Neus Geschichten
Startseite / Deutsche Sex Geschichten / Es ist Sommer und herrlich warm draußen.

Es ist Sommer und herrlich warm draußen.




© by ratasi

Eine Geschichte die sich so, oder so ähnlich zugetragen hat.
Wir, das ist Ines 35 Jahre mit top Figur und herrlich versaut, und ich Alex ihr Lebensgefährte. Wir lieben den Herrenüberschuss und viel Sperma. Es macht uns an wenn wir das Gefühl haben wir könnten beim Sex erwischt werden. Nach außen sind wir ehr zurückhaltend, wie eine ganz normale Familie eben. Hinter den Kulissen schaut es aber erfreulicherweise nicht so trist aus.
————————————————————————————————————-
Die Kinder spielen im Garten und wir haben Zeit für uns.
Die Luft knistert und wir sind erregt. Deine Augen leuchten und signalisieren mir dass Du geil bist. Ich nicke dir zu und deute Dir mit einer Kopfbewegung an dass wir nach oben gehen. Du gehst voraus und wir hinterher. Du gehst eine Treppe weiter die auf den Dachboden führt.
In der Mitte steht ein Tisch, sonst sind keine weiteren Möbel vorhanden. Durch die beiden Dachfenster fällt die Sonne herein, wodurch eine angenehme Stimmung erzeugt wird.
Du gehst mit aufreizenden Schritten auf den Tisch zu und drehst dich um nachdem Du ihn erreicht hast. Du stehst jetzt vor uns und machst einen Ausfallschritt zur Seite, sodass Du jetzt mit leicht gespreizten Beinen vor uns stehst.
Du schaust uns an und lächelst dabei. Deine Augen funkeln noch mehr als vorher. Ohne etwas zu sagen fängst Du an Dein Sommerkleid langsam aufzuknöpfen, sehr langsam. Dabei beobachtest Du uns und schaust uns auf den Schritt, der sich bei jedem merklich ausbeult. Du fährst Dir mit der Zunge über die Lippen und machst mit dem Kopf eine Geste die uns auffordern soll unsere Hosen ebenfalls zu öffnen.
Dein Kleid ist geöffnet und Du schiebst es nach hinten. Du hast nichts unter dem Sommerkleid an. Wir können jetzt deine herrlichen Brüste und Deine rasierte Fotze sehen. Du hast nur einen ganz feinen Streifen in der Mitte stehen. Deine Schamlippen sind geschwollen und leicht geöffnet. Man kann deutlich erkennen wie feucht dein Loch ist, und Du weißt das. Du hast herrliche Schamlippen, die etwas länger sind, wodurch Deine Fotze besonders geil betont wird. Sie wirkt schon fast provozierend und verlangend. Du kreist jetzt langsam mit Deinem Becken und lächelst uns dabei an. Mit einem Schritt nach hinten setzt Du dich auf die Tischkante und schiebst Dein Becken noch weiter nach vorne, wodurch Deine Fotze noch aufreizender präsentiert wird. Mit einem Finger fährst Du durch deine Spalte nach oben und beginnst um Deinen Kitzler zu kreisen. Schmatzende Geräusche zeigen an wie nass dein Loch schon ist.
Durch die Dachfenster können wir die Stimmen unserer Kinder im Garten hören. Alles ist gut.
Wir haben unsere Schwänze aus der Hose geholt. Steil aufrecht stehend, und mit einer Hand umschlossen kannst auch Du unsere Geilheit erkennen. Wir schauen Dir noch etwas zu. Du wichst vor uns Deine Fotze und fängst dabei langsam an zu stöhnen. Deine Bewegungen werden fester und schneller. Du hörst mit den Wichsbewegungen nicht auf. Dein erster Orgasmus kündigt sich an. Dein Körper fängt an zu zucken, und Deine Finger stimulieren Deine Fotze immer weiter. Dann kommt die Erlösung. Der erste Orgasmus überkommt Dich. Du versuchst nicht zu laut zu schreien damit die Kinder nichts hören. Mit zusammen gepressten Lippen können wir ein erlösendes Grunzen hören. In hohem Bogen spritz es in mehreren Schüben aus deinem Loch heraus. Ein sehr geiler Anblick für uns. Eine sehr geile Situation für alle.
Du atmest schnell. Deine Fotze und Hände sind klatsch nass. Auf dem Boden vor Dir ist eine große Pfütze von Deinem Liebessaft. Du schaust uns mit einem geilen Blick, der nach mehr verlangt, an. Deine Hand ist immer noch an deiner Fotze und spielt langsam mit den Schamlippen. Sie sind groß, dick geschwollen, und will eine weitere Behandlung.
Mit steil abstehenden Schwänzen kommen wir Dir jetzt näher, die Hosen dabei ausziehend. Wir achten darauf dass wir die Stimmen der Kinder im Garten hören. Mit unseren Händen ertasten wir Deinen Körper. Überall sind unsere Hände. Ohne Probleme dringen unsere Finger in Deine Fotze ein. Andere Hände kneten Deine Brüste und zwirbeln Deine Brustwarzen zwischen Daumen und Zeigefinger. Du stöhnst leise auf und beißt Dir auf die Unterlippe.
