Neus Geschichten
Startseite / Hetero Sex geschichten / Ein Geständniss

Ein Geständniss




Ich kann mich nicht mehr an meine erste Erektion erinnern. Muss wahrscheinlich nicht so wichtig gewesen sein! Ich weiß aber das ich als junger Mann oder besser gesagt Jugendlicher jeden Abend meinen Schwanz gewixt habe! Es war einfach geil wenn nach einer gewissen Zeit der Masturbation das weiße Sperma aus dem Loch in meinem Schwanz geschossen kam und mir diese geile Befriedigung gab. Die Fantasien die mich zum Rubbeln meines Penis brachten war mannigfaltig und natürlich ging es immer darum eine Frau zu beschlafen, zu ficken oder sie gar gegen ihre Willen meinen Schwanz in ihre Möse zu stoßen. Dieses Gefühl den steifen Penis in der Hand zu halten und ihn so zu manipulieren bis er endlich den weißen Saft ausstieß war sowas von toll und erregend das ich es lange heraus gezögert habe, um auch zu beweisen eine Frau lange und ausgiebig zu ficken um ihr einen Orgasmus zu bescheren, denn so hatte es doch in der eingängigen Fachliteratur gestanden! So habe ich bestimmt sehr lange jeden Abend meinem Pimmel gerubbelt bis der Orgasmus aus ihm heraus kam. An manchen Tagen habe ich es sogar bis zu drei Mal geschafft!

Irgendwann hatte ich dann Glück bei der Weiblichkeit und eine Frau oder war es doch noch ein Mädchen zeigte Interesse an meiner Person! Es klappte, gleich beim ersten Mal hab ich ihr meine Finger in die Fut gesteckt, klitschnass war es da! Sie hatte ihre Hand an meinem Schwanz und hat ihn auch in ihren Mund gesteckt. Das war mir unheimlich und die darauf folgende Aufforderung sie zu ficken habe ich abgelehnt, denn ich hatte kein Kondom und Angst vor ungewollter Schwangerschaft! Soweit ich mich erinnere bin ich in ihrem Mund gekommen, es kann aber auch gewollte Wunschphantasie sein. Es dauerte dann doch noch ein paar Tage, vielleicht auch Monate bis ich endlich eine Frau gefunden hatte, mit der ich ficken wollte. Es war so geil meinen ziemlich steifen Schwanz in ihre nasse Möse zu stecken, das es nicht lange dauerte bis ich sie mit Sperma geflutet hatte. Sie hat gestöhnt und ich meinte sie hatte auch einen Orgasmus. Doch darüber jetzt nachgedacht, lässt mich doch eher meinen, das der vorgetäuscht war, wie viele andere danach auch.

Doch dieses Gefühl, wenn mein harter, steifer Schwanz in die Muschi einer Frau einfuhr war mit nichts zu vergleichen. Es war immer wie eine Eroberung. Immer waren es enge, manchmal weite kleine Höhlen in denen ich meine Härte und Steifheit verlor und die ich meistens mit meinem Sperma vollsaute. Es hat mich später nicht mehr so interessiert, ob die Partnerin auch einen Orgasmus hatte, mir ging es darum zu ficken, zu stoßen und mein Sperma da zu lassen. Ich habe auch schon in Ärsche gefickt. Leider bin ich damit erst angefangen als die Härte in meinem Pimmel nachließ. Es war ein ähnlich schönes Gefühl, wie in der Scheide der Frau, nur nicht so schön feucht. Doch hätte es bestimmt noch mehr Spaß gemacht wenn ich brutaler und härter hätte einfahren können. Ging nicht mehr. Mein kleiner Schwanz wurde nicht hart genug.

Irgendwann wurde es dann weniger mit dem „Einfahren“ in die Fotzen. Ob ich die Lust verloren habe oder kein Interesse von der weiblichen Seite her bestand, kann ich nicht mal sagen. Ich hatte den Eindruck, das mein Geschlecht nicht nur nicht mehr steif genug wurde, sondern den Frauen auch zu klein und mickrig war. Habe dann zuerst unbewusst und später bewusst zur devoten Seite gewechselt. Es war ein ganz neues Feeling der Frau zu dienen und zu machen was sie wollte. Habe schon vor mancher Muschi gelegen und mir wurde das „Ficken“ untersagt und ich habe gehorcht. Seitdem trage ich hin und wieder einen Peniskäfig, damit ich gar nicht erst in Versuchung komme eine Frau zu belästigen.

Da sich kaum noch Frauen für mich interessierten bin ich dann mal auf einen Mann gestoßen der mir so absolut geil meinen Schwanz geleckt hat und sogar mein Sperma geschluckt hat. War eine völlig neue Erfahrung, die mir da zu teil wurde. Es hat sich im Laufe dieser Beziehung allerdings so verändert, das ich dann mal meinen Peniskäfig angelegt habe und ihm den Pimmel geblasen habe, was er so gut fand, das er mich nicht wieder raus gelassen hat und mir sogar seinen Penis in den Arsch gesteckt hat und mich voll gesaut hat.

Ich finde es mittlerweile geil.

Über admin

Heissesexgeschichten.com admin

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*