Neus Geschichten
Startseite / Lesbischer Sex Geschichten / DIE GOLDENEN REGELN für OBERGEILEN SEX

DIE GOLDENEN REGELN für OBERGEILEN SEX




DIE GOLDENEN REGELN
Wie wende ich kleine „Hausmittel“ an um endlich DEN Sex zu bekommen, den andere in ihrem Filmen gerne präsentieren.

Ja, ja Kuschelsex. Was für ein Unsinn. Kann man mal machen, muss man aber nicht. Und vor allen Dingen nicht immer und immer wieder.

Es ist vollkommen uninteressant was deine Frau oder Partnerin will. Unter Berücksichtigung der nachfolgenden Regeln wird sie sowieso kommen. Nicht nur einmal sondern sehr häufig. Also wirst Du sie ficken und ausnutzen nach deinen Wünschen. Denn im Gegensatz zu dir, der du nur einmal, zweimal oder vielleicht seltener Weise dreimal kommen kannst, kann deine Partnerin so häufig kommen wie du es zuläßt. Also sorge dafür, dass in der Runde Sex zuerst deine Ficksau, Schlampe, Partnerin oder Ehehure so häufig befriedigt wird, dass ihr die Schädeldecke weggesprengt wird. Damit erreichst du die maximale Ergebenheit für alle zukünftigen Handlungen.
Stelle dich auf Tag, Stunde oder Uhrzeit ein, an der du es ihr so richtig besorgen möchtest. Spar dir deine Kraft 2 Tage vorher schon auf.
Sieh zu das deine Sex-Spielzeuge auch alle am richtigen Platz liegen. Alles muss griffbereit sein. Allen voran solltest du über einen Knebel verfügen, Handfesseln, Fußfesseln, 1 bis 2 nicht zu kleine Dildos und nicht zu vergessen Gleitgel und eine Augenbinde, gerne aber auch einen alten Kopfkissenbezug und Panzertape. Idealer weise legst du alle diese Dinge unter das Bett, bis auf die Augenbinde.
Fang mit der Augenbinde an. Schon stellt sie sich etwas anderes in ihrer Fantasie vor, als du es nachher umsetzen wirst. Lass es gut sein. Das ist kein Problem. Schieb ihr die Augenbinde über den Kopf und drehe sie auf den Bauch, alle Arme und Beine zu den 4 Ecken des Bettes gestreckt. Frauen lieben es auf dem Rücken leicht gekratzt zu werden. Nein leicht gekratzt habe ich gesagt. Keine offenen Wunden bitte. Eher eine Massage mit den Fingernägeln. Frauen stehen darauf wenn du diese Sache so erledigst, dass du gleichzeitig auf ihrem Arsch hockst. Schieb deinen Schwanz in die Arschfalte, ein Bein links und ein Bein rechst. Mit deinen Knien schiebst du ihre Arschbacken zusammen. Jetzt kannst du auf dem Rücken deiner kratzenden Arbeit nachgehen, während Du in der Lage bis, die Arschfalte zu ficken. Sachte ! Nur ein bisschen und ganz langsam. Das ist unglaublich wichtig für die zukünftigen „Arbeiten“. Richte dich darauf ein, dass diese Nummer bis zu 30 Minuten in Anspruch nehmen kann.
Nach ca. 30 Minuten greifst Du in ihre Haare und flüsterst ihr ins Ohr, dass eine Überraschung folgen wird. Ziehe die am besten im Vorfeld schon montierten Handfesseln unter dem Kopfende heraus, optimal mit Verschlußgurten ähnlich Gürteln, es geht aber auch mit Klettverschlüssen, lege diese um Ihre Handgelenke. Jetzt ist Sie dir.
Knebel sie nun mit einem Ballgurt. Dieser hat Löcher, Atemluft ist genügend vorhanden, aber ab sofort hält Sie die Fresse, hält sie ihr Maul. Keine Diskussionen mehr. Keine Be- oder Anmerkungen während dem Sex. Vorbei.
Bevor du die Fußfesseln anlegst, drehst du dein Stute, zukünftig Fickstück genannt, nun um. Um 180°. Dabei kreuzen sich die Fesseln erst einmal über dem Kopf, das ist auch gut so. Es verringert die Bewegungsfreiheit. Jetzt werden die Füße schnell links und rechst an jeder unteren Ecke fixiert. Was du jetzt siehst. Deine Sklavin als Fickstück. In der Regel sollte dein Schwanz vor geilheit länger, dicker und härter sein als üblicher Weise.
Idealer Weise greifst Du nun zu einem Päckchen frischer Oropax. Schieb ihr eines in jedes Ohr, blindfolded hast du sie schon, übersetzt: sie sieht nichts mehr, aber man sollte immer dafür Sorge tragen, dass sie auch nichts hört. Dadurch hört sie sich selbst umso stärker. Alles was in ihrem Körper vorgeht wird um 250% verstärkt. Das zeigt sich in der Regel durch mehr einschießende Feuchtigkeit in der gleich zu nutzenden Fotze. Sie hört immer noch, aber nur so um die 25%. Der ideale Zeitpunkt um das Stativ mit der Kamera auszurichten und die Sache für die Nachwelt auf Video festhalten.
