Neus Geschichten
Startseite / Kostenlose Sex Geschichten / Eine Weihnachtsfeier die ich nie vergessen werde.

Eine Weihnachtsfeier die ich nie vergessen werde.




Eine Weihnachtsfeier die ich nie vergessen werde.

Auch in diesem Jahr,hat die Firma wieder zur Weihnachtsfeier eingeladen.Aus Kostengründen,waren die Partner der Mitarbeiter nicht eingeladen,und mir kam das ganz gelegen.
Ich bin neu in der Abteilung,und fühle mich im Kreis meiner Kolleginnen sehr wohl.
Sie sind alle sehr nett zu mir,und hilfsbereit.Aber eine Kollegin,hat es mir angetan.
Ihr Name ist Nicole,ist Mitte 40,und macht den Eindruck,eine richtig geile Sau zu sein.Genau weiß ich es nicht,aber sie trägt ausschließlich Röcke mit Nylonstrumpfhosen darunter.Ihre Blusen sind oft sehr weit aufgeknöpft,und ihre Titten hängen etwas.
Das sie nie ein Höschen unter der Strumpfhose trägt,weiß ich.Denn sie lässt keine Gelegenheit aus,mir einen Blick auf ihre teilrasierte Fotze zu gestatten.
Mein Plan ist es,auf der Weihnachtfeier mit ihr gemeinsam etwas geiles zu erleben.
Nach dem wir alle die Ansprache der Geschäftsleitung mit Applaus ertragen haben,kam der gemütliche teil des Abends.
Nicole saß mir gegenüber,und sah einfach geil aus.
Gut,der Stiel ihrer Kleidung passte nicht unbedingt zu dieser Veranstaltung,aber mir hat sie in ihrem Nuttenhaften Outfit,sehr gefallen.
Nach einigen Getränken,wurden die Gespräche intimer,und sie redete jetzt sehr offen über ihre sexuellen Vorlieben.
Sie merkte sehr schnell,das ich sehr geil auf sie war,und ihr schien es zu gefallen,mir mit ihren bestrumpften Füßen,meinen Schwanz unter dem Tisch zu massieren.
Mein Schwanz war jetzt hart,und sie sagte zu mir,“gehst du mit mir auf die Toilette?Ich brauche einen Schwanz der mein Fickloch bedienen kann“.
Auf den Moment habe ich schon seit Wochen gewartet,und jetzt war er endlich gekommen.Sie stand vom Tisch auf,zog sich den sehr kurzen Rock etwas parat,und schwebte auf ihren hohen Absätzen durch den Saal.
Als ich mich erhob,um ihr zu folgen,merkte ich,wie die anderen Kolleginnen am Tisch mir ein Lächeln zuwarfen.
Wie ich mit ein paar Metern Abstand hinter Nicole durch den Saal,in Richtung Treppe ging,sah ich die gierigen Blicke der männlichen Kollegen.Alle schauten Nicole auf den geilen Arsch,den sie bewusst zur Schau gestellt hat.
Die Toiletten befanden sich oben,uns so kam es,das sie die Treppe vor mit hinauf ging.Das ich ihr direkt unter den kurzen Rock sehen konnte,schien ihr zu gefallen.Eben eine Frau,die sich gerne zeigt und das auch kann.Das ist es,was sie so erotisch macht.
Oben angekommen,standen wir im Vorraum der Toiletten.Wir waren alleine,und sie sagte mit einem Lachen,“wir gehen zu dir“,und ging auf die Türe vom Männerklo zu.
Mir war es echt egal,ob Herren oder Damenklo.Aber das dies ein Plan von ihr war,wusste ich nicht.
Wir betraten das Männerklo,und gingen in eine Kabine,und schlossen uns ein.
Ohne lange zu zögern,holte sie ihre Titten aus der Bluse,und hielt sie mir hin.Ich machte meine Hose auf,und ließ sie runterrutschen.Ich lutschte an ihren harten Nippeln,und ihre Hand wichste meinen Schwanz.Nach ein paar Minuten,der ersten Geilheit,holte sie eine kleine Schere aus der Handtasche,mit der sie sich ein Loch in den Zwickel ihrer Strumpfhose machte.
„Ich habe kein Ersatz dabei,und darum mache ich mein Fickloch frei.Sonst gibt es eine Laufmasche“.
