Neus Geschichten

Biggi 003




Biggi 003 FKK

August 2004, nach einigen regnerischen Tagen ist heute endlich wieder Sonne und 32° Grad. Es ist Donnerstag und ich beschließe, da meine Tochter bei ihrer Freundin ist und dort auch Übernachtet, nach der Arbeit noch zum Badesee zu fahren. Als ich am Kassenhäuschen bin sehe ich das die beiden besten Freunde meines Sohns vor mir sind. Peter ist grade 18 Jahre geworden er ist blond, dünn, ca. 170cm und Max schon 19, braune kurze Harre, muskulös, ca. 185cm. Wir kommen ins Plaudern und wollen uns grade Verabschieden ich sage ihnen das ich in den FKK Bereich gehe, sie können sich beide ein grinsen nicht verkneifen. Ich frage sie herausfordert ob sie mitkommen wollen, ich dachte echt die kneifen. „Ist ja fast nichts was ihr noch nicht gesehen habt“ sage ich und spiele darauf an das beide mich schon oben ohne und nur im Slip gesehen haben. Zu meiner freudigen Überraschung sagen beide das sie mitkommen wenn es mir nichts ausmacht und so gehen wir drei in den FKK Bereich des Badesees.
Auf der Wiese im Schatten eines Baums legen wir unsere Handtücher aus. Ich sehe beide sind sehr nervös und ich frage sie ob es das erste mal FKK sei, beide Stummeln ein ja heraus. Ich knöpfe meine Bluse auf und lege sie über meine Tasche, dabei drehe ich mich weg von beiden und öffne den Reißverschluss meines Rocks der sich an der Rückseite befindet. Dabei ziehe ich ihn schon leicht runter so das die beiden durch die geöffnete Reiseverschlussnaht die Bänder meines String Tangas sehen können. Dann streife ich meinen Rock langsamer als unbedingt nötig gewesen wäre ab, will den beide ja was bieten. Ich setze mich auf die Decke und sehe das beide sich keinen Zentimeter bewegt haben ich frage während ich meinen String ausziehe ob sie so bleiben wollen und beide beginnen sich hastig auszuziehen. So jetzt bin ich mal gespannt was die beiden zu bieten haben. Ich öffne meinen BH und zeige nicht ohne stolz meine neuen Brüste. Im Mai hatte ich nämlich meine zweite Brustvergrößerung gehabt und gebraucht weil die erste Operation schon zehn Jahre her war und ich auch mit der Größe und Form nicht ganz zufrieden gewesen bin. Sie sahen zwar recht natürlich aus aber ich finde jetzt wo sie richtig Rund sind wie zwei Bälle deutlich heißer. Ich lehne mich auf dem Rücken liegen mit auf den Ellenbogen angewinkelt zurück. Beide haben schon ihre Shirts ausgezogen und steifen nun die kurzen Hosen ab. Meine Einlage hat Wirkung hinterlassen. Peters Penis ist steif und liegt fest an seinem Bauch an, er ist wie Peter selbst recht dünn und vielleicht 12cm lang kürzer als mein Ex. Bei Max sieht das anders aus er hat einen halbsteifen, bestimmt der doppelte Umfang seines Kumpels und jetzt schon eine Eichellänge größer. Schade das beide weder rasiert noch beschnitten sind denke ich mir.
„Und?“ frage ich während ich mich eincreme. Beide sehen mich fragend an. „Mein Brüste ihr wisst doch das ich mir die habe machen lassen, wie findet ihr sie?“ Beide stottern ein schön hervor. Max fragt dann ob das weh getan hat und wie sich das jetzt anfühlt. Ich sage das es schon heftige Schmerzen nach der OP waren aber das es sich ja gelohnt hat. Beide nicken. „Habt ihr schon mal Silikonbrüste angefasst?“ frage ich die beiden. Sie schütteln den Kopf. Innerlich muss ich fast lachen, ich habe die beiden ganz schon durcheinander gebracht. Ich beuge mich zu ihnen rüber „Fast ruhig mal an ist doch nix dabei, wir kennen uns schon so lange und außerdem bin ich ja Single und nicht mehr mit meinem Mann zusammen also keine Angst.“ Max berührt vorsichtig meine linke Brust, Peter die recht. „Könnt ruhig mal ein wenig zudrücken“ was beide dann auch machen. Durch meine Sonnenbrille sehe ich das bei beide sich schon Lusttropfen an den Schwanzspitzen gebildet haben. Ich unterbreche die Situation indem ich aufstehen und nun meinen blanken, feuchten Schlitz 50cm vor beiden Köpfen präsentiere. „Ich glaube wir drei brauch mal eine Abkühlung“ sage ich und lasse die zwei zurück und gehe ins Wasser. Beide brauchen etwas bis sie nachkommen und wir Schwimmen zur Badeinsel in der Mitte des Sees.