Schiebe nun deinen linken und deinen rechten Arm unter jeweils eine Arschbacke deines Fickstücks. Jetzt ist deine Zunge dran. Lass den kleinen Mann im Boot mal so richtig ins trudeln kommen. Immer schön feste mit der Zunge hoch und runter. Wenn es sich einrichten lässt, schiebe deine Zunge tief in die Fotze vom Fickstück hinein. Manchmal wirst du den Arsch des Fickstücks mit deinen Händen anheben, während deine Zunge unaufhaltsam leckt und bohrt. Das wird das Fickstück keine 5 Minuten aushalten, dann kommt sie zum ersten mal. Dabei ist es wichtig, dass egal wie sie schreit und bettelt, du weiter leckst. Immer weiter. Sie wird sich dabei winden und stöhnen und schreien, doch du machst weiter. Immer weiter. Noch nie erlebt? Das wir ein orgastisches Erdbeben. Und wie bei jedem Erdbeben, gibt es nachbeben. Also immer weiter lecken bis das zweite und mindestens das dritte Erdbeben kommt. Optimal ist es, wenn du während der Strecke zum 2. beben einen Dildo in ihre Fotze steckst. Ganz tief rein und gut festhalten. Du kannst auch beim Lecken den Dildo rein und raus schieben. Immer und immer wieder. Du bist der Foltermeister, du entscheidest.
Zieh auf keinen Fall den Dildo raus, wenn Du beim dritten Erdbeben angekommen bist. Lass das Ding darin stecken, das ist wichtig.
Klette mit deinem Körper über den Kopf deines Fickstücks. Dein Bauch liegt auf Ihren Titten. Schiebe den Knebel aus dem Gesicht des Fickstücks und gib ihr deinen Schwanz. Sie soll zuerst alles ganz gut feucht lecken. Achte darauf im Befehlston zu sprechen. Das Fickstück hat zu erledigen was du vorgibst. Schluß und Basta. Ficke nun ihr Maul durch, schön langsam.
Jedes mal fickst du ihr Maul tiefer. Sie wird sich durch gurgelnde Geräusche beschweren. Das fühlt sich gut an. Die gurgelnden Geräusche werden mit warnenden Absätzen versetzt, da sie ja nicht reden kann. Nicht darauf reagieren. Sag so was wie „Schatz, das kannst Du“ oder „Nur noch einmal ganz tief rein, versprochen“. Blödsinn du machst natürlich weiter. Immer fester und immer tiefer. Gib ihr ab und zu auch mal die Möglichkeit Luft zu bekommen. Jetzt fängst du wegen deiner Vorteilsposition an wieder zu lecken. Darüber vergisst Sie nahezu ALLES! Sie wird nochmals kommen und hat dabei deinen Schwanz im Mund. Schon mal erlebt wie das ist. Das ist gigantisch. Während sie kommt reißt sie ihr Maul so weit und so tief auf, dass du deinen Schwanz fast bis in ihren Magen schieben kannst. So kommt es einem vor. Wenn Du jetzt abspritzen willst, ist es der richtige Moment. Tiefer bekommst Du deine Sahne nicht eingetrieben. Zu empfehlen ist es aber nicht, du hast sie ja noch nicht gefickt mein Freund. Vor allen Dingen warst Du noch nicht in deren Arsch. Also aufgepasst, dass man vor lauter Geilheit nicht schon wieder auf die volle Nummer verzichtet.
Vielleicht schaffst Du es ja das 4. Erdbeben zu produzieren ohne selbst zu kommen. Das wäre durchaus als optimal zu bezeichnen. Danach ziehst Du deinen dicken langen harten Schwanz aus ihrem Schlund heraus. Nehme die rechte Fußfessel ab und drehe dein Fickstück nun 90° nach links, sozusagen auf die Seite. Nimm ein Stück Panzertape in Länge von ca. 20 cm und sage deinem Fickstück es soll ordentlich die Lippen aufeinander pressen. Dann klebst Du ihr den Mund zu. Schön unterhalb der Nase bis zum Kinn. Fertig. Den nun freien linken Fuß des Fickstücks bindest du mit dem Handgelenk, von dir aus gesehen oben links, zusammen. Wir wollen doch nicht das uns jemand laufen geht. Na, das sollte eine richtig schöne Ansicht eines ordentlich gefesselten Fickstücks sein. Für den Anfang würde ich empfehlen nicht sofort den Arsch zu penetrieren, fick sie einfach erst einmal von der Seite aus ordentlich durch. Unterhalb des Stückes Panzertape wird ein geiles Brummen und verstopftes Stöhnen ertönen. Geh davon aus das innerhalb kürzester Zeit sich ein weiteres Orgasmusbeben bildet.
