Neus Geschichten
Startseite / Kostenlose Sex Geschichten / Mieterkontakte (Abenteuer eines Hausmeisters)2

Mieterkontakte (Abenteuer eines Hausmeisters)2




Montag fuhr ich auf Arbeit,erledigte meine üblichen Aufgaben,räumte Müll weg als hinter mir ein freundliches “Guten Morgen”erklang.Ich grüßte zurück und drehte mich um.Da stand Sie zwei Meter vor mir,ein Lächeln im Gesicht,Frau Kehl….sofort schlug mein Schwanz Alarm!Gott sei Dank entschied ich mich für eine etwas weitere Arbeitshose so das es nicht gleich auffiel.Sie lief an mir vorbei in Richtung der Tonnen und hob ihre Mülltüte hoch um sie zu entsorgen dabei stellte Sie mit leicht gespreizten Beinen vor die Tonne und präsentierte mir ihren Arsch in dieser engen Leggings und ich konnte nicht anders als drauf zu schauen und mir vorzustellen wie ich hart von hinten da reinficke.ichngriff nach dem Besen und fing an sauber zu machen.Sie schloss die Tonne und ihr fiel der Schlüssel aus der Hand und Sie bückte sich danach.ihre Leggings spannte sich ihre Beine waren leicht geöffnet und ich glaubte ihren Schlitz zu sehen da sich die Leggings eng zu zog.mir entfleuchte ein leises”Oh mein Gott”sie sah mich an,schmunzelte und ging leicht grinsend an mir vorbei.ich machte meine Arbeit weiter und ging als ich fertig war in mein Büro.Da dass ich immer noch mit halbsteifen und rauchte eine.ich öffnete die Hose und holte ihn raus, massierte ihn leicht so das er auf seine vollen 20 cm ausfuhr.Ich wollte nur den Druck loswerden als ich hinter mir von der Tür aus ein Räuspern hörte und eine Frauenstimme sagte”Entschuldigung,Sie sind doch unser Hausmeister oder?”ich schob vorsichtig den Schwanz zurück und sagte”einen Moment ich bin gleich für sie da”Der Reissverschluss wurde schnell aber leise zugezogen und ich drehte mich um.”was kann ich für Sie tun?””Meine Nachbarn stellen immer ihren Müll vor die Wohnungstür und bringen ihn erst am nächsten Tag runter”sagte Sie.Ich schaute kurz nachdenklich jedoch schaute ich mir die Dame ab dabei.Sie war ca 1,80 gross,Anfang 50, schlank,lange Schwarze Haare und Solarium gebräunt,ihr T-Shirt sass eigentlich locker,spannte sich im Bereich der Titten jedoch extrem denn das waren echt grosse Tüten.ihre Arme waren tätowiert und in der Augenbraue hatte sie ein Piercing.ich dachte mir nur kurz”Okay sie gesteht sich Ihr Alter nicht ein”
Dann erklärte ich das ich mir das ansehen werde und kläre. ,Griff mein Notizheft und den Stift und fragte”welches Haus und welche Mieter”Sie gab mir die Infos und wollte gehen als ich noch fragte ” und sie sind Frau?” “Richter,Annika Richter”Ihr blick mit diesen Katzenhaften Grünen Augen fixierte mich,Sie schaute mir in die Augen und wanderte dann langsam abwärts bis in meine Koerpermitte wo er haften blieb.meine Beule war wohl doch offensichtlich!!”Auf Wiedersehen”Sie drehte sich um und ging und ich schaute ihr nach.Ihr Gang war das schärfste das ich seit langem gesehen habe! Raubtiergleich lief sie davon.Ich wusste sofort Du willst es du Sau!!Dann machte ich etwas Papierkram,zog meine Jacke an, telefonierte mit der Verwaltung und ging zu der notierten Adresse,fuhr mit dem Fahrstuhl hoch in die 12.Etage und Klingelte bei genannten Namen aber es öffnete niemand.Also hinterlies ich eine Notiz in der ich darauf hinwies das in Zukunft der Müll nicht mehr vor die Tür gestellt werden soll sonst geht eine Meldung des Hausmeisters an die Verwaltung.Dann klingelte ich bei Frau Richter um sie darüber in Kenntnis zu setzen.Sie öffnete und mir verschlug es die Sprache.Frau Richter stand mit nassen Haaren und im Bademantel vor mir und meinte ” Da haben sie glück gehabt denn ich bin gerade mit Duschen fertig.” Mein Gehirn war Blutleer denn das war woanders und mein Mund sagte nur wie von selbst” oder auch Pech”und ich grinste