Neus Geschichten
Startseite / Fick Geschichten / Unterwäsche für die Freundin kaufen

Unterwäsche für die Freundin kaufen




Langsam wurde es Dezember und ich hatte wieder einmal die Qual der Wahl, was ich meiner lieben Freundin nur zu Weihnachten kaufen sollte. Bereits seit Jahren hatte Sie mich gebeten, doch mal heiße Unterwäsche, für Sie, zu kaufen. Doch bislang fand ich das, was Sie hatte, sehr ausreichend. Da waren schon richtig heiße Sachen dabei. Eines Abends haben wir uns dann unterhalten und wir sprachen auch über Weihnachten und was man sich so wünschen würde. Ich hatte eigentlich keine Wünsche, denn mit Janina hatte ich alles, was mir lieb war. Sie hingegen wollte wieder was für ganz weit drunter haben und es sollte so richtig heiß und sexy sein. Eine Größe von Ihrer Unterwäsche hatte ich nicht, aber das konnte doch auch nicht so schwer sein, schließlich kenne ich doch meine Freundin. Sie wollte also, daß ich Ihr etwas für Drunter kaufe und Sie wollte sich überraschen lassen. Also willigte ich ein. 2 Wochen vor Weihnachten schlenderte ich durch die Stadt und sah mich, in den verschiedensten Kaufhäusern um. Glaubt Ihr wirklich, die hätten etwas gehabt, was ich so richtig geil und sexy gefunden hätte ? Von wegen. Ich hatte nicht mehr viel Zeit, vielleicht hätte ich es doch online machen sollen, aber da sieht man die Sachen eben nicht live. Eigentlich war ich schon wieder im Begriff, frustriert nach Hause zu fahren, als ich an diesem Geschäft vorbei lief. So ein Erotik-Laden, mit Klamotten, daß es den Männern die Augen verdreht. Von Stoff konnte hier ja gar keine Rede sein, es waren meist nur Bändchen und sonst viel nackte Haut. Da gab es schon einige Stücke, die es mir angetan hatten. Also überwand ich meine innere Angst und betrat diesen Laden. Es lief sanfte Musik, es roch außergewöhnlich gut und ich konnte mich ganz normal um sehen. Schließlich kam eine ältere Verkäuferin auf mich zu und erkannte auch gleich, das es mir hier gar nicht gut ging, so alleine, zwischen den herrlichen kleinen Fetzen. Es begann ein sehr amüsantes Gespräch. Sie zu mir: „Hallo, zum ersten Mal in so einem Geschäft ?“ Ich zu Ihr total schüchtern: „Ja, sieht man das ?“ Von Ihr kam ein liebes Lächeln und ein Nicken. So, das war dann also geklärt. Die Dame war wohl so um die 55, sah noch ganz gut aus und hatte etwas, was mir besonders gut gefallen hat. Sie hatte Titten und nicht zu knapp. So richtig große, dicke, pralle Dinger. Ihre Bluse war nur dezent geschlossen und man erkannte drunter eine Art BH, mit sehr kleinen Cups, aus denen der nackte Wahnsinn gegen die dünne Bluse gepresst wurde. Dazu ein Leder-Minirock und kniehohe Stiefel. Meine Gedanken wandten sich erst einmal Ihr zu, Sie war irgendwie so verrucht, aber auch richtig heiß. Dann, nach gut 5 Minuten Sie zu mir: „Für wen soll es denn sein ? Die Oma, die Mutter oder vielleicht die eigene Frau ?“ Meine Güte, was konnte diese Frau nur für schmutzige Gedanken haben. Ich geh doch nicht in so einen Laden, um Dessous und Reizwäsche für meine Oma oder meine Mutter zu kaufen. Ich also zu Ihr: „Nein, nein, für meine Freundin.“
Dann grinste Sie mich an und meinte: „Scherz. Was soll es denn sein ? Ein ganzes Set, also BH, Strapsgürtel, Strapsstrümpfe und String ? Nur ein geiler BH und ein heißes Höschen, was aus Leder oder Latex ?“ Meine Güte, die hatte aber überhaupt keine Hemmungen. Ich wußte noch nicht so genau, was ich nehmen sollte und ließ mir nun Einiges zeigen. Dabei ertappte ich mich immer wieder, während Sie mir alles Mögliche zeigte, wie ich Ihr auf den Leder-Minirock und auf die prall gefüllte, dezent durchsichtige Bluse starrte. Meine Fresse, was für riesige Hupen. Klar, das so eine Frau nicht beim Aldi an der Kasse sitzt. Schließlich fand sich dann etwas, eine Art Set, bestehend aus einem Leder-BH, der den nackten Busen hebt, aber nicht verdeckt und dazu passend ein Leder-String-Tanga. Das Ensemble gab es in schwarz oder rot. Ich entschied mich für die dunklere Ausführung, doch dann wurde es für mich richtig haarig.