Ich überlege die ganze Zeit wie weit ich noch gehen soll, ich hätte schon irgendwie Lust auf die beiden aber andrerseits will ich das meinem Sohn auch nicht antun obwohl ich das Gefühl habe dass ihm das auch irgendwie gefallen würde. Er hat mir ja gesagt das er kein Problem mit meinem durchaus Ausschweifendem Sexleben seit der Trennung von seinem Vater hat. Und das er gut findet wenn sich eine Frau nimmt was sie brauch. Also beschließe ich es gut sein zu lassen und diese Fantasie mich von Sven Kumpels vögeln zu lassen mir zu bewahren. Wir schwimmen zurück und gehen zu unserm Platz. Max sagt er holt was zu trinken vom Kiosk. Nun sind Peter und ich allein.
„Kann ich ihnen was sagen?“ fragt er mich. „Wir sind doch per Du oder“ antworte ich frech.
„Brigitte du bist eine sehr Attraktive Frau“ ich bedanke mich und denke oh je was kommt jetzt.
„Ich weiß ich bin jetzt nicht der Frauenschwarm und nun ja ich weiß nicht wie und ob ich es sagen soll.“ „Raus mit der Sprache“ jetzt bin ich neugierig. „Ich weiß das du seit der Trennung von deinem Mann nichts anbrennen lässt und ich habe irgendwie gehofft das wir nun ja, ich sage es direkt ich will mit dir schlafen. Ich weiß das ich wahrscheinlich nie im Leben mehr die Möglichkeit haben werde mit so einer sexy Frau zu schlafen, ich vergöttere dich schon seit Jahren. Ich würde mir auch richtig mühe geben, Oh scheiße hätte ich bloß meinen Mund gehalten.“ Wow damit habe ich so nicht gerechnet, ich bin sprachlos. „Da kommt Max wieder lass uns ein anderes mal darüber reden, ich finde es aber super von dir das du so ehrlich bist, alles gut keine Angst.“
Wir trinken dann unsere Cola und ich frage Max ob er mir den Rücken eincremt dieser lässt sich das nicht zweimal sagen. Ich liege auf dem Bauch und sehe Peter wären Max meinen Rücken eincremt tief in die Augen. „So fertig“ ich verneine und sagen „Popo und Beine bitte auch.“ Es ist ein schönes Gefühl als die kalte Creme auf meinen Po tropft. Und auch Max Starken Hände die länger als nötig meinen Hintern walken sind schon. Dabei sehe ich Peter die ganze zeit an und ich merke er ist Eifersüchtig, wie gerne wäre er jetzt an Max stelle. Wie gerne würde er mich jetzt berühren. Max macht an meinen Beinen weiter von unten nach oben. Er ist ein richtiger Kerl der weiß wie man eine Frau anfasst denke ich aber irgendwie macht mich Peter jetzt mehr geil keine Ahnung warum. Plötzlich spüre ich das er wieder an meinem Arsch ist und dann mit seiner rechten Hand auch noch durch die Po ritze fährt, über meinen Anus zur Muschi. Dann fährt plötzlich ein Finger in meiner feuchten Muschi, ich stöhne leicht auf beiße mir auf die Lippen und sehe Peter dabei ganz tief in die Augen. Ich sehe er hat einen Harten vom zusehen. In seinen Augen sehe ich Wut, Enttäuschung und Geilheit. „So Max danke dir, würdest du mir bitte noch die Füße massieren glaube das kannst du auch ganz gut“ entschärfe ich die Situation. Nun drehe ich mich auf den Rücken und Max massiert mir fantastisch die Füße. „Vielen Danke von den vielen Hochhackigen Schuhen tun mir ständig die Füße weh.“ Ich sonne mich dann und lasse die beiden alleine wieder ins Wasser gehen. Ich beschließe Peter meinen String in die Hosentasche zu packen vorher wische ich ihn aber noch mal durch meine nasse Muschi. Wir beschließen dann zu gehen und laufen Richtung Dusche. Max muss schnell aufs Klo und haut ab, ich umarme ihn noch schnell und gebe einen Kuss auf die Wange.
„So Peter ich habe dir was in die Hosentasche gepackt“ sage ich als wir uns umarmen. „Hat dir das gefallen als er mich berührt hat und du nur zusehen durftest“flüstere ich in sein Ohr, er nickt und ich schaue ob wir unbemerkt sind und nehme dann seinen Schwanz und Eier in die Hand und streichele in kreisenden Bewegungen mit meinen Fingernägeln über ihn. Noch ein Kuss auf den Mund und einmal leicht unten zugedrückt und die Vorhaut komplett zurückgezogen dann verabschiede ich mich mit den Worten „Bis Samstag Nachmittag, Sven und Mel sind mit ihrem Vater beim Angeln bin ganz allein Daheim.“ Ich drehe mich um und lasse Peter stehen. So jetzt eine kalte Dusche und dann heim mal schauen ob Kemal zeit hat wenn nicht selbst ist die Frau.

Über admin

Heissesexgeschichten.com admin

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*