Neus Geschichten

Biggi 002




Biggi 002

März 2004 habe ich mich von meinem Mann getrennt, ich wollte ihm das ständige Fremdgehen nicht mehr antun. Habe mir eine 3 Zimmer Wohnung in einem Wohnblock gesucht und bin da mit meiner Tochter eingezogen. Mein damals 17-jähriger Sohn ist bei meinem Mann geblieben, am Wochenende haben wir ausgemacht das wir die Kinder sozusagen tauschen. Das war mir ganz recht da mein Sohn damals schon wusste das ich in gewissen Dingen recht offen bin und ich mich so an den Wochenenden nicht zurückhalten musste.
Am ersten Freitag noch dem Einzug habe ich Melanie zur Schule gebracht und bin dann Heim um weiter Umzugskartons auszuräumen. Am Aufzug traf ich einen junge Mann um die 18 oder 20 ich nehme an türkischer Abstammung, wir stiegen ein. Ich merkte sofort das er mich mit seinen Augen auszog, ich trug nur eine weiße Leggings unter der sich mein roter Tanga deutlich abzeichnete und ein T-Shirt ohne BH drunter, gewisser Stolz und Geilheit überkam meine Nippel wurden hart was von ihm sofort grinsend zur Kenntnis genommen wurde. Ich sagte das ich hier neu bin und im 7.Stock wohne. Ich fragte dann ob er mir helfen wollen beim Einziehen, er sagten sofort ja. Sein Name ist Kemal und er wohnt im 9ten, er ist 19 und zurzeit ohne Job. Wir tranken erst mal einen Kaffee und ich erzählte von mir. Dann fragte ich ihn direkt ober Lust hätte mich zu ficken. Er lachte und stand auf und öffnete seine Hose ganz automatisch ging ich auf die Knie und zog ihm erst die Hose dann die Boxershorts aus. Da war er ein schöner, dick von Adern durchzogener, beschnittener Prachtschwanz. Schon halb hart nahm ich ihn in den Mund und beging ihn mit meiner Zunge zu um spielen. Er wuchs schnell zur vollen Größe an, ich schätze mal so 16cm oder 17cm. Ich stand auf und er zog mir das T-Shirt aus, damals hatte ich noch meine alten 75d Silikontitten. Er packte sie mit seinen Starken Händen an und knetete sie durch und zwirbelte an meinen harten Nippel. Dann saugte er an ihnen, ich zog meine Leggings und den Tanga aus dann stand nun Nackt vor ihm, er ging zwei Schritte zurück und sagte: „Geiler Luxusbody wie ein Pornostar.“ „Geh ins Wohnzimmer ich komme gleich nach“ sagte ich und ging ins Schlafzimmer und zog mir schnell schwarze 13cm High Heel Sandaletten geschnürt bis unters Knie an und nahm mir noch ein Gummi aus dem Nachttisch und ging auch ins Wohnzimmer. Er hat auf dem Sessel platz genommen und wichste leicht seinen Bolzen. Ich ging auf ihn zu kniete mich vor ihn und saugte seinen Anatolischen Prügel, tiefes atmen von ihm zeigte mir das es ihm zusagte. Langsam lies ich ihn aus meinem Mund ausgleiten und zog ihm das Gummi über. Nun stand ich auf und drehte mich um und merkte erst jetzt als ich mich auf seinen Riemen setzte das ich nicht feucht sondern richtig nass war. Wow was ein Gerät dachte ich der füllt mich voll aus, schön dick und die richtige Länge für langes rein und ausgleiten. Ich beging in leicht kreisenden Bewegungen auf ihm zu reiten mein Stöhnen wurde immer lauter. „Na gefällt das meiner deutschen Hure?“ Ja antwortete ich und beging richtig hart zu reiten. Er sagte ich solle aufstehen und mich auf den Teppich knien und das tat ich. Er kam hinter mich und stieß direkt bis zum Anschlag zu. Mir blieb die Luft weg dann fickte er mich so hart Doggy wie ich es in meinem Leben noch nie erlebt hatte. Ein heftiger Orgasmus überkam mich und ich habe so laut geschrien dass, das ganze Haus mich gehört haben muss. „Komm blass mich fertig“ sagte er und zog ihn raus, ich zitterte immer noch von dem Orgasmus drehte mich um und lutschte und saugte so heftig ich konnte. Ich merkte das es ihm gleich kommen musste und wollte ihn auf meine Titten kommen lassen. Aber er hielt meinen Kopf an den Haaren fest und spritzte seine Ladung in meinen Hals. Ich hustete und würgte auch Tränen kamen mir. „Das nächste mal spritze ich dir in deine Fotze“ sagte er und zog sich an und ging. Nach einer gefüllten Ewigkeit stand ich auf und ging mit zitternden Knien vorsichtig Richtung Bad im Flur hörte ich einen Schlüssel im Haustürschloss und mein Sohn sah mich seine Mutter mit großen Augen an. Was ein Anblick muss das für ihn gewesen sein die eigene Mutter nackt nur in High Hells, frisch gefickt und in den Mund besamt. Ich lächelte ihn an und ging ins Bad ich lies die Tür auf und wusch mir mit einem Waschlappen die Muschi, Sven ging vorbei und sah das, ich zog die Hells aus und wusch mir das Gesicht ab, dann Mund spülen und Zähne putzen ich hatte denn Spermageschmack bis in den Hals. Nackt ging ich in die Küche und zog mir die Leggings wieder an. Oben ohne ging ich ins Wohnzimmer wo mein Sohn im Sessel auf dem ich vor nicht mal einer Stunde gefickt habe mit einem Kerl seines Alters. Ich fragte was er zu Mittag essen wollte.

Über admin

Heissesexgeschichten.com admin

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*