Neus Geschichten

Unterm Rock




Schon jetzt, morgens um 9 Uhr, zeigt das Thermometer 27 Grad. Selbst in der Nacht ist die Temperatur nicht unter 24 Grad gefallen! Der Himmel ist wolkenlos und die Sonne ist auf ihrem Weg zum Höhepunkt ihrer Tageslaufbahn. Kein noch so leichter Windhauch kriecht durch die kleine in der Nähe von Stuttgart. Es würden heute voraussichtlich die gestern gemessenen 34 Grad übertroffen. Jede Bewegung in der gleißenden Sonne ist eine Qual. Das einzige, was besonders für die Männer hier am Ort der Hitze etwas positives abgewinnen lässt ist, dass die Mädchen und Frauen nicht wirklich viel an Kleidung tragen. Da ist durchaus schon mal ein Busenblitzer zu verzeichnen, wenn sich bei ungeschickten Bewegungen die Bluse öffnet und den Blick auf die weiblichen Rundungen noch besser ermöglicht.

Besonders beliebt bei den Herren sind Kaufhausrolltreppen! Ja wirklich, denn im richtigen Moment mit zwei oder drei Stufen Abstand einer jungen Frau gefolgt, zumal wenn diese einen kurzen Rock trägt, lässt Männerherzen höher schlagen. Wenn die Augen entlang ihrer unverhüllten Beine immer höher wandern können. Wenn sich vor ihnen die wohlproportionierten Rundungen eines knackigen Po zuerst nur andeuten, dann nach und nach immer mehr unter dem Röckchen hervortreten. Und der absolute Wahnsinn ist es, wenn die auserwählte Frau am morgen ganz vergessen hat, einen Slip anzuziehen… glaubt es oder nicht… davon gibt es mehr als man sich vorstellen mag!

Genau so eine Rolltreppe haben sich Marcel und Nico für heute ausgesucht. Die beiden 17jährigen sind arbeitslos und haben viel Zeit. Zeit, die sie hier dazu nutzen wollen, wenigstens einen Blick auf die Schönheiten des Ortes zu erhaschen. Und obwohl es ja eigentlich nicht die feine Art ist, zudem auch noch verboten, befindet sich ihr Handy mit eingeschalteter Kamera „rein zufällig“ meistens im genau richtigen Winkel. Für mehr als diesen glücklichen Moment reichen ihre finanziellen Mittel leider nicht. Eine Professionelle würden sie niemals bezahlen können. Eine Freundin haben beide nicht. Nach „getaner Arbeit“ sitzen sie dann irgendwo an einem schattigen Plätzchen und schauen sich die Fotos und Videos an.

Heute war wieder ein besonders guter Tag für ihre Aktivitäten. Stolz berichten sie sich, dass jeder von ihnen heute gleich 3 vielleicht so 17 oder 18jährige erwischt haben, die absolut nichts unter ihren kurzen Röckchen trugen. Sie stieren auf ihre Handys und werden sogar ein wenig rot dabei.
Sie sind so gebannt von ihren Erfolgen, dass sie es gar nicht mitbekommen, dass gleich hinter ihnen eine hübsche junge Frau sich angeschlichen hat und ebenfalls auf das Handy schaut. „Hoppala, das bin ja ICH! Hey ihr zwei… ihr wisst aber schon, dass man das nicht darf, unwissenden Mädchen unter den Rock filmen, oder?“ fragt sie leise. Die zwei schrecken auf. „Ähm.. hüstel… ähm… doch schon… aber..“ antwortet Marcel. „Nichts aber! Das ist verboten! Wenn das Mädchen vorher JA gesagt hat, ist das was anderes. Und jetzt hört gut zu… JA !!“ Nico fragt zurück. „Wie jetzt.. JA.. versteh ich nicht“.

„Kleines Dummerchen.. ich sagte doch, wenn SIE vorher JA sagt, ist das nicht mehr strafbar, wenn ihr unter ihren Rock schaut und von mir aus auch fotografiert und filmt. Also noch einmal… JA!!“ antwortet sie und ist auch schon um die Parkbank gegangen, steht jetzt direkt vor den beiden. „Na los, Handycamera einschalten…“ haucht sie und öffnet leicht ihre Schenkel. Der Rock bleibt aber unten. Gleich beide richten ihre Handys aus, filmen und knipsen. „Na dann, lasst mal sehen, Jungs“ lächelt sie ihnen zu und drängt sich zwischen sie auf die Bank. Die zwei kleinen Videos zeigen, dass das Mädchen NICHTS drunter trägt. Aber ob ihre jugendliche Muschi frei von Haaren ist, ist nicht zu erkennen.

