Neus Geschichten
Startseite / Inzest Geschichten / Dreier mit meinem Mann und seinem besten Freund

Dreier mit meinem Mann und seinem besten Freund




Dreier mit meinem Mann und seinem besten Freund.

Dreier mit meinem Mann und seinem besten Freund.

Mein Freund Frank wir waren zu dieser Zeit noch nicht verheiratet war mit seinem besten Freund Richard für 3 Tage geschäftlich in Griechenland. Als die Beiden nun zurück waren habe ich Sie Sonntags zum Kaffee eingeladen um zu hören was die Beiden zu erzählen haben. Da meine Küche zu klein war musste das Kaffee trinken im Wohnraum statt finden der sehr klein war und als Sitzmöglichkeit nur ein Ratanschaukelstuhl und ein kleines rotes 2Sitzer Sofa hatte, statt Tisch gab es nur einen kleinen Schrank.
Ich machte mich hübsch schließlich hatte Ich meinen Freund Frank schon 5 Tage lang nicht gesehen erst duschen dann schminkte ich Mich anschließend die Haare gemacht das ging bei dem Kurzhaarschnitt recht gut. Roter Lippenstift noch und ich war fertig. Nur nach ankleiden , zuerst weiße gemusterte halterlose Strümpfe die von weißen Strapsen gehalten werden. Ich entschied mich ein hellgrauen fast durchsichtigen Slip drüber zu ziehen, ganz ohne Slip wagte Ich nicht da Richard dabei war und er mich immer sehr genau Musterte und seine Augen fast nie von Mir nehmen konnte. Da das Wetter gut und warm was entschied Ich mich für ein weißes Sommerkleid mit halben Ärmeln großem Rundausschnitt am Hals der bis zu den Schultern reichte. Das Kleid ging mir bis zu den Kneihen und war ehr weit deshalb trug ich dazu einen Breiten Gürtel um den Bach der meine Figur betonte. Die weiße Pumps mit 8cm Pfenigabsatz passten hervorragen zu dem Outfit. Eine rote Korallenkette rundete das ganze ab.

Es klingelte an der Türe und ich öffnete den Beiden Männern. Frank lächelte und Küsste mich zur Begrüßung, ertrug eine Jeans und ein dunkel blaues Hemd es sah gut und erholt aus leicht gebräunt war sein durchtranirter schlanker Körper . Richard der groß ca 195cm war und eine kräfte Statur hatte trug eine helle Stoff Hose ein helles Hemd mit einer weißen Krawatte und ein kariertes Jacket. Ich bat die Beiden sich in den Wohnraum zu begeben wo Sie sich dann auf die Cauch setzten.