In Deiner Fotze stecken drei, manchmal auch vier Finger. Eine Andere Hand bearbeitet Deinen Kitzler. Dein Stöhnen und Atmen wird schneller und hektischer. Mit starrem Blick schaust Du mir in die Augen. Der nächste Orgasmus nähert sich. Du explodierst erneut. Und wieder spritzt eine Fontäne aus Deiner Fotze. Du sackst zusammen. Deine Fotze wird immer noch weiter bearbeitet. Ohne Mühe wird Dir eine ganze Hand eingeführt. Du ringst wieder nach Luft, atmest schneller und schneller. Mit einem lauten Schrei bekommst Du einen dritten Orgasmus der nicht aufhören möchte. Wir halten Dir den Mund zu damit die Kinder nichts hören. Die Faust in Deiner Fotze hört nicht auf Dich zu fordern.
Du hast in jeder Hand einen Schwanz den du fest umklammerst und wichst. Wir legen dich mit dem Rücken zurück auf den Tisch. Deine Beine hängen von der Tischkante nach unten. Deine Fotze wird so extrem präsentiert. Wir ziehen Deine Schamlippen weit auseinander und begutachten Dein Loch, das nass und empfindlich geschwollen ist. Wieder dringen Finger in dein Fotzenloch ein. Du wirst ununterbrochen bearbeitet.
Du merkst wie neben Deinem Kopf ein steifer Schwand positioniert wird. Du drehst deinen Kopf und nimmst den Schwanz in den Mund. Gierig saugst Du daran und kraulst mit einer Hand die Eier. In der anderen Hand hast Du immer noch einen Schwanz den Du langsam wichst. Du fängst jetzt an abwechselnd den Schwanz rechts und links von Dir mit dem Mund zu verwöhnen.
Du schaust mir dabei in die Augen und ich sehe Deine Geilheit. Ich sehe wie Du die Situation genießt.
Deine Brüste, eine Handvoll groß, werden geknetet und die Brustwarzen sanft, aber bestimmend, zwischen zwei Fingern gezwirbelt.
Deine nasse Fotze wird mit einer Zunge verwöhnt. Die Zungenspitze umzüngelt deinen Kitzler unermüdlich. Du atmest schneller und hektischer. Dein Becken drückst Du fordernd hervor. Der nächste Orgasmus überkommt dich gewaltig. Dein Liebessaft spritzt aus deiner Fotze heraus und benetzt das Gesicht deines Liebhabers. Der Schwanz in Deinem Mund verhindert dass Du Deine Lust laut heraus schreien kannst. Wir hören die Stimmen der spielenden Kinder im Garten und wissen dass sie nichts gehört haben.
Du bekommst Deine erste Belohnung. Mit tiefen Atemtönen entlädt sich der erste Schwanz in Deinem Mund und Gesicht. Eine große Menge Sperma ergießt sich über Dir. In großen Schüben, und ohne Rücksicht wo er hin spritzt, entlädt er sich über Dir. Du gibst Dir Mühe alles zu schlucken. Es ist aber zu viel. Eine geiler Anblick, der uns andere noch mehr erregt. Du leckst den Schwanz genüsslich sauber und schaust mich dabei mit geilem Blick und einem Lächeln in die Augen. Ich nicke Dir mit einem Lächeln zu und Du weißt dass alles ok. Ist.
Teil II folgt
An Deiner Fotze wird ein Schwanz angesetzt, der ohne erkennbaren Widerstand tief in Deine Hurenfotze eindringt. Du bist schon lange meine Hure und genießt die Möglichkeit dies auszuleben.
Du wirst mit langen, tiefen Stößen blank in Deine Fotze gefickt. Dein Körper wird durchgeschüttelt. Deine Titten wippen auf und ab. Wir treten einen Schritt zurück und beobachten wichsend die Behandlung.
Der Schwanz in Deiner Fotze leistet gute Arbeit. Der nächste Orgasmus kündigt sich an. Wir bearbeiten unsere Schwänze ununterbrochen weiter. Ein Schwanz wird Dir wieder zum blasen hingehalten. Du nimmst ihn in voller Länge in den Mund und bearbeitest dabei seine Eier.
Die Behandlung zeigt seine Wirkung. Tief in Deinem Rachen entlädt sich er Schwanz.
Wir können sehen wie Du versuchst alles zu schlucken. Es ist viel Sperma, zu viel um alles zu schlucken. Meine Geilheit steigt immer weiter wenn ich sehe wie ein anderer Schwanz Deinen Mund zum absamen benutzt. Du genießt diese Art der Benutzung und Besamung. Du bearbeitest den Schwanz bis der letzte Tropen Sperma herausgespritzt ist. Ein geiler Anblick den ich genieße.
Mit Sperma verschmierten Mund und Gesicht lächelst Du mich an.