„Hey, Mädchen, man sieht zwar dass Du drunter nackt bist. Aber… hast Du Haare dort und bist Du blank?“ fragt Nico mutig. Sie antwortet „Das Mädchen… heißt Carina. Ich weiß gar nicht, warum ihr Jungs so drauf steht, dass Frau ihre Muschi glatt rasiert. Aber ich kann euch beruhigen, ICH liebe das ebenfalls, dort und übrigens auch sonst überall, glatt zu sein, Na kommt schon, traut euch einfach und schaut halt nach“. Und noch während sie das sagt und ein Auge zukneift, tritt sie einen Schritt zurück und lüftet ihr Röckchen. „Bitte sehr, einmal blanke Pussy“ lächelt sie. Es ist ihr anzumerken, dass sie es richtig anmacht, sich vor den zwei Buben zu entblößen. Ihre Atem verrät das jedenfalls überdeutlich! Marcel und Nico können ihr Glück gar nicht fassen! Noch vor wenigen Minuten haben sie Carina unter den Rock gefilmt und fotografiert… und jetzt sehen sie diese perfekte nackte Möse direkt vor ihren Augen! „Wow… was für ein geiles Pfläumchen“ kriegt Nico als erster noch so gerade heraus. Marcel packt der Übermut…

„Hey Carina, ist sonst niemand hier.. also könntest Du den Rock eigentlich auch ganz ausziehen, damit wir nicht nur Deine Fotze sondern auch Deinen Prachtarsch sehen können. Sehen… und..“ er stottert jetzt. „Was UND??“ fragt Carina frech und zippt ihren Reißverschluss auch schon los. „Na ja.. anschauen und.. anfassen“ beantwortet Nico die Frage. Und dann fällt der Rock auch schon zu Boden. Langsam steigt Carina heraus und schnippt den Rock mit einem Fuß hoch. Der landet genau auf Marcels Kopf. „Hey.. da seh ich ja nichts“ tönt Marcel und zieht ihn ruckartig vom Kopf. „Na warte… d a s schau ich mir jetzt ganz genau an! Los, hock Dich auf die Rückenlehne der Bank. Und spreiz Deine Beine soweit es nur geht!“ fordert er mit fester Stimme das Mädchen auf.

Wenige Augenblicke später hockt sie dann so, wie Marcel es von ihr verlangt hatte. Der kneit sich auf die Bank, fährt mit beiden Händen die Schenkel des Mädchens entlang und schiebt mit je zwei Fingern die Fotzenlappen auseinander. Zum Vorschein kommt ein kleiner aber vorwitziger Knopf mittig Carinas Möse. Eine eher dahingehauchte Berührung ihrer Clit mit der Zungenspitze reicht aus, um sie tief und hörbar einatmen zu lassen. Marcel erhöht den Druck seiner Zunge auf der Liebesperle. Carina stöhnt „hey mein Lieber, nicht so feste! Langsam, zärtlicher und ruhig mal die ganze Möse von unten nach oben durchziehen. Frau will ja auch was davon haben! Und Du, Nico? Runter mit der Hose und steig auf die Bank. Ich will Deinen Luststab in meine Maulfotze schieben. Mach schon… und Marcel, Du schleckst mir meine Pussy weiter. Uhhh, jaaa, ist das geil! Uuuuhhhh!!!“

Marcel lernt schnell. Mit langsamen im Druck immer wieder variierenden Zügen durchfurcht er Carinas Lustspalte. So wie sie dabei stöhnt scheint es ihr zu gefallen. Marcel ist sogar so verwegen und zieht die Schamlippen noch ein Stück weiter auseinander und drückt seine Zungenspitze so weit es geht in Carinas Möse. Heiße, da geht sie voll ab! „Uhhh… jaaaaa… machs mir…. steck Deine Zunge tief in mich rein. Umpffff… und Du schieb mir Deinen Schwanz in meinen Rachen. Ganz tief. Grrggglllll!“

Ihr Atem wird immer heftiger, sie keucht und ächzt unter dieser Behandlung. Nico zieht ihr das Shirt hoch und gleich über den Kopf ganz aus. Zwei feste, knackige Möpse springen hervor mit irre langen Nippeln. „Wie geil ist das denn! Hey Marcel, komm mal rauf und dann kneten wir beide diese hammergeilen Titten mal so richtig kräftig durch!“ meint Nico. Vier leicht zittrige Hände beschäftigen sich nun damit, die sehr festen Titten Carinas zu knuddeln, ihr in die Nippel zu kneifen und sie noch länger zu ziehen. Derweil rubbelt das Mädchen sich selbst die Fotze und fängt an das große Lied der unbändigen Lust zu krächzen.