Ich gab den Beiden eine Tasse Kaffee nahm mir auch eine und setzte mich in den Schaukelstuhl der neben der Cauch stand
Frank laberte und labert und labert … Es war sein erster Businestrip nach Athen von dem die Beiden gerade erst zurück gekehrt waren.; und wenn einer eine Reise tut dann hat er viel zu erzählen. Ich und sein Amerikanischem Freund Richard machten keine Anstallten Ihn zu unterbrechen. Dann berichtete Richard von einer total neuen Sexualerfahrung die Ihn sehr beeindruckt hatte …
Was ihn am meisten in Griechenland beeindruckt hatte, das war – wie er es ausdrückte die griechische Methode der Geburtenkontrolle, nämlich Arschficken. Ich hörte Ihm fasziniert zu, bis mir die Gedult platzte. Denn ich war von dem Erzählungen und der 5 Tage Enthaltsamkeit machten mich doch sehr geil. Statt nur zu erzählen, solltest Du diese Kunst am passenden Objekt demonstrieren , führ es spontan aus Mir heraus. Die Beiden wunderten über mich , hatte ich sowas in der Gegenwart eines mir fremden Mannes gesagt ? Ja ich hatte. Frank kam zu mir neben den Schaukelstuhl und kniete sich daneben und machte sich daran meiner Aufforderung Folge zu leisten. Frank legte eine Hand auf meine Schulter und strich das Kleid von der linken Schulter mit der Anderen Hand strich Er über den rechten Busen. Richard schaute noch ruhig zu. Schnell rutschte mein Kleidersaum hoch so das meine Strümpfe und sogar die Strapse zu sehen waren. Frank küsste meinen Hals und strich mein Kleid über die Schulter nach unten so das meine linke Brust frei lag. Ich legte mein linken Schenkel auf die Lehne des Schaukelstuhles. Frank strich über meine Brust und schob nun das Kleid auch von der Rechten Schulter so das meine Brüste und mein Oberkörper frei lag bis zum Gürtel des Kleides. Es machte Mir nichts aus das Richard neben Uns saß und zu sah. Auch nicht als Frank mir unter das Kleid griff und das Kleid hoch schob über mein Becken auf meinen Bach. Seine Hand glitt über meinen Slip und zog Ihn zur Seite so das meine Muschi frei lag. Seine Finger spielten an meinen Schamlippen und meinem Kitzler. Mir wurde es warm und ich wurde geil auch spürte Ich wie meine Muschi feucht wurde von der Behandlung von Franks Fingern. Als Frank begann meine Muschi mir der Zunge zu verwöhnen was es um Mich geschehen , Ich strich über Franks Harre schloss die Augen und genoss die Liebkosungen Seiner geübten Zunge. Nach kurzer Zeit liefen mir der Saft aus der Muschi und tränkte mein Slip. Frank leckte mich weiter und zog mir den Slip aus. Ich wurde immer geiler offnete nun meine Augen und sah Richard auf der Cauch.
Der Ami konnte jedoch nicht lange die Fassung bewahren. Gelassen holte Er
seinen großen Schwanz raus und fing an, Ihn zu wichsen.
Frank hatte Sich seiner Hose entledigt und sein Hemd geöffnet , Seine Zungen fertigkeit brachte Mich fast an die Grenze des Wahnsinnes. Frank stand auf und hob mich aus dem Schaukel Stuhl. Ich zog Frank sein Hemd aus und Er öffnete meinen Gürtel so das mein Kleid zu Boden fiel. Ich stand nun nur in Strümpfen Stapse und Pumps vor der Cauch auf der Richard saß und an seinem Schwanz spielte. Frank stand hinter Mir und Ich spürte Franks Harten Schwanz zwischen meinen Beinen, langsam begann der Schwanz sich hin und her zu bewegen und schob sich zwischen meinen Schamlippen. Ich kniete mich mit meinem rechten Unterschenkel auf der Lehne der Cauch ab und stützte mich mir der Hand auf Richards Oberschenkel ab, mein Linkes Bein stand gespreizt auf dem Boden diese Stellung ermöglichte es Frank seinen Harten Schwanz im meine Klitsch nasse Muschi zu schieben und fickte diese mit leichten Stößen um Seinen Schwanz aus der Muschi zu holen und meine Säfte damit um mein Arsch zu verteilen. Das wiederholte Er immer öfters. Richard wichste seinen Schwanz riesig groß. Der Anblick dieses kleinem Monstums veranlasste Mich sich auf Ihn zu stürzen wie ein Panther auf seine Beute. Ich griff seine Eier und leckte mit meiner Zunge sein harten Schwanz.
Frank begann sein Schwanz an mein Arschloch zu drücken und leicht ein zu dringen und dann zurück zu ziehen und den Vorgang zu wiederholen um jedes mal etwas weiter ein zu dringen. Der anfängliche Schmerz ist verflogen und weicht einem geilen Druck in meinem Arsch.
Richards Hand die sein Schwanz wichste spielt nun an meiner Muschi herum und es streicht mit seinen Fingern meinen Kitzler. Ich werde immer geiler Blase nun Richards Schwanz , stoße mein Arsch heftiger gegen Franks harten fickenden Schwanz. Frank presste seinen Schwanz tief in meinen Arsch hinein und fickte mein Analkanal heftiger durch und drang ganz tief in den Arsch ein.
Die Behandlung durch die Beiden machten mich irre geil und ich stöhnte immer Lauter auch wenn Ich weiter Richards Schwanz tief bließ.

Das blasen und Franks Arschattacke wiederum war zu viel für Richard , der nun meinte das Er auch Arschficken wollte.
Frank Antwortete Ihm „ Sei mein Gast „ und zog sich aus meinem Arsch zurück

