Neus Geschichten
Startseite / Lesbischer Sex Geschichten / Urlaub allein…………..

Urlaub allein…………..




Urlaub allein………………………

Tanja schwärmt für große Fische. Im Urlaubsresort auf wird heute eine Tour zu einer einsamen Nachbarinsel angeboten. Das Highlight soll das Baden im seichten Wasser mit freilebenden Rochen sein.
So ist es auch. Am Nachmittag lockt der Guild mit Futter einige große Rochen an. Den meisten anderen Urlaubern sind die Rochen unheimlich und verschwinden aus dem Wasser.
Tanja ist mit dem wirklich gutaussehenden Typen nach einiger Zeit allein im Wasser. Er hält den großen Burschen und Tanja darf ihn berühren. Ein großartiges Tier denkt sie. Während sie sich vorbeugt, drückt ihr voller Busen gegen den Fisch und gibt den Blick auf ihre schönen Titten frei. Dem Einheimischen ist das nicht entgangen und gibt den Fisch frei.

Er streift an sie an und zeigt ihr wohin der Fisch verschwindet. Er drückt etwas mehr dagegen und spürt dass sie nicht zurückschreckt. Dann reibt er ein wenig stärker mit seiner Schulter und sieht dass sie immer noch lächelt. Nach dem er das Lächeln registriert hat, kommt er Tanja so nahe das sein Schwanz ihrer Oberschenkel berührt. Wieder zieht sie ihn nicht zurück. Er spürt jetzt wie geil er wird. Langsam fängt er an seinen Schwanz durch die Badehose an ihrem Schenkel zu reiben und spürt das er hart wird. Tanja muss das auch spüren. Sie unterstützt ihn dabei, indem sie den Schenkel anpresst und langsam ihre dicken Euter aus dem Wasser hebt. Sie genießt seinen gierigen Blick darauf und weiß, dass sie damit jeden Schwanz bekommt.
Tanja zieht sich etwas zurück, wobei sie bewusst ihre Euter auf dem Wasser spielen lässt. Sie sieht seinen gierigen Blick, der genau auf diesen haftet. Sie lächelt ihn an und bespritz ihn dann mit Wasser dann lässt sie sich einfach aufs Wasser fallen und öffnet leicht ihre Schenkel. Er kommt jetzt auf sie zu, fasst sie an den Fesseln und zieht sie Breitbeinig an sich ran. Tanja schließt wollüstig ihre Augen und lässt es zu das er sie leicht runter drückt. Jetzt kann er seinen harten Schwanz gegen ihre Votze drücken. Tanja hält dagegen und stöhnt leise auf. Er umgreift sie jetzt und zieht sie an sich heran. Gierig greift er ihr geiles dickes Euter. Sie stöhnt auf drückt die Titten gegen ihn lässt in greifen und drücken; schiebt ihre Lippen an seinen Mund und gibt ihm ihre Zunge.
Er erwidert ihren Kuss, stößt tief seine Zunge in ihren Mund. Seine Hände umfassen jetzt ihren Arsch. Nun zieht er sie dicht an sich ran. Tanja spürt seinen pochenden harten Schwanz und seine gierigen Hände auf ihrem Arsch, winkelt in etwas ab, so dass seine Hände besser ihre Arschbacken greifen können. Dabei zieht er sie leicht aus dem Wasser, um sein Gesicht in ihre geilen Titten vergraben zu können. Tanja bemerkt jetzt, dass die ersten Touristen aufmerksam geworden sind. Es erregt sie die Blicke zu spüren. Sie geht auf ihn zu und streichelt seinen Schwanz in der Badehose und öffnet ihre Schenkel damit er ihre Fotze berühren kann. Er greift gleich mir der Hand fest zu und Tanja stöhnt etwas zu laut auf und wirft ihren Kopf zurück.

Tanjas rechte Titte ist aus dem Bikini gerutscht. Er beugt sich vor und lutscht ihre steifwerdende Warze. Sie schließt die Augen und lässt es geschehen. Seine Finger sind jetzt an ihrer Fotze, seine Zunge an ihrem Nippel. Sie spürt die Erregung in sich und drückt ihr Becken weiter gegen ihn. Ihre Hand reibt jetzt seinen fetten harten Schwanz der steinhart in ihren Händen liegt. Tanja wird jetzt richtig geil und möchte gefickt werden, aber nicht vor allen Leuten hier. Sie flüstert ihm ins Ohr, ob sie nicht besser ins Hotelzimmer gehen sollen. Er lässt von ihr ab und beide steigen aus dem Wasser. Tanja spürt die gierigen Blicke der Männer auf ihrem geilen Körper. Etwas mehr als notwendig lässt sie beim Laufen ihre Euter schwingen und blinzelt die Männer dabei lüstern an. Sie genießt die Geilheit der anderen Männer und ihre Fotze wird feuchter und feuchter. Nur schnell zurück, ich brauche den fetten Schwanz von dem braun gebrannten Typen.

