Neus Geschichten
Startseite / Kostenlose Sex Geschichten / Ehefrau fremdgefickt

Ehefrau fremdgefickt




Patricks Herz raste, seine Hände zitterten leicht, sein Mund war trocken und er atmete heftig. Er stand nackt neben dem Bett in seinem Hotelzimmer. In seinen Händen hielt er seine 4k GoPro Kamera. Ihm wurde flau im Magen und innerlich überschlugen sich seine Gefühle.

Gerade hatte sich vor laufender Kamera erst seine Frau Nicole ausgezogen, die mit gespreizten Beinen, aufrecht auf dem Bett kniete und danach hatte sich ein eigentlich völlig fremder, schwarzer Kerl ausgezogen und stand nackt am Fußende des Bettes – er war groß, hatte zwar keine Bodybuilder Figur, war trotzdem kräftig gebaut und hatte keine Körperbehaarung – er hatte einen dicken, großen, beschnittenen Schwanz mit großen, hängendem Hoden.

Sie hatten die Vorhänge in ihrem Zimmer zugezogen und die Stehlampen angemacht. Es war ihr dritter Tag in ihrem Urlaub auf Jamaika – ihren Flitterwochen.

Der Schwarze trat ganz dicht an das Bett, griff Nicole in ihre dunklen Haare und streichelte über ihre Wange während er mit ruhiger, tiefer Stimme mehr feststellend als fragend sagte „Your first time going black?“ „Yes.“ Antwortete Nicole und die große schwarze Hand griff fester an ihren Kopf, drücke sie nach vorne „Suck my cock. Once you go black and you never go back.“

Patrick wurde übel und gleichzeitig zuckte sein Schwanz, als er filmte, wie seine Nicole den dicken Schwanz in ihre Hand nahm und sich ihre Finger nicht um den Schwanz legen konnten, so dick war er.

Dann fing sie an die dicke, schwarze Eichel zu lutschen.

Nicole wichste den Schwanz, er fühlte sich schon jetzt obwohl er nur halbsteif war dicker und fleischiger an als die meisten weißen Schwänze, die sie bisher hatte – wie ein großer, flexibler Gummidildo. Sie nahm die Eichel in den Mund, lutschte sie, hörte ihn Stöhnen, beobachtete dabei Patrick mit der Kamera aus den Augenwinkeln. Auch ihr Puls raste bei 180 und ihre Gefühle fuhren Achterbahn – besonders ihre Geilheit wurde immer kontrollierbarer.

Sie beuget sich auf den Knien nach vorne, der Schwarze führte ihren Kopf mit seinen großen Händen auf seinen Schwanz, Patrick ging etwas zur Seite, so dass er Nicoles wundervollen, prallen, runden Arsch filmen konnte und wie sich ihr Kopf auf und ab auf dem riesigen Schwanz bewegte. Dabei beobachtete er, wie Nicole sich mit den Fingern an ihrer rasierten Spalte fingerte – ihre Finger waren nass und glitschig, die Spalte glänzte im Licht und ihre Schamlippen schauen nass aus der Fotze raus – Nicole war regelrecht läufig.

Wieder zuckte Patricks Schwanz und die ersten Tropfen liefen glänzend an seinem steinharten Schwanz herunter.
Der Schwarze spürte das Blut in seinen Schwanz strömen, wie er immer härter und dicker wurde. Die weiße Schlampe lutsche seinen Schwanz sehr gut und er grinste geil, bei der Vorstellung daran, wie er die Fotze an seinen Schwanz gewöhnen würde – wenn alles gut läuft, wusste er, dass er die nächsten Tage was für sich und seine Kumpels zum ficken haben wird und der Weiße Ehemann dafür sogar bezahlen wird – dafür bezahlen, dass er und seine Freunde seine weiße Hure ficken und er sie dabei filmen darf.

„Lean back. Spread your legs bitch.“ Sagte er und drückt Nicole aufs Bett.

Nicole schaute kurz zu Patrick – ihre Blicke trafen sich während der bullige Schwarze zwischen ihre gespreizten Beine aufs Bett kletterte; das Bett in dem bisher nur die beiden ihre Flitterwochen verbracht hatten.

Nicole stöhnt auf und ihr Blick richtete sich wieder auf den Schwarzen, als er ihre Beine mit seinen großen Händen weit spreizte und sie an den Innenseiten der Oberschenkel packte. Mit seinen großen Daumen massierte er über ihre Oberschenkelmuskeln und ließ sie dann über ihre nasse Fotze gleiten. Dann packte er mit einer Hand seinen inzwischen harten, großen, Schwanz und klatschte mit ihm auf ihr nasses Loch.

Patrick zoomte mit der Kamera heran und filmte alles genau. Es sah aus, als ob eine riesige Salatgurke auf Nicoles Fotze geklatscht wird. Der Schwarze reibt seinen Schwanz ohne Gummi über die nasse Spalte auf und ab und Patrick kann nur erahnen, wie tief er theoretisch in Nicoles Unterleib eindringen kann – aber das geht nicht, Nicole ist eng gebaut und hatte schon oft bei Sexspielen mit großen Dildos gezuckt und abgebrochen.

Nicole will neben sich nach einem Kondom greifen aber der Schwarze schüttelt langsam den Kopf. „You need the real feel bitch. Otherwise you won’t open. I pull out unless you want me to cream your wife dude.” Sagte er grinsend zu Patrick.

Patrick blickte Nicole in die Augen – beide nickten und im gleichen Moment stöhnte Nicole auf, warf ihren Kopf weit zurück, ihre Hände krallten sich ins Bettlaken und sie spreizte ihre Beine instinktiv weiter – die dicke Eichel drückte gegen ihre Fotze und die Dehnung ließ Nicole am ganzen Körper zittern.