Dann auf einmal schiebt sie die beiden kurz weg und zieht Nico auf die Sitzfläche der Bank. Sie schwingt ihre Beine über seinen Schoß und, Nico glaubt echt zu träumen, lässt seinen ordentlichen Schwanz ganz langsam in ihre blanke Möse gleiten. Unter beiderseitigen mächtigen Stöhnen versteht sich! Raus, rein.. vor… zurück…, immer und immer wieder. Nicos Hände kneten derweil erneut Carinas super geile Titten. Die Nippel fest zwischen je zwei Fingern eingequetscht kräht Carina lauthals. Marcel denkt sich so „Hey und ich? Ob ich meine Lanze wohl… in ihren Hintereingang drücken darf? Soll ich??“ Die sich selbst gegebene Antwort ist eindeutig! Er geht zwischen Nicos Beine, drückt Carinas Oberkörper nach vorn bis die Glocken direkt vor dessen Augen hängen und sein Mund und Nase fast von den Titten umschlossen sind.

„Und jetzt… fick ich Dich in den Arsch!!“ ruft Marcel aus, legt sein ebenfalls ziemlich großes Gestänge an das kleine und von der Fickerei ebenfalls glitschige Loch, ein kleiner Widerstand, ein weiterer Druck… und unter einem lauten Lustschrei von Carina rammt er seine Lanze ohne langes Getue einfach in ihren Arsch. Sie krächzt, jubiliert, stöhnt gewaltig. Immer lauter wird Carinas Stimme, der Atem noch heftiger… ihre Hüftbewegungen immer unkontrollierter bei ihrem Ritt auf zwei Stangen.

„Uhhh… grrrrr….. geil…. uhhhh… JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA!!
Unter heftigsten Zuckungen ihres nackten Körpers schreit sie ihre Lust so laut sie nur kann heraus. Über ihr ist die heftigste Lustwelle seit längerer Zeit gerade explodiert. „Weiter Jungs.. fickt mich weiter, schön fest und hart.. ich.. ich will noch einmal kommen bevor.. bevor ihr meine Löcher vollrotzt.. uhhh… ist das geilllll!!!“ Die zwei sind erfreulich standhaft und so rammeln sie das Mädchen so heftig sie nur können. Wie sich dann bei beiden gleichzeitig etwas zusammenbraut, fangen auch sie an heftiger zu stöhnen. Carina macht dabei voll mit, denn auch sie ist schon fast wieder so weit.

Alle drei GLEICHZEITIG erleben dann den wohl geilsten Moment ihrer noch so jungen Leben. Marcel pumpt eine volle Ladung in Carinas Arsch, Nico ballert seine Ladung tief in deren Fickfotze. Die drei sacken zusammen und bleiben bestimmt eine ganze Minute so sitzen. Carina zuckt immer wieder mal, schüttelt sich und versucht, die zwei Schwänze ja lange in ihrem Hintereingang und ihrer Möse stecken zu haben! Marcel steigt als erster von ihr ab und zieht sie an den Haaren hoch, „Knie Dich da hin und dann leckst Du unsere Schwänze sauber!“ befiehlt er Carina. „Sehr sehr gerne mein Herr“ keucht sie und kniet alsbald vor den beiden. Nico rechts, Marcel links von ihr. Mit teils geschlossenen Augen, teils nach oben gerichteten und nach der beiden Augenpaare suchend. Genüsslich taucht sie die zwei Ficklatten immer wieder tief in ihren weichen warmen Mund. Und immer wieder unterbricht sie das Eintauchen, um das Gemächt der Jünglinge von ihren Eiern angefangen bis hinauf zur Eichelspitze mit ausgestreckter Zunge abzulecken.

So verwöhnt reagieren die zwei dann auch wie von Carina gewünscht. Ist gerade mal fünf Minuten her, dass sie sie vollgerotzt haben, da beginnen ihre Lanzen schon wieder, sich aufzurichten. „Du geiles Stück Du… kriegst wohl nicht genug, oder?“ „Genug? Dieses Wort kenne ich nicht. MEIN Lieblingswort ist… M E H R !!!!“ lächelt sie in kurzen Schleck- und Leckpausen. Sie gibt wirklich alles, reibt sich unterdessen selbst ihre Clit. Wie die beiden Lanzenträger dann scheinbar kurz vor dem Orgasmus stehen, verstärkt Carina das Rubbeln an ihrer Fotze noch einmal. Dann… reißt sie ihr Fickmaul soweit es geht auf und… lässt sich aus zwei Rohren gleichzeitig die nächste Ladung Herrensahne in ihr Gesicht und ihren Schlund ballern.