Als sie ihr Zimmer erreichen fällt er sofort über sie her. Seine Hände sind überall an ihrem Körper und sie genießt seine Geilheit. Er öffnet ihr Bikinioberteil und zerreißt ihr Bikinhöschen. Nackt steht sie vor ihm; er tritt einen Schritt zurück und betrachte ihren vor Geilheit zitternden Körper. Mein Gott bist du eine geile Sau stößt er hervor. Sein Schwanz steht fest und hart. Er betrachte sie weiter und wichst sich dabei. Ja deine Hure bin ich jetzt sagt sie und spielt mit ihren Nippeln. Kurz schießt ihr ein Gedanke an ihren Mann durch den Kopf. Aber sie ist zu geil und wischt den Gedanken mit einem „Er erfährt ja nichts“ zur Seite. Sie geht auf ihn zu, kniet nieder und lässt den harten zuckenden Schwanz in ihr geiles Maul gleiten.

Er fasst sie an den Hinterkopf, zieht ihn an sich, so dass sein großer harter Schwanz sie bis in den Hals fickt. Sie würgt, aber ihre Geilheit lässt sie immer weiter blasen. Er geht jetzt einen Schritt zurück sieht sie an und herrscht sie an „Los du Hure leg dich aufs Bett!“ Sie gehorcht. Die Geilheit lässt sie auf dem Weg zum Bett wanken. Ihre Fotze ist jetzt geschwollen und feucht. Sie legt sich auf den Rücken öffnet ihre Beine gibt ihm den ganzen Anblick ihrer Geilheit frei. Er holt sein Handy und macht Bilder. Es erregt sie, dass sie so von einem Fremden fotografiert wird. Wie wild reibt sie an ihrer Klitoris. Er kommt nun auch zum Bett, legt sich auf sie und drückt sie tief in die Matratze. Sein ganzes Gewicht drückt sie in die Matratze. Laut stöhnt sie und reibt sich an ihm. Seine Hände greifen ihre dicken bebenden Titten. Der Schwanz dringt jetzt zum ersten Mal in sie ein. Immer lauter stöhnt sie und drückt sich ihm entgegen. Er fickt sie mit drei kräftigen Stößen an. Dann richtet er sich auf nimmt ihre rechte Hand und bindet sie mit einem am Bett befestigtem Lederriemen an. Das gleiche macht er mit ihrer linken Hand. Jetzt tritt er vors Bett schaut sie an und sagt „Na du willst doch jetzt meine Dreckshure sein oder nicht?“ Sie windet sich vor Geilheit und stöhnt zurück „ Ja mach mit mir was du willst ich will nur gefickt werden heute.“
„ Kannst du haben du Nutte“ sagt er und in dem Augenblick öffnet sich die Zimmertür.
Er öffnet die Tür, 3 weitere Männer, groß breit und etwas älter, ca. 50 bis 55 Jahre alt betreten das Zimmer. Tanja schaut erschreckt und zerrt an ihren Fesseln. Die Drei schauen sie gierig an einer sagt „Wow da hast du uns ja was richtig Geiles besorgt“ bleibt es bei 50 pro Mann? „Obwohl ihr Euter schon fast etwas mehr wert wäre.“ Die drei geben ihm das Geld dann gehen sie auf Tanja zu. Sie sieht ihre geilen Blicke und zerrt an ihren Fesseln, aber kann sie nicht lösen. „Spinnt ihr“ krächzt sie aber einer der Männer fasst ihr schon ans Euter und sagt „wart es doch erstmal ab Schätzchen“ und dann „wow geile Teile.“ Alle drei betrachten sie und fassen sie an und zu Tanja Erschrecken erregt es sie die vielen geil-gierigen Hände auf sich zu spüren. Tatsächlich drückt sie den Kerlen ihre Titten sogar entgegen. Er sagt „Ich wusste gleich dass du eine geile Hure bist.“ Die drei holen ihre großen harten Schwänze raus und wichsen sie hart. Tanja wundert sich nur noch wie geil es sich macht dass diese Schwänze sie gleich alle ficken werden. Sie stöhnt Ihr könnt mich losmachen dann habt ihr mehr davon, aber der erste Mann ist so geil, das er sich direkt auf sie legt, sofort in sie eindringt und nach 5- 6 harten Stößen direkt in sie kommt. Tanja macht mit und sein heißes Sperma in ihr steigert ihre Lust noch. Er steht auf und sagt „So das war nötig bei der Fotze jetzt kann es los gehen.“