frech.”Kaffee” fragte sie wobei sie mich wieder ausgiebig musterte.Ich sagte spontan ja gerne und sie zeigte mir dem Finger in Richtung Küche.ich ging durch und setzte mich an den Tisch.Sie goss ein und stellte die Tasse vor mich wobei ihr Bademantel sich leicht öffnete und ich die Rundungen ihrer Oberweite registrierte.Sie spürte meinen Blick und sagte ich weiss was sie denken Herr Hausmeister,was sie wollen! Deshalb sage ich Ihnen nur machen Sie! Ich bin seit nem halben Jahr Single und habe Nachholbedarf!!!Sie schaute mir in die Augen und ihre Hand griff an meine Hose wo er schon bereit stand.Sie grinste und sagte Sie haben wohl Bereitschaft?dann holte Sie ihn raus und wichste Ihn.Ich stöhnte auf als Sie meinte geiler Kolben und dann schob Sie ihn sich in den Mund und saugte wie der Teufel.Sowas geiles hatte ich schon ne Weile nicht mehr und ich genoss es.Sie löste sich kurz und sagte ficken ist heute aber nicht denn ich muss mich fertig machen da ich für zwei Tage auf eine Messe muss aber ich darf ihr in den Hals wichsen denn das braucht die jetzt.dann lutschte sie weiter,der Kolben verschwand immer tiefer in ihrem Mund als plötzlich ein kitzeln an meinem Sack war.ich öffnete die Augen und sah das es ihre Zunge war.Frau Richter nahm meine Hand legte sie auf ihren Hinterkopf und schaute mich von unten an.Alles klar Fräulein du willst es du kriegst es.Ich hielt ihren Kopf auf meinem Schwanz und stand langsam auf…. breitbeinig stand ich vor ihr,griff in Haare und presste mit beiden Händen ihren Kopf auf meinen Schwanz,dann fing ich ihre Kehle zu,ficken,erst langsam dann schneller,ihr Roecheln turnte mich noch mehr an,ihre Spucke lief über meine Eier und klatschte auf den Boden.kurze Pause für sie zum luftholen und weiter ging es.Meine Eier kochten und ich stiess tief in den Hals.dann explodierte ich und schoss die ersten zwei Schübe in ihre Kehle,der dritte landete beim rausziehen auf ihre Zunge,vier und fünf sprühten auf ihr Gesicht bis zu den Augen.ich wichste den Rest raus und verschmierte die Wichse in ihrem Gesicht mit der Kuppe.Dann lies ich sie Schlucken und den Schwanz sauberlutschen.Sie schaute dankbar und da wusste ich genau so will sie es, benutzt werden obwohl sie nach aussen hin die Harte Optik schiebt ist Sie nur eine Unterwürfige bitch und ich werde mich an ihr austoben.Ich zog sie hoch öffnete den Bademantel und zog ihn aus.ich sah ihre wohlgeformten Titten,zu perfekt um echt zu sein.ich Knetete sie,kniff in die Nippel und sagte interessante optik.ich griff ihren Nacken,drehte sie um und beugte Sie über den Tisch,mein Schwanz stand wieder als sie sagte heute nicht,ich habe keine Zeit!dich da war ich schon in ihr, Wärme, feuchte und eine gewisse enge empfingen mich.harte tiefe stoesse ließen sie aufschreien während ich in ihre Haare griff und den Kopf in den Nacken zog fickte ich immer schneller und härter ihr loch.dann kam sie und ihre Muskeln melkten meinen Schwanz.Ich war kurz vorm erneuten kommen als sie mit den Händen ihre backen aufzog mir ihre Rosette präsentierte und sagte da rein, rein wichsen bitte!mein Schwanz zog sich aus der Pussy zurück und ich drückte die glänzende pralle Kuppe in ihren Arsch,ich fickte sie nicht sondern wichste mit der hand bis es mir kam und ich ihren Darm auf ihren Wunsch mit meinem Saft flutete.dann zog ich ihn raus und sie presste den Arsch fest zusammen und meinte erst nen Slip an.dann kann ich es noch mehr genießen…..ich griff Zettel und Stift schrieb ihr meine Nummer auf, packte den Schwanz ein und ging aus der Wohnung.beim Rausgehen sagte ich zu Ihr melden sie sich wenn sie wieder da sind und zwar umgehend…..ich zog die Tür zu und ging grinsend zum Fahrstuhl…….Ende Teil zwei

Über admin

Heissesexgeschichten.com admin

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*