Frank ficken als mit mir, Sie lächelte mich an.
Ab morgen würde ich für 10 Tage weg sein.

Aus der Sicht von Doris:

Mein Mann war nun für 10 Tage fort, Frank war auch schon früh aus dem Haus und ich musste immer noch an Gestern denken, meine Muschi wurde bei diesem Gedanken feucht und ich konnte es kaum erwarten Frank in die Arme zu fallen.
Gegen 18 Uhr kam dann endlich Frank nach Hause, er schaute sich um und fragte ob mein Mann schon weg sei. Ich bejahte es und sprang ihn um den Hals, wir küssten uns und er fragte mich, ob mein Mann wegen Gestern etwas böse auf ihn wäre.
Ich schüttelte den Kopf und sagte ihm das mir auch, wenn so sei Scheiß egals sei. Endlich habe ich einen Potenten Mann ließ ich Frank wissen. Er fragte mich, ob es mein Mann mir es nicht gut besorgen kann, ich wäre doch ja so eine geile attraktive Frau. Ich schüttelte den Kopf und sagte ihm das er es doch seit Gestern wissen müsse, er hätte doch gesehen wie ich abgegangen bin.
Ich wollte jetzt wieder geil besorgt bekommen und unsere Klamotten flogen uns aus dem Leib…………

Frank sagte mir was für eine Geile Milf ich sei, er saugte und nuckelte an meinen Nippeln und steckte seinen Mittelfinger in meine nasse Möse. Er sagte mir dann noch, dass er es verstanden habe das mit dem FKK nicht stimmt. Sonst würde ich ja nicht mit Klammoten zu Hause auf ihn warten, es wäre doch nur ein einwand gewesen um ihn rumzukriegen.
Ich grinste einfach nur und wie Wilde Tiere stürzten wir uns aufeinander. Es ging richtig heftig zu, er packte mich richtig fest an. Er leckte überall an meinem Körper, seine Zunge fickte meine Muschi meinen Arschloch, dann küssten wir uns wieder heftig. Er saugte dabei an meiner Zunge, ich saugte an seinen Brustwarzen, leckte seinen Schwanz.
Er nahm mich von hinten, sein Schwanz steckte bis zum Anschlag in meiner Muschi, dann fing er an mich fest zu stoßen mit immer einer kleinen Pause. Das war richtig geil, ich bekam einen geilen Orgasmus und es ging in der Löffelchenstellung weiter, dabei leckte er an meinen Nippeln. Er nahm mich auf sich, während er am stehen war hüpfte ich auf seinen Starken Armen auf und ab. Er hatte Ausdauer, sein Schwanz war geil, Frank konnte auch damit richtig gut umgehen. Er bescherte mir wunderschöne Höhepunkte.
Es war kein vergleich zu meinem Mann, Frank war eine ganz andere Klasse. Frank war Champions League mein Mann Kreisliga, so heftig war der Unterschied.
Als ich dann auf ihm am reiten war und wir es etwas langsamer angingen, sagte er mir, dass mein Mann ihm gesagt hätte, dass er sich gut um seine Frau kümmern solle und fragte mich, ob er es tue. Ich küsste ihn, flüsterte ihm ins Ohr das er ein wunderbarer Liebhaber ist, ich sagte ihm auch, dass er in mich kommen soll.
Dann spürte ich in meiner Muschi, wie er seinen Saft reinspritzte, es fühlte sich richtig Geil an.
In den 10 Tagen bis mein Mann kam hatte ich 6 mal Sex mit Frank und es war immer wieder wunderbar.

Aus der Sicht von Frank:

Die Doris ist eine richtig geile Milf, besonders ihre Titten machen mich an, ich kann nicht genug davon kriegen. Die 10 Tage waren wunderbar mit ihr.
Ich kam dann Abends von der Uni nach Hause, ihr Mann war schon da, die beiden hatten Sex auf der Couch, eigentlich wollte ich die nicht stören.
Ihr Mann Gustav rief mich, er sagte mir das Doris von mir richtig schwärmt, er bedankte sich bei mir. Es war schon etwas komisch das ein Ehemann sich dafür bedankt, dass ich seine Ehefrau ficke, aber einerseits kann ich ihn verstehen.