Ehe ich mich versah lag ich auf der Sitzfläche der Cauch die Beine weit gespreizt , Richard kniete vor der Cauch und setzte sein Riesen Schwanz an meinem Arschloch an und begann in mich ein zu dringen , das ging auch fast schmerzfrei und gut den Frank hatte gut vor geschmiert und mein Arsch schön ein und weit gefickt. So konnte Richard meinen Arsch schön genießen und gut ficken was er auch sofort tat. Sein Schwanz wurde immer dicker und größer und füllte bei seinen festen Stößen meinen Analkanal komplett aus. Ich bließ inzwischen Franks Schwanz der noch gerade in meinem Arsch steckte. Ich leckte Franks harten Schwanz nach dem er in meinen Arsch schön gefickt hatte, Er schmeckte nach mehr und ich leckte wie von Sinnen. Frank hat dann sein großen geilen Schwanz in meinen geilen Mund geschoben und ich bließ sein großes Teil ganz tief.
Dann wechselten wir wieder die Stellung ich kniete mich auf die Cauch dein Arsch zu Richard gewand der mich sofort wieder in den Arsch fickte mit seinem harten Schwanz. Frank saß nun auf der Cauch und mein Gesicht über seinem Becken so das Mein Mund sein geilen Schwanz weiter blasen konnte.
Der große Ami Schwanz im meinem engen Arschloch verfehlte seine Wirkung
nicht. Ich jubelte und schrie gleich zeitig fummelten die Beiden an mir herum.
Frank fummelte an meinem Kitzler herum, aber Ich vergaß Ihn nicht während nun Richard mit seinem großen Schwanz in mein Arsch eindrang und diesen voll ausfüllte.
Ich leckte Franks harten Schwanz wie in Trance währen Richard mich heftig fickte. Ich leckte wie von Sinnen und stieß mein Arsch auf Richards harten Prügel. . Frank hat dann sein großen geilen Schwanz in meinen geilen Mund geschoben und ich bließ sein großes Teil ganz tief.
Richard stieß sein Schwanz jetzt mehr von oben in meinen Arsch und drang noch tiefer in mich ein bei jedem seiner harten fick Stöße. Ich war unheimlich geil und erregt so von zwei Männer gefickt zu werden. Es schien auch Frank geil zu machen den sein Schwanz empfand ich noch nie als so groß und hart .
Franks Finger fummelten an meiner Muschi und drangen immer öfters auch in d
die weiche nasse Öffung ein während Ich Franks harten Schwanz nach allen
Regeln der Kunst bließ. Ich ließ der Schwanz ganz tief in Meinen Mund und
spürte das harte Teil an meinem Hals.

Nach dem sich Richard vorläufig satt gevögelt hatte. Legten die Beiden mich nun seitlich auf die Cauch mein Kopf zu Richards Schwanz gerichtet und der Po zu Frank gerichtet der hinter mir lag so das sein knüppel harter Schwanz auf meinen Arsch zielte. Jetzt konnte Frank sein harten Schwanz wieder in meinen Arsch hineinzwängen. Was aber leichter ging wie Ich erwartet habe mir kam es so vor das Richard das enge Loch ausgeweitet hätte. Frank fickte nun nicht mehr so behutsam in mein Arsch , er trieb sein großen Schwanz nun härter und viel tiefer in mein Analkanal hinein und fickte immer schneller. Dann ließ Frank von Mir ab und zog sein Schwanz aus mir herraus aber nur um mich auf die Seite zu drehen so das Ich seitlich auf dem Sofa lag mein Mund zu Rchard gewand der auf der Cauch saß . Frank Griff mir an die Arschbacken und zog Sie auseinander um sein Hartes Glied erneut in mein Arsch zu schieben um mich weiter in den Arsch zu ficken. Frank fickte mich immer weiter tief in mein Arsch genüsslich mal hart und feste . Ich verlor fast den Verstand bei dem herrlichem Arschfick , währen Frank noch in meiner Muschi rum fummelte , bearbeitet Richard meine Titten mit seinen Händen und ließ meine Nippel nicht aus.
Frank wechselte erneut die Stellung , Er setzte Sich auf die Cauch und ich spreizte meine Beine weit und setzte Mich auf Ihn um sein großen Schwanz mit meinem Arschloch zu reiten. Frank hob meine Pobacken an und steiß sein Schwanz beim Absetzen heftig und tief in meinen Arsch. So fickte er richtig hart mein Arsch durch. Richard stand neben mir und stieß sein Schwanz in meinen Mund. Frank fickte immer schneller und tiefer in meinen Arsch der komplett ausgefüllt war und leicht schmerzte vom ficken. Nichts destoweniger was die Analnummer mit Frank super.

Ich war nur noch geil und bekam einen heftigen Orgasmus und Frank drückte den Auslöser; sein Sperma spritzte hinein in den Darm. Frank war so geil das er nach dem Abspritzen einfach weiter fickte und so meinen Orgasmus weiter zog.

Richard fütterte Mich von Oben mit seinem Saft in meinen geilen Blaßmund. Und meine Titten.

Frank fickte mich noch weiter in meinen mit Sperma gefüllten Arsch und ich schrie einer weiteren Orgasmus aus mir Heraus

Über admin

Heissesexgeschichten.com admin

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*