„Stell dich auf den Klo,und mach dein Loch für meine Zunge auf Nicole“,sie zog sich ihre Pumps aus,und stand jetzt in bester Leckstellung vor mir.Meine Zunge leckte etwas über ihre feuchten Schamlippen,und ich schmeckte ihre geile Fotze auf meiner Zungenspitze.
Da ich ein Mann bin,der beim lecken einer gepflegten,schönen und nassen Fotze so richtig in Leidenschaft verfalle,genoss Nicole,wie ich ihre Fotze mit der Zunge und meinen Lippen verwöhnte.Ich leckte sie zum ersten Orgasmus,und das war nicht gerade leise.
In der Zwischenzeit,kamen natürlich andere Männer ins Herrenklo,um pissen zu gehen.Der eine und andere,lauschen wie Nicole lautstark ihren Orgasmus hatte,und blieben am Handwaschbecken stehen.
„Ich will das du mir deinen harten Schwanz in meine Fotze steckst,und sie fickst“,flüsterte sie mir ins Ohr,dabei standen bestimmt zwei Typen am Waschbecken,und wussten genau was da gerade passiert.
Nicole hockte sich vor mich,und nahm meinen Schwanz in ihren Mund.Sie lutschte mich noch einmal etwas hart,und drehte sich dann um,und beugte sich nach vorne.Das war die perfekte Stellung,um sie von hinten in ihre geile Fotze zu ficken.
Das sie eigentlich noch vollständig bekleidet war,machte die ganze Sache noch viel interessanter.
Meine pralle Eichel,drückte sich mit einem schmatzen,zwischen die nassen Schamlippen,und mein Schwanz fuhr bis zu Anschlag in sie ein.
Mit einem lauten Stöhnen teilte sie mit,das es ihr gefällt einen harten Schwanz in ihrer Fotze zu haben.“Fick mich hart“,sagte sie leise.“Aber pass auf das du mir nicht auf den Rock spritzt.Das sehen die anderen sonst“.
Sie ließ sich bereitwillig einige Zeit,richtig hart ihre Fotze stopfen,aber bei mir kündigte sich ein heftiger Stoß Ficksahne an.
„Hey,ich glaube das ich bald abspritze“,aber sie meinte das sie erst noch einmal kommen will.
Ich strengte mich wirklich sehr an,ihr nicht in die geile Fotze zu spritzen,und sie hat ihren zweiten Orgasmus mit noch etwas mehr Lautstärke begrüßt.
Ich musste meinen Schwanz jetzt ganz schnell raus ziehen,sonst wäre es mir auch gekommen.
Nicole setzte sich auf den Toilettendeckel,schnappte sich meinen Schwanz,und steckte ihn in ihre Mundfotze.
Was jetzt geschah,werde ich nie vergessen.
Ihre rechte Hand,packte mich am Po,und sie drückte sich meinen Schwanz bis zum Anschlag in ihren Hals.Sie zog den Kopf wieder zurück,und dann wieder bis zum Anschlag rein in ihren Hals.
Das fühlte sich an wie ficken,nur das ich gerade ihren Mund fickte.
Ich schloss die Augen,und habe es genossen,wie mich diese geile Frau mit ihrem Mund fickt.
Das ich kurz vor der Explosion stand,hat sie gespürt und drückte sich den Schwanz tief in den Hals,und ließ ihn stecken.Ich schoss Nicole einen riesigen Schwall meiner Ficksahne in den Rachen.
Ich zog meinen Schwanz aus ihrem Mund,und sie schluckte alles runter und musste etwas dabei würgen.“Alles in Ordnung“,fragte ich.Und sie schaute mich mit ihren feuchten Augen an.Ihre Schminke ist durch die Tränen etwas verlaufen.
„Das habe ich jetzt gebraucht“,sie meinte noch das sie meinen Schwanz sauber leckt,und sich noch kurz schminken müsste.
Sie holte ihre Schminke aus der Handtasche,und ich sollte ihr den Spiegel halten.
Nach dem wir uns beide die Kleidung gerichtet hatten,und uns gegenseitig für gut befunden haben,kehrten wir zu den Kollegen zurück.
Wir setzen uns wie der an unseren Tisch,und waren sehr entspannt.

Über admin

Heissesexgeschichten.com admin

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*