Nicole atmet kurz und heftig, ihre Arschbacken zitterten als sich die Eichel zwischen ihre Fotzenlippen presst – der Schwarze hielt inne. Er wusste genau, was er tat und kostete jeden Augenblick aus, den Anblick, das Gefühl der engen rosa Fotze um seine dicke Eichel. Er knetete mit seinen groben, großen Händen ihren Körper, griff sie ab, knetete ihre Titten grob, ihren flachen Bauch, rieb seinen Daumen über ihren Kitzler, griff ihre Beine grob ab – Sekunden vergehen, wenige Minuten – Nicole lutschte seine Finger gierig ab, dann hob sie ihre Beine und drückte mit ihren Fersen gegen den Arsch des Schwarzen.

„Good girl.“ Sagte er mit seiner tiefen, selbstbewussten Stimme und beugt sich nach vorne, leckt über ihre Titten, saugte an ihnen, stützte sich neben ihr ab.

Patricks Schwanz tropft erneut und zuckt, ohne dass er ihn angefasst hätte – der Anblick, der sich ihm bietet hat seine Zweifel wie weggespült und ist purer Geilheit gewichen.

Der dicke, schwarze Schwanz gleitet in Nicoles, nasses Fickloch. Er dehnte ihr Loch auf und drückte sich in ihren Unterleib. Der Schwarze legte sich auf ihren weißen Körper ab, umarmte sie wie ein Liebhaber und küsste sie. Nicole erwidert den Kuss, leidenschaftlich, mit Zunge und krallte sich in seinen Rücken.

Patrick beobachtet wie der Schwarze seinen Arsch immer wieder anspannte und dabei Nicoles Beine, die seitlich, halb in die Luft gespreizt sind zittern – er konnte nur erahnen und wusste doch genau, dass der Schwarze gerade dabei war seinen Schwanz komplett in seine Ehefrau zu schieben.

Nicole jaulte laut auf, stöhnte, jammerte fast, schnappte nach Luft, war atmenlos und Tränen liefen ihr über die Wangen während sie spürte, wie ein schmerzhaftes Ziehen und Stoßen in ihrem Unterleib plötzlich zu einer ungeahnten Lust wurde, als der Schwanz tiefer in sie eindrang, als sie es je für möglich gehalten hätte.

Der Schwarze hielt erneut inne, gab Nicole Zeit ihre Sinne nach diesem Orgasmus zu sammeln.

Dann fickte er weiter – immer noch langsam, vorsichtig und Nicole kam unmittelbar ein zweites Mal, als er seinen Schwanz erst zur Hälfte wieder aus ihr zog und dann mit viel weniger Mühe komplett wieder in ihrer Fotze versenkte.
Der Schwarze deutete Patrick, dass er näher kommen sollte, dann drehte er Nicoles Kopf zur Seite und Patrick wartete keinen Augenblick. Er kniet sich neben Nicole und spritzt ihr bei der ersten Berührung von Nicoles Lippen an seinem Schwanz in ihren Mund und ihr Gesicht.

„That’s just the start. Enjoy the show man.“

In den kommenden Minuten fickte der Schwarze leidenschaftlich mit Nicole in der Missionarsstellung und legte schließlich sogar Nicoles Beine auf seine Schultern. Dann kniet er sich zwischen Nicoles Beine und macht Patrick endlich den Blick frei für eine Nahaufnahme des schwarzen Schwanzes, wie er in Nicoles blanker Fotze steckte.
Nicole zitterte am ganzen Körper. Ein unbeholfenes Lächeln huschte über ihr Gesicht – die letzten Minuten waren ein einziger Höhepunkt und sie fühlte sich wie im Rausch.

Der Schwarze fängt an sie doggy zu ficken, so dass Patrick herrlich beobachten kann, wie der lange Schwanz immer wieder tief in Nicole verschwindet.

Schließlich packte der Schwarze Nicole an der Hüfte und fing an sie immer schneller zu ficken.

Nicoles Titten wippten im Takt und sie schrie vor Lust bei jedem Stoß. Patricks Schwanz stand immer noch oder schon wieder steinhart und er filmte ungläubig, was er gerade beobachtete. Dann kam der Schwarze und spritze sein gesamtes Sperma tief in Nicole ab.
Nicoles Knie gaben nach und sie sank in die Bettlaken, der Schwarze lag auf ihr, beide glänzten verschwitzt. Der Schwarze rollte sich seitlich von Nicole runter und setzte sich auf die Bettkante. Patrick wartete keine Sekunde, er stellte die Kamera auf die Kommode ab und bestieg Nicole von hinten. Er steckte seinen normalen, weißen Schwanz in ihre verschmierte und gedehnte Fotze.

Er glitt einfach, ohne Widerstand in sie, schmierig, warm, das Sperma des Schwarzen schmatzte heraus – es war sehr viel. Patrick fing an Nicole so von hinten zu ficken, sie stöhnte leise, hatte die Augen geschlossen und war unglaublich glücklich in diesem Augenblick – Patrick fickte wie noch nie.

Nachdem auch Patrick abgespritzt hatte, lag er einige Minuten auf Nicole. Der Schwarze hatte sich inzwischen angezogen und stand neben dem Bett. Patrick stand ab und ging mit tropfendem Schwanz zur Kommode, schaltete die Kamera aus und nahm sein Portmonee. Er nahm 100 USD heraus und gab sie dem Schwarzen. „Hey hubby, I make you good price for next days and can bring some clean friend. Maybe we agree on a price for the whole week?” er grinste Patrick an, drehte sich um und ging zur Tür.

Über admin

Heissesexgeschichten.com admin

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*