Du bist eine perfekte Ehefrau und Mutter, bei der man auf den ersten Blick nicht vermutet dass Du auch eine perfekte Schwanz- und Spermageile Hure bist.
Der Schwanz in deiner Fotze ist auch bereit zum Abspritzen. Tief in Dir entlädt er sein Sperma und spritz die die Gebärmutter voll. Du bekommst dabei einen weiteren Orgasmus und schreist diesen heraus. Schnell heben wir Dir den Mund wieder zu damit die Kinder nichts hören.
Der leergespritzte Schwanz gleitet aus deiner Fotze. Ein großer Schwall Sperma läuft hinterher.
Ein geiler Anblick für mich, die fremd gefickte und besamte Fotze der Ehefrau so zu sehen. Meine Geilheit steigt immer weiter. Mein Schwanz steht steil ab und ist steinhart, die Eichel dick und rot geschwollen.
Ich trete zwischen deine weit gespreizten Beine und ziehe meinen Schwanz durch deine nasse, frisch besamte Fotze. Du stöhnst auf und wartest auf das weitere Geschehen.
Ich setze meine Schwanzspitze an deinem Arsch an und erhöhe den Druck ganz langsam.
Ohne großen Wiederstand dringt mein Schwanz in Deinen Arsch ein. Du bist geübt in Analverkehr und quittierst mein Eindringen mit einem tiefen stöhnen. Mit langen Stößen bearbeite ich Dein Arschloch. Bei Dir kündigt sich der nächste Orgasmus an. Dein Atem wird kürzer und schneller.
Vor Deinem Gesicht werden zwei Schwänze gewichst, die Du abwechselnd mit Mund und Zunge verwöhnst. Ich genieße diesen Anblick und dein enges Arschloch. Du umfasst die vor dir wichsenden Schwänze fest. Der nächste Orgasmus überkommt Dich. Zeitgleich bekommst Du das Sperma der beiden wichsenden Schwänze in Dein Gesicht und Mund gespritzt.
Ein sehr geiles Erlebnis für mich, für uns alle. Dein ganzer Körper glänzt von dem vielen Sperma das auf dich gespritzt wurde. Ich höre immer noch die Stimmen der Kinder im Garten und weiß dass wir ungestört sind. Sie ahnen nicht was Ihre Mutter hier auf dem Dachboden treibt.
Ich spüre ein Ziehen in meinem Schwanz und weiß dass ich dieses enge Loch nicht viel länger ficken kann. Ich ziehe meinen Schanz aus deinem Arschloch. Mit zwei, drei Wichsbewegungen bringe ich zu Ende was Dein Arsch begonnen hat. Mit großen Schüben spritze ich meinen Saft auf Deine Hurenfotze. Es sieht unglaublich geil aus. Ich gehe eine Schritt zurück und betrachte Dich nochmals genüsslich. Du bist für mich perfekt, so wie Du bist.
Einer der anwesenden stellt sich nochmals zwischen Deine gespreizten Beine und wichst dabei seinen Schwanz. Es spritzt seinen Samen zu meinen auf Deine geöffnete Fotze. Wir sind alle leergespritzt und treten nochmals einen Schritt zurück um den geilen Anblick deines perfekten und vollgespritzten Körpers zu genießen. Du rekelst dich auf dem Tisch und verreibst mit zwei Fingern das Sperma auf Deiner Fotze.
Es wird Zeit dass wir wieder nach unten gehen. Du säuberst nur Dein Gesicht von dem Sperma. Dein Kleid ziehst Du über deinen vollgespritzten Körper. In der Luft liegt ein herrlicher Duft von Sex und Sperma. Du riechst sehr gut. An Deinen Schenkeln sieht man die Spur von Sperma das aus deiner besamten Hurenfotze läuft.
Mit wackeligen Knien gehst Du voran die Treppe hinunter. Im Garten warten schon die Kinder. Du gibt ihnen etwas zu trinken und sagst dass es in einer halben Stunde Essen gibt. In Deinen Haaren sind noch Spuren von Sperma zu erkennen. Die Kinder können das sicher noch nicht zuordnen.
Die Situation erregt mich erneut. Du stehst von fünf Männern frisch gefickt auf der Terrasse und lässt dir nichts anmerken.
Unsere Gäste bringen wir zur Haustüre und verabschieden uns merklich zufrieden.
Aus dem Garten hören wir immer noch die Stimmen der Kinder.
Ich schaue dir tief in die Augen, die immer noch, oder schon wieder funkeln.
Du riechst nach Fotzensaft und Sperma.
Die Luft knistert und wir wissen dass es heute noch eine zweite Rund gibt.

Wenn es gefallen hat folgt die Fortsetzung demnächst.

Über admin

Heissesexgeschichten.com admin

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*