Sie zu mir: „Welche Größe ?“ Ähm ja, da stand ich nun und hatte keine Ahnung, welche BH-Größe meine Freundin hatte. Sie zu mir, deutend auf Ihre prallen Glocken: „So wie meine ?“ Ich zuckte heftigst zusammen und sagte: „Nein, nein, viel kleiner.“ Sie rief eine Angestellte, die auch echt heiß aus sah und weniger Busen hatte, aber auch deutlichst sichtbar durch die Bluse zur Schau gestellt wurde. Sie zu mir: „Vielleicht in dieser Größe ?“ Mein Gott, hatte diese Angestellte einen schönen Busen, aber ein wenig kleiner als der von meiner Freundin. Ich zur Verkäuferin: „Hätte ich doch nur ein Parfüm gekauft.“ Sie mußte lachen, die Angestellte gleich mit und dann sagte ich Ihr: „Sorry, aber Sie hat mehr Busen als die nette Angestellte, aber weniger als Sie.“ Da reichte die Verkäuferin die offene Büstenhebe einer weiteren Verkäuferin und meinte, Sie solle das mal an ziehen. 2 Minuten später kam dann die 2. Angestellt zu uns, mit dem offenen BH, einen komplett frei stehendem Busen und total harten Nippel völlig ungeniert durch den Laden zu uns gelaufen und die Verkäuferin fragte ein weiteres Mal: „Wie wäre es denn hiermit ?“ Das war vielleicht ein Anblick und so ein schöner, praller Busen, völlig nackt und leicht wackelnd. Ich zur Verkäuferin: „Ja, das kommt hin und die Titten sind genau so geil, wie die von meiner Freundin.“ Das Model wackelte wieder davon, ich entschuldigte mich sofort noch für meinen Tonfall, die Verkäuferin lachte und meinte: „Passt schon.“ Ich dachte echt, ich wäre jetzt fertig, doch dann fragte Sie mich: „Und der String, welche Größe nehmen wir da ?“ Ähm Mist, auch das wußte ich nicht.“ Eines wußte ich aber, meine Freundin war unten herum sehr schlank, sexy und knackig gebaut. Das hab ich der Verkäuferin gesagt und Sie holte nochmals die erste Angestellte. Ich sah diese Frau an, in Ihrem Minirock und meinte: „Ähm, ja vielleicht, schwer zu sagen oder ein zu schätzen.“ Da verlangte die Verkäuferin von Ihrer Angestellten doch tatsächlich, den Rock zu heben und sich mehrmals langsam herum zu drehen. Diese tat dies und ich starrte einer wild fremden Frau, aus 1 Meter Entfernung, auf einen String-Tanga, der seitlich nur schmale Bändchen hatte, hinten nur den voll geilen, nackten Arsch präsentierte und vorne beinahe freie Sicht auf die Möse gab. Das Dreieck war echt klein und ich starrte geduldig auf diese heiße Maus. Ja, die Größe kam hier sehr gut hin und das hab ich der Verkäuferin auch gesagt, die wohl längst erkannt hatte, welche Latte sich in meiner Hose befand. So trottete die Angestellte wieder von dannen und wir hatten nun endlich die passende Größe für beide Artikel zusammen gestellt. Also eine schwarze Büstenhebe aus Leder, für einen Busen 38 D und einen String-Tanga aus Leder Größe 38. Das ganze durfte ich dann nochmals als Computersimulation ansehen und ich war begeistert. Alles sollte wohl meiner Freundin passen. Doch während ich noch weiter Sachen an sah, jedenfalls tat ich so, kam die Verkäuferin wieder zu mir und ich starrte wieder auf Ihre prallen Rundungen, die so geil in Ihrer Bluse wackelten. Dann kam ein Spruch von Ihr, mit dem ich nicht gerechnet hatte. Sie meinte, mitten im Geschäft zu mir: „Wollen Sie mich einmal ohne Bluse und ohne Rock sehen ?“ Sie grinste mich an, wir waren altersbedingt weit aus einander und ich, ich war nun so was von Titten geil. Ich nickte Ihr lieb zu, Sie bat mich nach oben in den 2. Stock zu kommen und dort gab es ein kleines Hinterzimmer. Ich stand arglos da und Sie hat sich einfach ausgezogen, nur einen winzigen String ließ Sie an.. Dann drehte Sie sich zu mir und zeigte mir Ihre Glocken.