In der späten Nacht musste ich in die Toilette, es brannte das Licht im Wohnzimmer, Gustav saß alleine auf der Couch und schaute Fernsehen.
Ich ging zu ihm, er sagte das er nicht schlafen konnte, wir unterhielten uns. Es kam dann auf das Thema Sex, ich offenbarte ihm auch, dass ich eine gewisse Bi Neigung habe.
Gustav war total neugierig und er wurde auch erregter, ich konnte durch seine Jogginghose eine leichte Beule sehen. Ich sagte Gustav, dass viele Männer davon träumen mal was mit einem Mann anzufangen, aber viele sich nicht trauen.
Ich ging etwas weiter und legte meine Hand auf seinen Schwanz der noch in der Jogginghose war, ich merkte das er sich nicht wehrte. Ich holte seinen Schwanz raus, schaute ihm in die Augen und nahm ihn in den Mund.
Ich nahm es schön tief rein und saugte dran, Gustav hatte sich nach hinten gelehnt und genoß es, er sagte mir, dass er immer schon davon geträumt hatte mit einem Mann Sex zu haben, aber es blieb bei Fantasie.
Ich holte auch meinen Penis aus meinem Short raus, ich sagte ihm das er ihn in den Mund nehmen soll, er traute sich nicht am anfang. Ich zog seinen Oberteil aus und spielte mit meiner Zunge an seinen Brustwarzen. Die Stimmung wurde besser, Gustav geiler und schon wagte er meinen Schwanz in den Mund zu nehmen. Ich machte ihn noch geiler, ich sagte ihm er soll behutsam dran saugen, dieser geiler Schwanz würde seine Frau ficken. Er schaute zu mir hoch und sagte, dass mein Schwanz richtig geil wäre und es seiner Frau viel besser besorge als seiner.
Während Gustav an meinem Schwanz am saugen war, erzählte ich ihm wie ich seine Frau gefickt habe, dass ich Sie viel besser ficke als er, es machte ihn richtig geil.
Er wollte nicht weiter, dass würde erstmal reichen, ficken oder sich ficken lassen wolle er nicht von einem Mann jetzt zur Zeit. Er wichste seinen Schwanz bis er kam, aber ich wollte ficken.
So stand ich auf und ging ins Schlafzimmer wo Doris in String im Bett lag, ich schob es zur Seite und leckte es feucht. Doris dachte das ich Gustav bin und sagte, dass sie es nicht will, aber als ich dann meinen Schwanz in ihre Muschi reinschob, drehte sie sich um…..

Als Doris mich sah erfreute sie sich und sagte mir, dass sie gerade von mir geträumt hat, wir gaben uns einen langen Kuss. Ich saugte an ihrer Zunge und massierte dabei die geilen Titten. Während dann Doris an meinen Brustwarzen knabberte, erzählte ich das ihr Mann gerade meinen Schwanz geblasen hat. Doris schaute mich total geschockt an und wollte wissen ob das ein Scherz sei. Ich erzählte dann was wir so gesprochen haben und dann uns gegenseitig geblasen haben, dass in der Fantasie von Gustav schon immer mal Sex mit einem Mann war.
Doris war total verwundert, Sie packte mich an der Hand und zerrte mich mit ins Wohnzimmer, Gustav war eingenickt. Doris rüttelte an ihm, er machte die Augen auf, Sie sagte zu ihm, ob es stimmt was ich erzählt hatte.
Gustav brach keinen Ton raus, ich stellte mich mit meinem Steifen Schwanz vor Gustav und sagte ihm er solle es in den Mund nehmen, Doris und Gustav schauten mich an.
Doris forderte dann ihren Mann auf meinen Schwanz in den Mund zu nehmen, sie will es sehen. Gustav packte meinen Schwanz und nahm es in den Mund.
Sie sagte mir dann, ich solle es in ihre Fotze stecken danach soll Gustav ihn in den Mund nehmen. Ich packte Doris, fickte sie von Hinten bestimmt so 10 Minunten bis sie kam dann holte ich es raus und gab es Gustav in den Mund. War das Geil, was für ein geiles Ehepaar dachte ich mir und offen gesagt war ich so was von geil, dass ich es auch nicht lange durchhielt und meinen Saft in Gustavs Mund entleerte. Er war total geschockt und spuckte mein Sperma aus dem Mund, er war etwas wütend geworden, aber ich konnte ihn beruhigen und entschuldigte mich.

Die nächsten 2 Tage ging es ruhiger, die Tochter war zu Besuch für 2 Tage. Jenny war 23 Jahre alt und sah richtig gut aus, sie hatte so einen geilen Körper, wohl von der Mutter geerbt. Hatte auch einen schönen Vorbau, bestimmt Natur 85 D oder DD. Man wie geil war ich auf sie und würde so gerne ficken.
Ihre Eltern stellten mich ihr vor als den Untermieter und Doris hatte vorher gesagt, dass ich jeglichen Körperkontakt unterlassen soll, die Tochter soll nicht wissen was die Mutter alles so treibt.
Es war der letzte Abend bevor Jenny am nächsten Morgen wieder gehen wollte, ich versuchte ihr etwas näher zu kommen, aber leider keine Chance. Jenny hatte einen festen Freund und ich hatte, auch wenn ich ihr meinen Oberkörper so zufällig gezeigt habe und unter meiner Short Sie auch meinen geilen Schwanz sehen konnte, keine Chance sie zu ficken. Was für eine geile Sau dachte ich mir, aber leider konnte ich Jenny nicht ficken.

Über admin

Heissesexgeschichten.com admin

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*