Nach dem der Erste sich von Tanja gerollt hat, sagt einer „Ich glaube die Hure ist wirklich geil auf unsere Schwänze, wir sollten sie losmachen.“ Sie lösen Tanjas Fesseln und stellen sich rund ums Bett. Tanja schaut auf die Männer die gerade zu ihr die Schwänze hart wichsen. Sie erschauert bei dem Gedanken, dass diese Schwänze sie gleich so befriedigen werden wie sie es noch nie bekommen hat. Genüsslich lässt sie die Kerle weiter wichsen und spielt aufreizend mit ihren Titten. Sie sieht die gierigen Blicke die auf ihrem Körper haften und öffnet weit ihre Schenkel. Das Sperma des Mannes der in ihr gekommen ist läuft in einem zarten Bach ihre Schamlippen entlang. Der Blick lässt die Männer irrewerden. Tanja nimmt sich zwei Schwänze und fängt an diese zu wichsen. Lasziv sagt sie „Kommt Jungs, lasst mich zu eurem Fickfleisch werden.“ Die Männer kennen jetzt kein Halten mehr. Tanja spürt nur noch wie ihre Hände ihr Fleisch abgreifen. Sie wichst und saugt die Schwänze und bekommt ihren ersten Orgasmus.
Die Männer genießen ihr zuckendes Fleisch, ihr Stöhnen und ihr verzehrtes Gesicht. Aber sie muss aufhören zu blasen als einer sie aus dem Bett zieht und ihr bedeutet sich auf den Boden zu knien. Sofort tritt ein anderer auf sie zu und rammt ihr seinen Schwanz in den Mund. Ein dritter legt sich unter sie und genießt es wie bei jedem Stoß in ihr Nuttenmaul die dicken Titten über sein Gesicht schaukeln. Der Erste Typ tritt jetzt hinter sie, klatscht kräftig auf ihren Arsch und steckt ebenfalls seinen harten Schwanz in ihre Fotze. Jetzt wird sie also beidseitig rhythmisch gefickt. Tanja gibt wollüstige Grunz Laute von sich während der 4. wichsend die ganze Szenerie filmt.
Tanja genießt die geile Aufmerksamkeit und dass sie bei dieser Orgie gefilmt wird. Bewusst schlägt sie ihr fettes Euter beim jedem Stoß dem unter ihr liegenden Mann ins Gesicht. Sie stöhnt laut und schreit „Ja fickt mich ihr >>>Schweine fickt mich richtig ab.“ Der, der gefilmt hat muss jetzt spritzen. Er kommt auf sie zu, hält ihr den Schwanz ins Gesicht und spritzt seine ganze Ficksahne darüber, während er weiter filmt, wie das Sperma an ihrem Gesicht entlang läuft. Gierig nimmt Tanja ein paar Tropfen davon in ihrem Mund, währen die anderen drei sie weiter heftig in ihren Arsch, Fotze und Mund ficken.
Das Quartett fickt sie 2 Stunden lang, immer wieder durch. In verschiedenen Konstellationen und Stellungen. Tanja bekommt Orgasmus nach Orgasmus. Ihr Körper zittert und bebt aber sie kann nicht genug bekommen von den Händen, Zungen und Schwänzen in und auf ihr. Sie ist übersät mit Sperma, aber drückt sich immer wieder den Schwänzen in ihren Löchern entgegen und schreit ihre Orgasmen hinaus. Nach 2 Stunden können die Ficker nicht mehr. Einer nach dem anderen lässt von ihr ab. Tanja liegt mit an gewickelten Beinen auf dem Boden. Ihr Körper windet sich vor Geilheit und noch einmal besorgt sie es sich an ihrem Kitzler selber. Zuckend liegt sie auf dem Boden, voller Sperma der 4 Ficker und stöhnt ihren letzten Orgasmus hinaus. Wieder filmt einer diese geile Szenerie. Der Typ aus dem Pool tritt jetzt auf Tanja zu und sagt zu den Dreien: „Ihr wisst ja, der letzte Schuss gehört mir.“ Die drei grinsen, heben Tanja hoch und tragen sie in die Badewanne. Tanja immer noch leicht benommen von den vielen Orgasmen, wundert sich, lässt aber alles mit sich geschehen. Die drei legen sie in die Badewanne und der Vierte tritt mit seinen schlaffen Schwanz in die Hand auf sie zu und fängt an auf Tanja zu pissen. Erst ist sie etwas geschockt doch dann obsiegt wieder ihre ungebremste Geilheit. Gierig nimmt sie den Strahl auf. Er läuft ihr aus dem Mund über ihre dicken vollgewichsten Euter. Einer der dreien sagt. „Mein Gott so eine geile Ficksau hatten wir ja noch nie. Schade dass es schon vorbei ist.“ Tanja die genüsslich den letzten Tropfen Pisse von den Lippen streicht, sagt einfach nur: „Darum ich bin doch noch 2 Tage hier.“ Die 4 lassen noch einmal ihre Blicke über sie gleiten und einer sagt: „Was für eine geile Sau.“ Dann gehen sie aus dem Hotelzimmer. Beim Raus gehen ruft der Typ vom Pool: „Wenn du gleich gehst kannst du ja noch etwas aufräumen.“ Tanja hört die wie die Tür schließt. Sie schließt die Augen und genießt die letzten 2 Stunden noch mal. Sie geht ins Bad und duscht sich ab. Dabei muss sie an ihren Mann denken. So geil war es mit ihm noch nie, denkt sie. Eigentlich schade, ich liebe ihn. Als der Strahl der Dusche ihre Fotze berührt muss sie plötzlich an ihren Schwiegervater Toni denken. Der schaut mich doch auch immer so geil an und denkt sicher ich würde nicht bemerken dass er mich dauernd fotografiert. Ich glaube, den besuche ich mal, wenn er alleine in seiner Werkstatt ist. Sie lässt jetzt den Strahl hart auf ihre Klitoris spritzen. Sie kommt noch einmal, zieht sich an und verschwindet in ihrem Zimmer.
Tanja muss sie erstmal durchatmen. So was Geiles hat sie noch nie erlebt. Ihre Fotze und ihr Arsch sind immer noch geöffnet. Als sie an diese Orgie denkt, wird sie schon wieder geil. Sie stellt sich vor ihrem Badezimmerspiegel und betrachtet ihren Körper. Dann fängt sie an wild ihre Fotze zu reiben. Schon nach ein paar Sekunden bekommt sie einen Orgasmus und schreit ihre Geilheit raus.
Eigentlich müsste sie ihren Ehemann anrufen, traut es sich aber nicht und sendet ihm nur eine kurze SMS das alles gut ist. Sie ist zu kaputt um noch zum Abendessen zu gehen. Sie legt sich ins Bett und schläft sofort ein.
Am nächsten Morgen ist immer noch dieses unglaublich geile Kribbeln in ihr. Sie geht in den Frühstücksraum und wundert sich über die Blicke dir ihr entgegen starren. Die Frauen verächtlich die Männer verschämt, aber geil und gierig. Sie frühstückt und genießt die geilen Blicke. Wie schon am Pool setzt sie geschickt ihre Titten unter ihrem Shirt ein, um die Kerle noch mehr zu provozieren. Als sie in ihr Zimmer zurückkehrt, findet sie unter ihrer Tür durchgeschoben einen Zettel mit einer URL.