Ja leck mich doch am Arsch, hatte diese Frau im besten Alter 2 herrlich große, pralle Möpse. Ich hab wohl nur noch hingestarrt und gar nichts mehr gesagt. Dann sprudelte es aber doch aus mir heraus und ich gestand der Verkäuferin:
„Meine Güte, haben Sie einen herrlich großen, prallen Busen. Das sind ja Prachttitten. Ich werde total geil.“ Dann meinte Sie: „Trauen Sie sich ruhig, Sie können gerne anfassen.“ Dem bin ich dann sofort nach gekommen und hab dieser Verkäuferin mal so richtig geil an die Hupen gegriffen. Unfassbar waren das pralle Glocken und die Nippel, total steif und hart. Als Sie mich dann noch irgend etwas gefragt hatte, hab ich wohl einfach ja gesagt, ohne genau hin gehört zu haben. Ich weiß wirklich nicht, was Sie wollte, doch innerhalb der nächsten 30 Sekunden stand ich nackt da und streckte Ihr mein Rohr entgegen.
Sie sank zu Boden und bat mich, Ihr mein Rohr entgegen zu strecken.

Das hab ich sofort gemacht, Sie starrte zunächst darauf, leckte dann an meiner Eichel und kurz darauf begann Sie mir einen zu Blasen. Die hatte echt Übung und besorgte es mir, nach Strich und Faden, während ich Ihr dabei zu sah. Kurz darauf entlud ich mich und mein Saft spritzte Ihr voll ins Gesicht.

Begeistert von meinem Orgasmus bedankte Sie sich bei mir, für die Ladung, leckte mir dann mein Rohr sauber und wischte sich alles von der Wange, um es sogleich in den Mund zu nehmen und zu schlucken. Dann sah ich Ihr beim Anziehen zu, diesmal gleich ganz ohne Unterwäsche, nur die leicht durchsichtige Bluse auf den nackten prallen Möpsen und den Minirock auf dem blanken Arsch. Ich schlüpfte auch wieder in meine Sachen und wir verließen den Raum, um nach unten zur Kasse zu gehen. Das Set kostete mich dann 59,99€ und Sie meinte dann noch leise zu mir: „Wenn Sie morgen nochmals vorbei schauen wollen, ich könnte Ihnen einen heißen Stringbody für 19,99€ anbieten und dazu einen gratis Fick. Ich bezahlte wortlos, nahm die Tüte und verließ den Laden. Am nächsten Tag war ich natürlich nochmals dort, denn der Stringbody hätte 109€ gekostet, da konnte ich die geile Drecksau doch auch ruhig mal durch stoßen und mich Ihren prallen Titten voll hingeben. Der Fick war echt super, Ihre Titten der Wahnsinn und diesmal hab ich Ihr auf die Möpse gespritzt. Den Body gab es dann schön billig und das war für mich der letzte Besuch in diesem Geschäft. Ich hatte eine Freundin und nächstes Mal kaufe ich Ihr einen Teddy.
Sie jedenfalls war überrascht, daß ich Ihre Größe so gut einschätzen konnte. Alles passte ganz genau und Sie liebt die geilen Wäschestücke. Seither ist unser Sex noch intensiver und 3x dürft Ihr nun raten, was Sie sich von mir noch alles wünscht. Ja, Sie will noch mehr von den geilen Sachen für Drunter haben.
Au weia, aber ich weiß nun ja, wohin ich gehen mußte, damit meine Freundin auf Ihre Kosten und ich auf meine kommen würde.

Über admin

Heissesexgeschichten.com admin

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*