Genau dann schlägst Du zu. Nicht wirklich schlagen. Du versohlst ihr beim Ficken mal so richtig schön den Arsch. Wenn Du kein Arschpad zur Verfügung hast, nimm einfach einen langen Schuhanzieher aus Kunststoff, der wir in jedem schwedischen Möbelhaus angeboten für einen ganz kleinen Preis. Nimm für deine nicht allzu heftigen Schläge die nach innen gebogene Seite.
Vor lauter Geilheit abgelenkt wird es deinem Fickstück überhaupt nicht auffallen, dass dein großer geiler und harter Schwanz langsam aus der Fotze gleitet und mit einer ausreichenden Menge Gleitgel versehen, nun in den Arsch eindringt. Bitte nicht sofort bis zum Anschlag zustoßen. So macht man das nicht. Erst einmal 2-5 cm langsam eindringen. Schnell spürt man den Widerstand des weiblichen Schließmuskels und 75-90 cm oberhalb des analen Eindringliches wird der Kopf des Fickstückes ganz unruhig. Unter dem Panzertape kommt dann etwas kaum erkennbares heraus, von dem man aber erraten kann, das es sich um „Bitte nicht in den Arsch“ oder so etwas wie „zu hoch“, „zu tief“ oder „nein, bitte nicht“ handelt. Nicht darauf reagieren. Reagierst du einmal auf irgendeine Anmerkung und du unterbrichst dein Vorhaben, dann wird dich das dein ganzes Leben verfolgen. Du durchbrichst nach einigen kleinen kurzen Vor- und Zurückbewegungen die Schließmuskelsperre, schiebst sodann deinen Schwanz ganz rein bis zum Anschlag, während du laut folgenden text verkündest: „Auf der ganzen Welt lassen sich gut 1 Milliarde Frauen von ihrem Mann in den Arsch ficken und haben Spaß dabei, bist Du dümmer als der Rest der Welt?“, oder „Nach all den Jahren die wir zusammen sind, kannst Du stolz darauf sein, dass ich Dich gerne in den Arsch ficke“, „Ich kann Dich sowieso nicht verstehen, meine kleine geknebelte und gefesselte Sau (oder Sklavin)“. Wer noch ein „Das ist so geil, ich liebe dich Du scharfes Biest!“ hinterherwirft hat dann absolut gewonnen.
Jetzt machst Du beide Fußfesseln los und drehst Sie auf den Bauch. Liegt Sie auf dem Bauch, schnell die Fesseln wieder an beide Fußgelenke. Denn nichts ist für jeden besser, als wenn man ein Fickstück auf dem Bauch liegend in den Arsch ficken kann. Dadurch dass die anale Fick-Reizung sich am Schwanz eher in der Mitte bis zum letzten Drittel konzentriert, dauert der Fick sowieso länger. Man bleibt aber geil. Minutenlang fickt man ihren Arsch durch, immer schön tief und tiefer und fester. Das macht Spaß. Nicht vergessen, so alle 5 Minuten sollte man einfach Gleitgel in die Arschfalte nachspritzen. Den Schwanz gelegentlich rausziehen und mit so mit dem Gel in Kontakt bringen. Wer das Gel vergisst, wird später Ärger bekommen, hat man das Arschloch seines Fickstücks wundgefickt. Das wollen wir ja nicht. Also weiter rein, immer weiter und immer fester. Sie kann sich ja nicht wehren. Deswegen kann man zu ein bisschen ganz minimal leicht würden, wenn man sich an ihrem Hals festhält. Das ist scharf! Rattenscharf! Pack sie am Hals und stoße damit Ihren Körper in die Richtung von deinem Schwanz. Spieße sie so fest wie es geht mit deinem Penis anal auf.
Ein Kondom brauchen wir nicht. Anfänger ziehen kurz bevor der Vesuv ausbricht den Schwanz raus und spritzen die ganze cremige Masse auf Arsch und Rücken ab. Ein in griffbereiter Nähe liegendes Handtuch wäre dabei nicht als falsch anzusehen. Profis hingegen erklären dem Fickstück schon am Anfang, zu dem Moment wo du deinen Schwanz ins Maul rammst, dass Sperma nach Mohn schmeckt. Also zieht man kurz vor dem Abspritzen den Schwanz heraus, geht schnell um das Bett (oder was auch immer) herum bis zum Kopfbereich des Fickstücks und spritzt ihr die Sache aufs Gesicht. Man kann auch das Panzertape entfernen und die Menge in den Mund laufen lassen. Der Profi hingegen befiehlt sofort: „Schlucken!“. Vollkommen geil ist es auch das Sperma komplett über das Panzertape des zugeklebten Mundes laufen zu lassen. Das sieht so geil aus.
Da fragt man sich noch wofür brauchen wir nun den alten Kopfkissenbezug? Wenn du mal so richtig megageil werden willst, stülpe ihr den Kopfkissenbezug über den Kopf. Zeit und Stelle im Ablauf ist vollkommen egal. Am besten mit Panzertape auf dem Maul. Und dann gehts sofort richtig hart in den Arsch. Das macht richtig Bock.