Obwohl noch nicht sooo lange her, ist das Produkt ihrer Lust erfreulicher Weise in großer Menge verfügbar. Carina schlabbert und schluckt alles! Was nicht gleich in den Mund geht, wischt sie sich mit den Fingern aus dem Gesicht und lutscht sie gleich danach sauber. Was die drei vor lauter Geilheit nicht bemerkt haben ist, dass sich um diese eigentlich einsam stehende Bank so an die 5 Kerle angesammelt haben und sich ihre Schwänze wichsen. „Na los, hol Dir Deinen Nachtisch, Schlampe“ meint Nico. „Darf ich wirklich mein Herr? Oh ja sehr gerne holt sich eure Schlampe noch viel mehr davon“ keucht sie und rutscht auf Knien vor den im Halbkreis sich aufstellenden Kerlen herum. Grunzend und quiekend lässt das geile Luder nichts der kostbaren Fracht der Männer verkommen. Sie schluckt jeden einzelnen Tropfen schmatzend runter. Dann… ist es vollbracht.

Marcel reicht ihr zwei Tempotücher und seine Trinkflasche, die er immer bei sich führt. „Wisch Dir das Gesicht sauber. NUR das Gesicht! Wir wollen, dass Du unsere Sahne in Deinem Arsch und Deiner Möse belässt und so vollgefickt nach Hause gehst. Erst dann darfst Du Dich ganz säubern. Ist ja wohl klar, dass wir das kontrollieren und Dich nach Hause begleiten! Müssen Dich ja schließlich vor irgendwelchen Unholden schützen! Sonst kommt noch einer und will Dich hier draußen ficken! Geht ja gar nicht“ sagt Marcel breit grinsend. „Sehr gerne meine Herren, sehr sehr gerne dürft ihr mich nach Hause begleiten. Ist nur drei Fußminuten entfernt. Soll ich die Sachen aus lassen und nackt mit euch gehen? Sagt es, und ich tu es, ihr geilen Böcke“ sagt sie leise zu den beiden. „Ein anderes Mal vielleicht, Schlampe. Zieh Dir was über, sind doch zu viele Leute hier. Aber im Hausflur bei Dir… ziehst Du Dich dann sofort wieder aus und gehst nackt vor uns die Treppe hoch. Kapiert?“ „Ja Herr“ kommt leise und mit gesenktem Kopf von Carina.

Wie befohlen zieht sie sich dann, kaum dass die Haustür ins Schloss gefallen ist, Rock und Shirt aus. „Euer Fickstück ist jetzt wieder nackt für euch, meine Herrschaften“ flüstert sie und steigt die vier Treppenstücke bis zur 2. Etage hinauf. Sie schließt auf, tritt in ihre Wohnung ein. „Meine Herren, ab hier ist NACKTGEBIET!! Niemand hier in meiner Wohnung trägt ein Kleidungsstück. Also bitte… runter mit den Klamotten. Ach… ich hab übrigens eine ziemlich große Dusche… wenn ihr mir dann mal folgen möchtet?“

In der Tat. Sehr groß ist die ebenerdige Dusche, sodass alle drei locker Platz darin finden. Gleich nachdem sich Nico und Marcel höchstpersönlich mit der peniblen Säuberung ihres nackten Mädchens beschäftigt haben.. legen sie den Grundstein für eine weitere, viel spätere neuerliche Grundreinigung… Mal schlingt Carina ihre Schenkel um Nicos Hüften und lässt seinen Schwanz tief in ihre Fickfotze gleiten, mal tut sie das gleiche bei Marcel. Und der jeweils andere rammelt sie in den Arsch. Später meinte Carina dann, dass es sehr sehr lange her sein muss, dass sie mal so umfassend in jedes ihrer Löcher gefickt worden wäre.

Und das alles nur, weil die jungen Burschen im EKZ Frauen unter den Rock schauen wollten… manchmal passieren halt solche irren Dinge wie mit Carina. Selten zwar, eigentlich nie… aber die drei haben sich gesucht und gefunden! Ist eine richtig feste Freundschaft draus geworden. Sozusagen Freundschaft PLUS, wie das heutzutage so heißt. Ich nenne das Kind lieber beim Namen und sage, eine echt geile Fickfreundschaft! Wohl an… hoch den Rock und rein den Stock!!

E N D E

Über admin

Heissesexgeschichten.com admin

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*