Neus Geschichten

Martin….




Mein Bruder der geile Saukerl

Acht Jahre jünger ist er als ich und ich hatte schon als Schuljunge immer auf ihn aufzupassen. Das war meine Pflicht. Martin war aber immer ein Sonderling, ein Lausebengel und ein Schlitzohr. Besonders heikel wurde er in der Pubertät. Er spionierte meinen „Balzgängen“ nach, schaute durch Schlüssellöcher wenn ich eine Freundin im Zimmer hatte, wühlte in meinen Briefen und Fotos und schnüffelte in den Taschen meiner Freundinnen nach geiler Unterwäsche. Zudem umschwärmte und bezirzte er diese (meine) Damen mit beachtlichem Erfolg. Er war, nein, er ist ein Charmeur und Verführer.
Mit 16 Jahren gelang es ihm tatsächlich, meiner damaligen Liebe Ingrid (damals 24) den Kopf zu verdrehen, sie zu verführen und in einer Nacht, als ich arbeiten musste in meinem Bett zu vögeln! Das muss man sich erst mal vorstellen können: Schuljunge ohne Erfahrung fickt heimlich die reife und sehr erfahrene Freundin seines Bruders.
Er versteckte seine Geilheit auf meine Freundin nicht einmal, nein, er erzählte mir stolz und frei von dieser Nacht und beschrieb diese schöne Frau und ihre sexuellen Talente in allen Einzelheiten. Er schwärmte von ihren schönen Brüsten und beschrieb, wie er ihre Brustwarzen stimulierte und steif saugte. Zudem beschrieb er mir seine Höhlenforschungen in Ingrids Muschi und wie er sie leckte. Er brüstete sich vor mir mit detailierten Beschreibungen, wie Ingrid seinen Schwanz inbrünstig geblasen und wie er sein Sperma in ihre heisse Muschi gespritzt hatte.
Grinsend sinnierte er, wie kompliziert das Verwandschaftsverhältnis nun sein würde, wenn Ingrid durch ihn schwanger würde…
Ingrid wurde nicht schwanger und mein Bruder fickte sie weiterhin, bei jeder Gelegenheit, denn sie liess ihn ran, er gefielt ihr einfach und sie gab dies auch offen vor mir zu. Ja und ich duldete dieses Dreiecksverhältnis.
So blieb er und so ist er auch heute noch. Er gibt keine Ruhe, bevor die Frau eines Freundes, eines Kollegen, eine Vorgesetzten oder jene seines Bruders umgebogen und ins Bett geholt hat. Dabei ist er dann sehr galant, spontan und sehr leistungs-fähig. Meine Frau sagt, Martin könne ohne Pause bis zu viermal hintereinander und vögeln und gewaltige Mengen spritzen…

Irgendwie musste ich mich schon rächen und auch ich habe Talente. Vor etwa 20 Jahren kam er mit Susi daher. Eine fesche und stramme Frau. Sie gefiel mir vom ersten Moment an sehr gut und sie machte mich geil. Die Beziehung zwischen uns knisterte und lief gut: Augenzwinkern, Küsschen, etwas engere Umarmungen als üblich, etwas Abtasten und Grapschen usw.

Und dann gab es diese Nacht, als wir beide ganz alleine im Hause waren. Zwei Wohnungen und zwei nicht verheiratete Personen, eine schöne und messerscharfe Frau und ein affengeiler Mann. Wozu getrennt kochen und essen? Wozu zwei Kaminzimmer heizen? Wozu zwei Badewannen füllen und wozu zwei Betten durcheinanderwühlen?

Es wurde eine wilde Nacht und wir fickten wie die Verrückten. Susi war eine Wucht, eine richtige Sexbombe und einmal geil, wurde sie zur schwanzverschlingenden Raubkatze; sie bestand nur noch aus einer dampfenden und duftenden Fotze.

Ich gab ihr alles und ich wollte besser sein als mein Bruder. Sie gab mir dieses Gefühl; sie sprach aber nicht darüber. Irgendwie genossen wir diese Seitensprünge leidenschaftlich. Und daraus wurde mehr und mehr.

Hier ist Susi – verpixelt und doch schön…

Über admin

Heissesexgeschichten.com admin

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*