Ich habe nie erlebt das eines meine Fickstücke jemals damit ein Problem hatte. Es schweißt zusammen benutzt zu werden. Normalerweise ist das Fickstück nach so einer Nummer richtig ordentlich fertig. Sekt oder Selters sollte mann genau jetzt zur Hand haben, denn die Fickstücke werden schnell durstig von so vielen Orgasmen. Ich für meine Person komme mehr als zweimal bei einer Session. Wer das nicht bringt, fühlt sich dennoch nicht minderwertig. Im Zuge des Alters, speziell ab 50 Jahr, ist es nicht mehr als ein Wunder der Medizin, mittels einer blauen Pille des Urologen nachzuhelfen. Dafür muss man sich nicht schämen. Hauptprobelmatik ist der Blutdruck. Und wer schon Blutdruckprobleme hat und des Weiteren auch ein Medikament dazu einnimmt, der sollte nach Konsultation eines Arztes zur blauen Tablette greifen, die sich heute nicht mehr unbedingt Viagra nennen muß. Auch wenn man gesund ist, ist die Tablette nicht falsch. Man bekommt einen Ständer wie mit 18 Jahren, extrem lang und dick. Sollte jedoch berechnen, dass dieses Medikament gut 45 Minuten vorher eingenommen werden sollte. Platzt die Sex-Session kurz vorher, ist das echt schlecht. Der Ständer bleibt. Da muss man schon aufpassen, wenn man sich in kleinen Badezimmern dreht und vielleicht die Wandfliesen von den Mauern holt. Das will ja schließlich keiner. Also aufgepasst, nur einwerfen wenn man sicher ist das in 45 Minuten die Fischerei auch beginnt. Wenn diese dann beginnt, dann geht richtig die Post ab. Damit kannst du es mit jedem 20-jährigen aufnehmen. Und sieh zu wenn Du ein Kondom benutzen möchtest, dass die XL Größe auch zur Hand ist. 🙂

Über admin

Heissesexgeschichten.com admin

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*