Sie tippt die URL in ihr Handy ein. Tatsächlich erscheint ein Video im Internet, wie sie von den 4 Kerlen gefickt wird. Erst ist sie erschrocken, aber dann erregt es sie sehr. Vom Fenster aus sieht sie, dass der Erste von gestern wieder am Pool ist. Schnell streift sie ihren Bikini über und geht zu ihm. Als sie vor ihm steht, fasst er ihr ohne ein Wort zu sagen direkt und fest an die Fotze. „Du bist ja schon wieder feucht du geile Sau“ sagt er. „Tut mir leid, heute haben wir keine Zeit aber die drei haben dich schon für morgen gebucht.“ Weil du so geil warst, gibt es dann sogar von jedem einen Hunderter für mich. Also sei morgen um 15 Uhr in deinem Zimmer. Dann dreht er sich um und geht.
Tanja steht ziemlich entgeistert da und sieht jetzt wieder die Blicke der anderen Hotelgäste auf sich. Trotzig geht sie auf ihr Zimmer, zieht sich ein enges Top an, einen kurzen Rock ohne Höschen und verlässt das Hotel Richtung Stadt. Hier hat sie eine kleine Kneipe gesehen mit einem deutlichen Männerüberhang. Sie entschließt sich da hin zu gehen……………………………………………….

Über admin

Heissesexgeschichten.com admin

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*